Bike, Hike and Surf - Fronalpstock


Publiziert von tricky Pro , 13. April 2015 um 20:14.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum:13 April 2015
Hochtouren Schwierigkeit: WS+
Ski Schwierigkeit: S+
Mountainbike Schwierigkeit: L - Leicht fahrbar
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   Schilt-Mürtschengruppe   CH-SG 
Zeitbedarf: 8:00
Aufstieg: 1791 m
Strecke:44.1km / Schänis - Niderurnen - Mollis - Freundehaus - Mittler Stafel - Zelsegg - Fronalpstock - Spiess - Ruesteli - Oberdorf - Schiferen - Ziegelbrücke - Schänis

Mit dem Mountainbike konnte ich bis zum Naturfreudenhaus hoch Fahren. Lange Strecke bei dem ich ganze 2h gebraucht hatte. Alle Berghäuser sind auf weiteres geschlossen. Am Parkplatz aber mehrere Autos von Tourengänger. 
Nach eine kurzen Pause ging es den direkten Weg hoch zum Skilift via den Hochspannungsleitungen. Der Schnee ist zum Teil jetzt schon recht faul. Ich bin mir nicht sicher, ob es überhaupt möglich ist beim Fronalpstock die geplante Westflanke runter zu Fahren. Schnee hätte es genug, aber die Gefahr von Rutschen steigen im Tagesverlauf.
Ab Mittler Stafel wurde der Schnee etwas härter, So entschied ich mich doch für den Fronalpstock via der Sommer Südroute. Ich konnte bis fast zum Zelsegg mit dem Splitboard hochsteigen. Der Rest zu Fuss mit dem Board auf dem Rücken. Eigentlich hätte es recht guten Trittschnee gehabt, die Rinne immer noch gut gefüllt. Ich hielt mich zuerst links dann rechts. Die Ketten waren bis auf kurze Teilstücke immer noch unter dem Schnee. Die Sommerbewertung dieser Passage mit Benützung der Ketten, ohne Schnee und ohne auf den Begrenzungsfelsen zu klettern ist T4. Nicht überaus schwierig, doch zumindest wie ein Hochtouren WS. Der letzte Meter musste ich irgendwie über die 1.5m hohe Wächte kommen. Der Schnee ist aber schon so weich, das dies mit einem kurzen Zug über die Kante gut gelang. Bei Hartschnee besteht Absturzgefahr, und sicher sind dann Steigeisen und ein Pickel empfehlenswert.
Der Gipfel habe ich natürlich für mich alleine. Der letzte Eintrag ist vom Februar. Das letzte mal war ich mit Ossi oben. Die "verrückte" Tour werde ich auch sicher nie vergessen :-)

Ein kühler Wind fegte über den Gipfel. Die Pause deswegen nur kurz. Abfahrt über Spiss auf gutem Sulzschnee. Der Weg habe ich mir von unten gut eingeprägt. Die Wegfindung ist aber problemlos, einfach leicht rechts haltend. Im breiten Couloir hinunter, danach öffnet sich der Hang und man kann nach links queren zurück in den grossen offenen Hang. 

Zurück beim Bike, das Material wieder befestigen. Nun habe ich, wie auch im Aufstieg die Schuhe und Snowboardbindung am Bike befestigt. Die Lösung funktioniert gut. Letzte Woche konnte ich das auch schon Testen. Aber immer mit den schweren Schuhen am Rucksack.
Mein Board befestigte ich am Rahmen von Bike. Bin aber immer noch am umsehen für einen Veloanhänger wo ich Material, aber auch ein Kleinkind Transportieren kann. Die Lösungen sind Teuer, gerade wenn sie Singletrail tauglich sein sollten. Aber die Lösung das Board direkt am Rahmen zu befestigen funktioniert nun sehr gut.
Konnte sogar den einfachen Singletrail bis nach Oberdorf nehmen. Eine Problematik die ich am Anfang noch hatte war, das mein Bike Vollfederung hat und eine Hydraulische Sattelstütze. Habe somit die Skis am Sattel befestigt. So kann ich die gesamte Federung vom Bike benutzen. Die Felle am Board schützen mein Carbon Bike vor Kratzer.

Fazit: Sehr coole Tour. Nun muss die Kondition auf dem Bike wieder hergestellt werden :-)

Tourengänger: tricky


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 24821.gpx Gesamter Track mit Bike

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Dolmar hat gesagt:
Gesendet am 14. April 2015 um 22:15
Gratuliere, Tour quasi "by fair means" gestemmt.
Gruß
Dolmar


Kommentar hinzufügen»