Überschreitung des Schnippenkopfs (1833m) - Schaulaufen vor der Nebelhorngruppe


Published by felixbavaria , 20 April 2015, 20h31.

Region: World » Germany » Alpen » Allgäuer Alpen
Date of the hike:19 April 2015
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Height gain: 1150 m 3772 ft.
Height loss: 1150 m 3772 ft.
Route:Reichenbach - Rubihütte - Schnippenkopf - Sonnenkopf - Schöllang
Access to start point:PKW nach Reichenbach, kostenpflichtiger Parkplatz Gaisalpe (2,50 €)
Maps:Kompass 3

Die sanfte Gruppe des Schnippenkopfes ist den Allgäuer Hochalpen nordwestlich vorgelagert. Im Sommer wohl hauptsächlich als Familienwanderung interessant, hat die Tour im Frühjahr, wenn in den Hochalpen noch tiefster Winter herrscht, einen besonderen Reiz, ja gar hochalpines Flair, und der Weg sogar etwas alpine Würze, besonders in der beschriebenen Richtung von S nach N. Meist wird der Gipfel vom hohen Ausgangspunkt bei der Sonnenklause angegangen, die Tour aus dem Tal ist deutlich einsamer.

Vom P auf dem asphaltierten Fahrweg zur Gaisalpe (der Tobelweg ist im Winter gesperrt, und man weiß nie, ob nicht eine Brücke ausgebaut ist ...). Weiter über Wiesen und durch Wald zur Rubihütte (schöner, sonniger Aussichtsplatz) und zum Sattel zwischen Schnippen- und Entschenkopf. Nun über den Südrücken gemütlich empor zum Schnippenkopf.

Bis hierher ist die Tour ohne jede Schwierigkeit (T1-T2 ohne Schnee).

Weiter nun über den steilen Nordrücken hinab in die Scharte zwischen Heidelbeer- und Schnippenkopf. Besonders die ersten Meter sind mit Vorsicht zu genießen, bei Vereisung sind Steigeisen hier kein Luxus. Da wir überweigend guten Trittfirn hatten, war der Abstieg (auf dem Grat!) gefahrlos. Schneeschuhe sind hier sinnlos, da das Gelände zu steil ist, die Flanken sind recht lahnig, der Grat oft überwächtet, also Vorsicht!

Abgesehen von den 10 Metern am Nordgrat des Schnippenkopfes ist die Tour wirklich einfach, bei schlechten Verhältnissen kann hier aber eine Umkehr erforderlich sein!

Vom Heidelbeerkopf dann flacher und unproblematisch zum Sonnenkopf.

Weiter bis zu einem markanten Marterl und nach links (W) auf einer Waldschneise (ehemalige Skipiste?) zu einer weithin sichtbaren Hütte. Immer dem Gradienten folgend auf Altschnee oder Pfadspuren über Wiesen, bis man zu einer Verzweigung kommt. Rechts ist der Altstädter Hof ausgeschildert, wir halten uns links und folgen den Schildern nach Schöllang / zur Gaisalpe. Zunächst auf einem Forstweg, dann mit leichtem Gegenanstieg auf einem Waldweg erreichen wir den Fahrweg von Schöllang zur Entschenalpe, der uns hinab nach Schöllang bringt.

Nun steht noch der Rückweg zum Ausgangspunkt an. Auf dem Spazierweg zum "Buchenhain" kann man die Kreisstraße nach Reichenbach für ein paar 100 m umgehen, dann folgt man kurz der Straße, bevor man wieder links auf den "Leib und Seele" Weg einbiegt, der direkt zum Parkplatz zurückführt.

Hinweis: Bei schneefreien Verhältnissen ist die Tour nur T2.

Hike partners: felixbavaria


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»