Gresso - Passo della Bassa - Gresso


Publiziert von Henrik , 13. Juni 2006 um 10:19.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Locarnese
Tour Datum:15 August 2005
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Pizzo Cramalina 
Zeitbedarf: 4:30
Aufstieg: 800 m
Abstieg: 800 m
Strecke:Valle Maggia /Spez.karte 1991
Zufahrt zum Ausgangspunkt:ÖV ab Locarno
Zufahrt zum Ankunftspunkt:dito
Unterkunftmöglichkeiten:In Gresso keine. Locarno und Umgebung wie auch tw. im Onsernonetal
Kartennummer:Valle Maggia /Spez.karte 1991

"Gresso liegt auf genau 999 s/m, so stehts auf einem Schild am Dorfplatz, der zugleich Kirchenvorplatz, Wendeparkplatz und Autoparkplatz ist. Dort findet sich auch der Zugang zur Dorfbeiz, wo die Zeit etwas stehen geblieben scheint, wo auch ein Blick nach innen wert sein kann. Männer mit Zigarillos im Mundwinkel trinken nicht nur ein Bier und stehen lange nicht auf. Hier habe ich 1 1/2 h auf den letzten Postbus gewartet und die Szene fast wie in einem Western erlebt: Türen, die gierten; Fenster, die zuschlugen; scheppernde Musik von drinnen und Fliegen, die lästig wurden. Plötzlich ein Mann mit einer geflochtenen Hurde, frisches Gras darin, schweren Schrittes unter der Last, nicht aufschauend".

Unterwegs bin ich keinen andern Wanderer begegnet. Spuren hatte es aber sowohl im Aufstieg und Abstieg, da die Weiler Monte und P.d.Crose  im Sommer bewohnt sind.

Gresso: die Markierung lässt einen kaum im Stich - am Rand des Weilers muss man sich entscheiden, links nach "Monte" und dann auf die A. Bassa oder geradeaus auf dem Weg über den" Pian della Crosa" via A. Bassa zum "Passo della Bassa",

dem ich folge. Sehr steil schwingt sich der Pfad in die Höhe, alte Terrassen frisch gemäht. Im lichten Buchenwald steigt der Weg auf vielen Treppenstufen (aus Holz) zu Pian della Crosa. Unterwegs so sauber der Pfad - das Laub, das man im Tessin meist am Boden vorfindet, ist hier an den Bäumen, was den Schluss zulässt, dass die Bewohner hier nachgeholfen haben! Der kleine Weiler empfängt den Wanderer mit top-gepflegten kleinen Gärten, Blumen in üppiger Pracht und sauber hergerichteten Rustici - nur kein Mensch. Allerdings die Brunnen verraten, dass hier öfters  die Besitzer weilen. Am Waldrand eine alte Bank und zwei Wegweiser (rechts ein Pfad zur A. Colla).

Den linken Weg wählend, ist etwas Aufmerksamkeit nötig, es geht immer aufwärts, die Markierungen sind selten und das Laub scheint hier nun endlich permanent am Boden zu liegen....Langsam wechselt die Vegetation, kurz vor der A. Bassa hochnordische Landschaft und befreiende Weite. Noch knapp 70 m Höhe - hier dann der Passo dello Bassa.

Eine längere Rast auf dem P.dello Bassa, dann Abstieg über den Pfad, der nach Monte führte: auch hier, viel Laub und kaum eine Markierung. Im Westen eine Regenwand, die die Schritte schneller werden liessen..aber, obacht...unter dem Laub, wie so oft im Tessin..schon sass ich auf! Von Monte streift der Blick nach vorne: Gresso und die dichten Wälder. Ein etwas breiterer Pfad lehnt sich an den Berg (man passiert einige Rustici "Pesceregada") und 45 Minuten später stehe ich am Ausgangspunkt Gresso.


Tourengänger: Henrik


Kommentar hinzufügen»