Skitour Daltinden


Publiziert von Matthias Pilz Pro , 31. März 2015 um 15:28. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Norwegen
Tour Datum:30 März 2015
Ski Schwierigkeit: ZS
Wegpunkte:
Geo-Tags: N 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 1572 m
Abstieg: 1572 m

Der Daltinden ist einer der lohnendsten Gipfel in den Lyngen-Alpen. Der Anstieg ist nie extrem steil, dafür aber über sehr lange Strecken etwa 30-33° steil. Anfangs folgt man dem Lyngsdal für etwa 4km sehr flach. Dieser Teil ist zwar mühsam, dafür aber landschaftlich sehr schön. Dann folgt ein fast 1400Hm langer Anstieg durch den Gipfelhang. Anfangs gibt es noch Birkenwälder, schon bald geht es über Böden hinauf zur Gipfelmulde. Diese ist 900 Hm lang und fast durchgehend 30-33° steil. Das letzte Stück zum Gipfel ist flach und vom höchsten Punkt hat man eine wunderbare Fernsicht auf den Fjord.
Wenn man so wie wir heute am Daltinden wunderbaren Pulverschnee vorfindet, steht einer berauschenden Pulverabfahrt nichts mehr im Wege!
Der Daltinden ist bei Pulverschnee mit Sicherheit eine Skitour mit überregionaler Bedeutung und eine der besten Skitouren, die man machen kann!

AUFSTIEG: Bei der Schule in Furuflaten (südlich der Brücke) noch kurz mit dem Auto zum P. Nun hinüber zum Bach und der dort verlaufenden Langlaufloipe taleinwärts folgen. Nach etwa 4 sehr flachen Kilometern steigt man sanft hinauf zum Varas (240m). Hier nun durch Birkenwälder steil aufwärts auf das kleine Hochplateau. Über mehrere Böden hinauf in Richtung des schon sichtbaren Gipfelhangs. Zum Fuß der Mulde, den ersten Teil der steilen Mulde rechts über einen felsigen Rücken umgehen und an dessen Ende zurück in die Mulde. Durch die 30-33° steile Mulde hinauf, bis sich diese verflacht. Über diese flachen Böden immer gerade aufwärts, zuletzt leicht nach rechts zum Gipfel mit großem Steinmann.

ABFAHRT: Wie Aufstieg

LAWINENWARNSTUFE / SCHNEE: 2 (Heightened avalanche danger on specific terrain. Be careful in lee areas with wind deposited snow, typically behind ridges, ribs and in gullies. Especially where the wind deposited slabs are thin or soft, a slab avalanche is easier to trigger here.) Ab dem Varas etwa 10cm Pulverschnee auf einer gut verfestigten Altschneedecke. Keine Triebschneeablagerungen oder Linsen.

MIT WAR: Kathi, Rainer, Tanja

WETTER: Anfangs etwas Sonnenschein, dann aber zunehmende Bewölkung aber gute Sicht. Am Gipfel einige Nebelschwaden.

Tour beschrieben von Matthias Pilz (mammut-extreme@gmx.at), ©Matthias Mountaineering

Tourengänger: Matthias Pilz, Bernhard, rainer

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 24673.gpx Track der Tour

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»