Hochrhein Höhenweg Albbruck - Tiengen


Publiziert von Baeremanni Pro , 27. April 2015 um 15:10.

Region: Welt » Deutschland » Südwestliche Mittelgebirge » Schwarzwald
Tour Datum:24 April 2015
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 4:30
Aufstieg: 228 m
Abstieg: 225 m
Strecke:17.4
Zufahrt zum Ausgangspunkt:ÖV SBB nach Waldshut, dann Bus nach Albruck
Zufahrt zum Ankunftspunkt:ÖV Bus Tiengen nach Waldshut
Kartennummer:Ausdrucke aus Online-Karte Schwarzwaldverein und Schweiz Mobil Overlay auf Smartphone

Das schöne Frühlingswetter lockt. Also mache ich mich zu einer weiteren Abschnitt des Hochrhein Höhenweges auf. Mit Bahn und Bus erreiche ich Albbruck. Ich erwarte heute nicht eine so strapaziöse Tour, schon das Kartenstudium und das Höhenprofil lassen mich eher einen „verlängerten Spaziergang“ erwarten.
Es beginnt denn auch so. Meist auf asphaltierten Wegen und durch meist hübsche Wohnquartiere, dann wieder Waldrändern entlang zieht sich der Weg das Rheintal hinauf. Während in den Gärten sich der Frühling an der Blumenpracht zeigt, sind die Waldpartien durch helles Grün vor allem des Buchenlaubes geprägt. Recht nahe stösst der Kühlturm des KKW Leibstadt auf der Schweizerseite des Rheines seine Dampfschwaden aus.
Nach gut 2 Stundendurchwandere ich Waldshut. Im Stadt kern dominieren die „Schweizer“, welche im Euroland zuschlagen. Die Cafes und Wirtschaften haben auf die Strasse hinaus gestuhlt, doch fast alles ist besetzt. Ich ziehe eilends weiter zum Bahnhof. Durch die Unterführung komme ich auf die Ostseite der Stadt.
Nach ein paar 100 Meter hört die Asphaltstrasse auf und führt an den Rand des Quartieres „Bergstadt“ auf etwa 400 MüM hinauf. Meine Hoffnung auf einen schönen Ausblick zum Zusammenfluss von Aare und Rhein erfüllt sich nicht, zu stark ist die Belaubung schon.
Nach der Mittagsrast am Waldrand geht es nun NO-wärts durch den hellen Wald und über Felder hinunter zu P.354. Jetzt südlich durch das Gewerbequartier „Keitle“. Gottseidank ist unter der Bundestrasse 834  hindurch eine Unterführung, eine Überquerung wäre bei dem herrschenden Verkehr recht gefährlich. Nun noch über die Wutach, dann dieser flussaufwärts entlang. Der Weg ist einwandfrei markiert und zieht sich stetig entlang des Homburges hinauf. Bei der Weggabelung verlasse ich nun den blauweiss markierten Höhenweg und folge der Route hinunter zu den Sportanlagen von Tiengen. Dort wieder über die Wutach. Noch ungefähr 600 m dem Fluss entlang.  So komme ich zum Wegweiser, bei welchem ich am 24.03 den Weg zur Küssaburg eingeschlagen hatte. Dabei habe ich den Hochrhein Höhenweg Basel – Schaffhausen für mich entdeckt, diesen nun im Nachhinein bis hierher auch noch abgewandert.
Nun sind es nur noch wenige Meter bis zur Bushaltestelle an der Bundesstrasse. Dort stehen schon einige Leute und warten offensichtlich auf einen Bus. Dieser bringt dann auch mich zurück nach Waldshut und auf meinen Heimweg. Selbstverständlich geniesse ich die Zeit bis zur Abfahrt des Zuges in eine nahe dem Bahnhof gelegenen Gartenwirtschaft.
Abschliessend war es so, wie ich eingangs erwartet habe, der „verlängerte Spaziergang“ war aber durchaus interessant. Für mich ist nun noch der Abschnitt von Rafz nach Schaffhausen noch Programm um den ganzen Weg begangen zu haben.

Tourengänger: Baeremanni

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T2
14 Feb 17
Albschlucht und Hochrhein · Mo6451
T1
T1
10 Apr 15
Hochrhein Höhenweg Wehr - Albbruck · Baeremanni

Kommentar hinzufügen»