Rötihorn (Reeti) 2757m


Publiziert von tomaso , 21. Oktober 2008 um 15:31.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Jungfraugebiet
Tour Datum:18 Oktober 2008
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 1800 m
Abstieg: 1800 m
Strecke:Grindelwald - Bort -Waldspitz - Feld - Hirleni - Rötihorn - First -Waldspitz - Grindelwald
Zufahrt zum Ausgangspunkt:ÖV/Auto bis Grindelwald
Unterkunftmöglichkeiten:In Grindelwald

Das Rötihorn befindet sich oberhalb von Grindelwald. Das Faulhorn ist quasi der kleine Bruder und steht im Schatten des Rötihorns. Der Berg wird auch Reeti genannt. Man hat einen wunderbaren Blick auf das Jungfraugebiet.

Vom Bahnhof Grindelwald läuft man durch den Ort zur First Gondelbahn. Hinter der Talstation beginnt der Wanderweg. Er führt zunächst durch die Häuser nach Bodmi. Dort angekommen läuft man links, so dass man den Männlichen im Blick hat. Nach ca. 500m geht es dann rechts Richtung Waldspitz/Faulhorn. Waldspitz ist dann auch das nächste Zwischenziel. Der noch breite Weg schlängelt sich durch den Wald aufwärts. Am Restaurant Waldspitz folgt man dann dem Höhenweg 2000 nach Feld/Bussalp. Kurz bevor man Feld erreicht hat, zweigt ein Weg Richtung Hireleni ab. Diesem folgt man nun. Es wird nun zunehmend steiler und der obere Teil des Weges ist mit Drahtseilen gesichert. An der Hirleni angekommen folgt man zunächst dem Weg nach Bussalp. Nach ca. 300m folgt man den Pfadspuren auf das Rötihorn. Auf einem Stein ist der Berg mit Reeti angeschrieben. Von da an geht es über den Südostgrat Richtung Gipfel. Der Grat ist relativ steil. Den Vorgipfel umgeht man rechts über Geröll. Momentan ist hier ein Neuschneefeld und es ist stellenweise etwas vereist. Nach dem Neuschneefeld steigt man weiter über den Grat zum Gipfel. Der Abstieg erfolgt wieder über den Südostgrat. Dann über Frist-Waldspitz zurück nach Grindelwald. Kniegeschädigte können ab First auch die Gondelbahn nehmen.

Am Samstag Nachmittag war ich alleine am Rötihorn und das obwohl die "Wanderautobahn Frist-Faulhorn nicht weit weg ist. Alles in allem eine ruhige und tolle Herbstwanderung.

Tourengänger: tomaso


Kommentar hinzufügen»