Frühlingshafte Runde über zwei Hirschberge und den Spieser (1651m)


Publiziert von felixbavaria , 13. April 2015 um 21:02. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Allgäuer Alpen
Tour Datum:12 April 2015
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Aufstieg: 1000 m
Abstieg: 1000 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:PKW nach Hindelang, großer kostenfreier (!) Parkplatz unterhalb der Ortsmitte
Kartennummer:Kompass 3

Die Hügel der nördlichen Allgäuer Alpen sind allesamt schöne Frühjahrstouren, wenn die Wiesen im Tal bereits blühen und der Schnee anspruchsvollere Bergtouren noch verhindert.

Start am großen Parkplatz in Bad Hindelang. Man hält sich im Ort eher links und steigt auf einem zunächst breiten Weg links eines Baches empor, der bald in einen Steig übergeht und den Bach überquert. Immer den Schildern zum Hirschberg folgend, meist durch dichten Wald auf dessen Gipfel. Das Kreuz ist erst im letzten Moment zu sehen und steht etwas unterhalb des Gipfels. Von hier bietet sich ein schöner Tiefblick auf Bad Hindelang und auf die Nebelhorngruppe.

Weiter geht es wenige Meter empor bis zum höchsten Punkt, dann nordseitig hinab bis zur Klank-Hütte. Den Wegweisern zum Spieser folgend in einem weiten Rechtsbogen in die NW-Flanke des Spiesers (Vorsicht Lawinengefahr). Man quert die Flanke und wechselt auf die Südseite, wo Steigspuren zum Gipfel abzweigen (Ww.). 

Der Spieser ist ein ausgezeichneter Aussichtsberg, lediglich nach SW ist die Aussicht durch Bäume eingeschränkt.

Weiter auf dem breiten Grasrücken zum 2. Hirschberg. Von dort auf das bereits sichtbare Kreuz an der Hirsch-Alpe zu und von dort in wenigen Minuten zur Hütte (in der Übergangszeit geschlossen).

Von der Hütte auf gutem Weg nach Süden, teils recht steil über Wiesengelände hinab bis zu einer Verzweigung, wo man rechts wieder zum 1. Hirschberg aufsteigen kann. Links geht es zu einer Forststraße, wo man im Sommer durch den wildromantischen Tobelweg absteigen kann.

Im Winter ist dort allerdings eine Brücke ausgebaut und der Weg deshalb zu Recht gesperrt. Eine Überquerung des Baches muss als lebensgefährlich bezeichnet werden, bei einem Ausrutscher auf den rutschigen Steinen droht eine Wasserrutschpartie bis nach Bad Hindelang. Daher Wiederaufstieg bis zur Forststraße (200 Hm extra zu den oben angegebenen 1000 Hm) und Abstieg auf derselben bis zum Parkplatz an der B308, von dort auf der "Alten Jochstraße" zurück nach Bad Hindelang.

Fazit: Eine super Eingehtour fürs Frühjahr, die ohne Schnee sicher weniger hermacht. Lediglich die Wintersperre am Tobelweg trübt die Freude etwas.

Tourengänger: felixbavaria, Munichpanda


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»