4 traumhafte Tage bei den Combins


Publiziert von Mistermai , 18. April 2015 um 21:19.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Unterwallis
Tour Datum: 6 April 2015
Ski Schwierigkeit: ZS+
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 4 Tage
Aufstieg: 5500 m
Abstieg: 5200 m
Strecke:Barmasse - Cabane Marcel Brunet - Col des Avouillons - Cabanne Panossière - Les Otanes - Cabanne Panossière - Tournelon Blanc - Cabanne Panossière - Combin de Corbassière - Col de Panossière - Bourg-Saint-Pierre
Zufahrt zum Ausgangspunkt:ÖV
Zufahrt zum Ankunftspunkt:ÖV

Wie jedes Jahr veranstalteten wir in unserer JO auch dieses Jahr eine Osterskitour. Diesmal gings ins Unterwallis in die Region, wo jeder zweite Gipfel ein Combin ist.

1. Tag - Hüttenzustieg und erster Pulver
Nachdem es in den Vortagen beachtliche Neuschnee-Mengen gab, konnten wir von Barmasse praktisch durchgehen bis zur Vabane Marcel Brunet mit den Skiern aufsteigen. Im April ist dies sicherlich keine Selbstverständlichkeit.
Von der beinahe leeren Hütte (schlechte Wetterprognosen) stiegen wir noch einige Höhenmeter auf, gruben auf gut 2400m ein Schneeprofil in einem Osthang (Vorbereitung für den Folgetag) und genossen dann einige Meter Abfahrt in tollem Pulverschnee.

2. Tag - Heikle Traverse zur Cabane Panossière
Der Samstag war wie angekündigt komplett in grau. Unser Bergführer machte aber gebrauch von seinem 6. Sinn und führte uns direkt Richtung Col des Avouillons. Die Steilhänge, die wir dabei querten, waren definitiv etwas kritisch angesichts der erheblichen Lawinengefahr. Auf der Ostseite der engen Felslücke waren die Verhältnisse aber erstaunlich gut: Der meiste Schnee war weggeblasen und wir konnten eine anspruchsvolle Steilabfahrt zu Gletschermoräne geniessen. Letztere stellte dann noch das letzte Hindernis dar, bevor wir nach erneuter Steilabfahrt bei der neuen Hängebrücke unterhalb der Cabane Panossière ankamen.
In der bewirteten Hütte waren wir die ersten Kunden seit 10 Tagen (!). Am Nachmittag stiegen wir noch zum Hügelchen mit dem Namen Otanes auf und genossen im dicken Nebel eine tolle Pulver-Abfahrt durchs Tälchen gegen Norden, bis wir wieder 200m unterhalb der Hütte in bekanntes Gelände vordrangen.

3. Tag - Göttlicher Pulverschnee
Nachdem es seit Samstag-Nachmittag durchgehend geschneit hatte, stiegen wir im butterweichen Powder hoch zum Tournelon Blanc, der über den Gletscher südlich des Gipfels erreicht werden kann. Die unglaubliche Abfahrt machte die harte Spurarbeit wett und vor lauter Pulverschnee-Euphorie stiegen wir von 3000 gleich nocheinmal auf 3400m hoch, um den Schnee auf einer zweiten Abfahrt noch mehr zu geniessen.

4. Combin de Corbassière - Technischer Leckerbissen
Am vierten Tage teilten wir uns in verschiedene Grüppchen auf. Zu viert durchstiegen wir ein Culoir, das von Süden her direkt in den Gipfelhang des Combin de Corbassière mündet (Exposition West). Dieses ist auf der Karte nicht ersichtlich, doch einigermassen gut begehbar bei aktuellen Schneeverhältnissen. Der Gipfelhang war geprägt von Triebschnee und schlussendlich mussten wir gar die Steigeisen montieren, um den Gipfel bei extremen Windverhältnissen zu erreichen. Abfahrt durch dasselbe Culoir und anschliessend durch den Col de Panossière und runter nach Bourg-Saint-Pierre durch unberührte Pulver-Hänge. Traumhaft.

Tourengänger: Mistermai


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»