Archbichl 2414m - Es rauchen die Gipfel


Publiziert von georgb Pro , 28. März 2015 um 21:19.

Region: Welt » Italien » Trentino-Südtirol
Tour Datum:28 März 2015
Ski Schwierigkeit: WS-
Wegpunkte:
Geo-Tags: I 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 1030 m
Abstieg: 1030 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bruneck-Ahrntal-Prettau
Kartennummer:tabacco Ahrntal

Der starke Wind zieht heute schöne Rauchfahnen an den Gipfeln der hohen Berge, bläst aber auch gefährlichen Triebschnee auf die Hänge. Wir wählen deshalb einen sanften Hügel, um von dort aus die Windspiele entspannt beobachten zu können. Der Archbichl ist nur ein kleiner Trabant unter dem mächtigen Rauhkofel, wird aber vor allem bei unsicheren Verhältnissen gerne besucht.
Heute ist wenig los, denn vom Parkplatz weg ist kein Schnee mehr zu erkennen. Doch nach wenigen Minuten erreichen wir die Forststraße zum Ameisberg und dort hat sich eine stabile Auflage gehalten. Endlos lange zieht sich der Weg in gemächlicher Steigung Richtung Moaralm. Dort erst gewinnen wir schnell Höhe auf dem Hang zum Archl. Weiter hinten immer im Schatten des Rauhkofel erscheint auch der Archbichl, gut erreichbar über sanfte Hänge und mit einem bescheidenen Kreuz ausgestattet.
Genau der richtige Ort, um uns und den Gipfeln im Rund den Wind um die Nase blasen zu lassen. Heute strahlen sie alle um die Wette, auch wir!
Für die Abfahrt beschließen wir einen Abstecher zur Fuchsalm, ein zauberhaftes Fleckchen, leider nur im Sommer bewirtschaftet. Aber auch ohne Bedienung genießen wir den Aufenthalt sehr, im Windschatten wärmt die Sonne bei unserer mitgebrachten Jause. Lange sitzen wir in der traumhaften prettauer Bergwelt, bevor wir mit ein wenig Gegenanstieg wieder auf den Weg ins Tal treffen. Doch aus der geschmeidigen Abfahrt auf dem Forstweg wird nichts, angeeiste schattige Stellen wechseln unvermittelt mit zähem Pappschnee. Wir werden vor und zurück geworfen und haben Mühe uns auf den Skiern zu halten. Die Oberschenkel beginnen zu brennen und wir sind beinahe froh über das letzte Tragestück zum Parkplatz. Doch auch diese Abfahrtskapriole kann uns den Traumtag nicht versalzen, außerdem gibts noch ein wenig Süßes am Berghotel Kasern. Mit Sonne im Herzen und auf der verbrannten Stirn verabschieden wir uns bis auf Weiteres aus dem geliebten Ahrntal.

Tourengänger: georgb

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»