Bella Tola - gigantischer Ausblicksberg oberhalb Saint Luc (VS)


Publiziert von Ragna , 11. April 2015 um 14:30.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Mittelwallis
Tour Datum:18 Oktober 2014
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 4:15
Aufstieg: 841 m
Abstieg: 834 m
Strecke:Tignousa - Bella Tola - Tignousa
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Saint Luc (Place du Funiculare) - Standseilbahn nach Tignousa
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Ausgangspunkt gleichzeitig auch Ankunftspunkt

Von Saint Luc (Place du Funiculare – gut ausgeschildert) nimmt man die Standseilbahn nach Tignousa.
Oben an der Bergstation angekommen, wird man durch ein „Wanderschild-Meer“ fast erschlagen. Hinter der Bahnstation wählen wir den direkten Weg zur Bella Tola.
Anfangs ist er nur leicht ansteigend wird dann aber stets herausfordernder. Glücklicherweise verläuft der Weg in Serpentinen und erleichtert den Aufstieg somit erheblich. Immerhin sind von der Bahnstation bis zum Gipfel etwa 850 Höhenmeter zu überwinden.
Wer es am Anfang etwas knieschonender bevorzugt, sollte immer mal wieder den ebenfalls nicht geteerten Fahrweg nutzen. Man passiert kleine Bäche und kann schon den zu erobernden Gipfel in Augenschein nehmen. Nach einem letzten etwas steileren Anstieg, geht es dann rechterhand zum eigentlichen Aufstieg. Hier sind einige Serpentinen zu überwinden. An einer am Wegrand liegenden Schutzhütte hat man das Ziel aber fast gemeistert.
Kurz nach dieser Hütte teilt sich der Weg.
Wer möchte, kann nun zunächst Richtung Rothorn weiter gehen und auf dem Rückweg dann zur Bella Tola aufsteigen.
Beide Aufstiege sind auch an warmen Tagen gelegentlich noch mit Schneeresten bedeckt. Diese bieten jedoch keine grösseren Schwierigkeiten.
 
HINWEIS:
Beim Aufstieg zur Bella Tola sollte man stets den direkten Weg bergauf nutzen, da alle Abzweigungen um den Berg herum führen und der eigentliche Aufstieg ansonsten steiler und mühsamer wird (teils gesichert durch Seile).
 
Auf der Bella Tola wird man mit einer herrlichen Sicht der Berge vom Furkapass, über die Berge im Turtmanntal, das Matterhorn und die südlichen Gipfel des Wallis entschädigt. Zusätzlich gibt es Weitblicke in die umliegenden Täler.
 
Danach geht es auf der anderen Seite des Berges bergab.
Wählt man diesen Abstieg, sollte man spätestens kurz vor der ersten Skistation nach rechts abbiegen, da man ansonsten, stets mit dem Skilift nach unten wandern muss und der Weg dann sehr steile Passagen aufweisen kann.
Folgt man der erstgenannten Wegbeschreibung gelangt man zum Schluss wieder auf ein Teilstück des Anfangsweges und erblickt von dort aus das Ziel der Wanderung – die Bergstation Tignousa.

Tourengänger: Ragna


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»