Piz Medel 3210m


Publiziert von Robertb , 26. März 2015 um 19:10.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Surselva
Tour Datum:20 März 2015
Ski Schwierigkeit: ZS-
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR   CH-TI   Gruppo Piz Medel 
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 2200 m
Abstieg: 2200 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Chur - Disentis - Curaglia

Sehr frühlingshaft präsentiert sich das Wetter hier im Unterland, ganz anders sieht's in den Bergen aus. Die Zeit ist Ideal um den Berg mit Fellen hochzusteigen. 

Freitag, 20. März:
Unser Ausgangspunkt, das schmucke Dorf Curaglia kannte ich bereits von derselben Tour im letzten Jahr. Dieses Jahr liegt bis zum Dorfrand noch Schnee. Wir folgten der Alpstrasse Richtung Val Plattas (Route 25) zuerst die Ski's tragend, dann bei P1520 schnallten wir die Latten an die Füsse und schlenderten weiter Richtung P1988. Dazwischen legten wir eine gemütliche, längere Mittagspause ein. Nun erreichten wir die Ebene und den Talkessel bei der Alp Sura. Welch eine Aussicht auf unser bevorstehendes Ziel! Wenig später erblickten wir die stolz hoch oben thronende Medelserhütte P2524. Vor dem Schlussaufstieg legten wir nochmals eine Pause ein, genossen die Ruhe, die wärmende Sonne, das süsse 'rumhängen'. Der Schlusshang forderte dann nochmals einige Schweisstropfen. Die Anstrengung war aufgrund der kulinarischen Aussichten, dem ausgezeichneten Kuchen, den Wähen und was das Gourmet-Herz sonst noch alles höher schlagen lässt schnell vergessen. Natürlich konnten wir die Köstlichkeiten nicht einfach so stehen lassen und liessen uns toll verwöhnen.

Samstag, 21. März
Die angekündete Kaltfront ist nun also doch schneller als in den Wettermedien erwähnt eingetroffen. Bereits früh am Morgen war es bedeckt, windig, ja richtig garstig. Was machen wir? Aufsteigen zum Piz Medel, in der Hütte bleiben und später wieder zu Tal fahren? Wir entschlossen uns für ersteres. Wir sind ja nicht hochgestiegen um wieder umzukehren.

Wir packten uns richtig ein und fuhren die ersten Meter hinunter bis auf eine Höhe von ca 2360m. Hier fellten wir an und folgten der Route R259a steil aufwärts. Es ging nicht lange, da konnten wir uns der Windjacke bereits wieder entledigten. Immer wieder schneite es leicht, die Sicht war mal besser, mal schlechter. Auf dem Gletscherplateau angelangt machte sich nun wieder der Wind bemerkbar und liess es sich recht kühl anfühlen. Unbeirrt stiegen wir dem steiler werdenden Gipfelhang entgegen. Noch einige Spitzkehren und bereits standen wir auf dem Vorgipfel des Piz Medel P3210.

Zwischendurch zeigte sich sogar die Sonne. Die Grundfarbe des heutigen Tages war jedoch Grau mit einigen farbigen Punkten, den Tourengängern. Also nichts mit Aussicht! Letztes Jahr hatte ich es aufgrund der kritischen Bedingung unterlassen den Gipfel zu besteigen, dies holte ich nun nach. In bestem Trittschnee waren die Bedingungen dazu ideal.

Als Abfahrtsroute wählten wir die Route R257b. Die ersten Meter in stockdickem Nebel, nach der Querung des westlichen Felsbandes riss es auf, die Sonne zeigte sich ab und zu. Also der beste Moment um eine Pause einzulegen. Die Abfahrtsverhältnisse waren bis auf eine Höhe von ca. 2200m ideal. Anschliessend herrschte wiederum schwerer Nass-Schnee vor.

Tourengänger: Robertb


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

WS- II
10 Jul 16
Piz Medel 3210m · Sherpa
WS II
L
23 Aug 14
Piz Medel 3210m · Freeman
T4+
T2

Kommentar hinzufügen»