Gemsfairenstock 2972m, Bocktschingel 3068m


Publiziert von Bombo , 21. März 2015 um 20:19.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum:14 März 2015
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Ski Schwierigkeit: S-
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   CH-UR   Claridengruppe 
Aufstieg: 1520 m
Abstieg: 2160 m
Strecke:siehe GPS-Datei
Zufahrt zum Ausgangspunkt:mit PW bis Urnerboden, kostenlose PP bei der Talstation der Seilbahn oder aber der Strasse entlang
Kartennummer:LK 1:50'000, Bl 246 S "Klausenpass"

Friedenspakt mit dem Teufel


6 1/2 Jahre ist es her, als ich am 11. September 2008 bei unserer Hochtour auf den Clariden  ein zweites Leben geschenkt bekam. Mit viel Glück kam ich folgenfrei davon - physisch wie auch psychisch. Seit jeher mied ich das Tüfelsjoch - ich wusste aber, dass ich eines Tages dort zurückkehren und mit dem "Teufel" dort endlich frieden schliessen werde. Heute war dieser Tag gekommen.

Im Wissen, dass wir bestimmt keine First Lines fahren werden - bereits die letzten beiden Tage konnten Tourengeher im Claridengebiet tolle Wetter- und Schneeverhältnisse vorfinden - konnten wir uns heute eher Zeit lassen. Ein zeitiger Start kann um diese Jahreszeit trotzdem nie schaden, weshalb wir mit der ersten Bahn um 06.30 Uhr vom Urnerboden hinauf bis wenige Meter unterhalb des Fisetenpass 2036m gondelten. Diesen hatten wir dann auch nur wenige Minuten später erreicht - eine erste tolle Aussicht begrüsste uns an diesem tollen Tag. 

Der bekannten Route nach folgten wir guten Spuren, vorbei am Rund Loch 2287m und über den Langfirn 2874m hoch zum Gipfel des Gemsfairenstock 2972m. Eine Gruppe vor uns lösten wir beim Gipfelbesuch ab, sodass wir diesen alleine für uns hatten und so ein weiteres Mal die Aussicht in aller Ruhe geniessen konnten. Dieses Mal zusätzlich noch mit Blick auf den Claridenfirn - meiner Meinung nach einer der schönsten Flecken in der Schweiz. 

Eine ausgiebigie Pause machten wir dann aber erst nach der holprigen Abfahrt via Gemsfairenjoch 2848m hinunter auf den Claridenfirn. Wie erwartet konnten wir unseren Lunch mit Tenüerleichterung im schönsten Sonnenlicht geniessen - ein Privileg an diesem schönen Ort sein zu dürfen. Obwohl ich bekennender Flieger- und vor allem Helikopterfan bin, so dürften die dortigen Geräusche der zahlreichen Übungslandungen durchaus weniger sein - mit Bergruhe hat das leider schon nicht mehr viel zu tun.

Nun hatten wir die Wahl: Gletscherwackel richtung Clariden oder aber hoch zum Bocktschingel und via Tüfelsjoch runter zum Urnerboden. Aufgrund des prognostizierten Föhneinzuges verzichteten wir auf den Clariden und verschoben diesen auf einen anderen Tourentag. Dafür aber stiegen wir steil und in zahlreichen Spitzkehren (danke [u أجنبي]! hoch bis zum Skidepot und dann zu Fuss ohne Probleme (ohne Steigeisen, ohne Pickel) bis zum Wintergipfel des Bocktschingel 3068m. Von hier hatten wir eine super Aussicht in die bevorstehende Abfahrt, ebenso auch hinunter auf's Tüfelsjoch, welches wir nun als nächsten Punkt besuchen werden. 

Die Abfahrt - dank der wärmenden Sonne - zwar nicht perfekt, aber mindestens für mich durchaus genussvoll und im unteren Teil dann sogar richtig toll, sodass ich es vorzog, die Skis laufen zu lassen, den dortigen Schnee nochmals richtig genoss und dafür aber nochmals anfellen musste, um dann zum Einstieg des Tüfelsjoch zu gelangen. Schusli wählte die direkte Variante, bei welcher man ohne wieder anzufellen und mit nur wenigen Aufstiegsmetern zu Fuss an genannten Einstieg gelangt. 

Dank den neuen Eisenbügeln im Fels ist dieser Aufstieg problemlos machbar, die Schwierigkeit liegt mehr darin, mit den Skis am Rücken nicht ständig den Fels zu verkratzen - oder umgekehrt... Bald erreichten wir das Tüfelsjoch 2919m - für mich nun Zeit, kurz inne zu halten, Vergangenes revue passieren zu lassen und aber auch an meine damaligen Tourenpartner zu denken. Schon crazy, was damals alles passierte - würde ich heute nicht an diesem Ort stehen, ich könnte es kaum selber glauben. Krass auch die Ernüchterung jetzt im Winter - während die Landschaft mit Schnee wie ein Kinderspielplatz für Skiambitionierte ausschaut, sieht es hier im Sommer definitiv anspruchsvoller und abweisender aus. 

Für den Abstieg wählten wir die Variante entlang der Ketten, die Steigeisen an den Schuhen helfen für einen problemlosen und sicheren Abstieg. Der Pickel wie auch das zur Sicherheit mitgebrachte Seil blieb zu Recht im Rucksack. Man könnte aber auch abseilen, entsprechende Vorrichtungen sind links des Tüfelsjochs wie auch nach den ersten Kettenmetern rechts des Tüfelsjoch eingerichtet. 

Wieder auf sicherem Boden hiess es bereit machen für die Abfahrt. Wir wählten hierfür die Variante links des Roten Nossen, welche je nach Gletscher-"Krümmel" nicht immer befahrbar ist. Glücklicherweise gab es noch Platz für eigene Spuren, zumal wir auf dieser nördlichen Seite mit fantastischem Pulver verwöhnt wurden. Dies änderte dann schlagartig im Gebiet Chlus, hier war es einfach noch zu wenig warm, sodass wir weiterhin vom Frühlingssulz träumen durften. Wengistens änderte es sich dann wieder bei der weiteren Abfahrt hinunter zum Urner Boden - wobei die typischen Frühlingsverhältnisse vermutlich erst in den kommenden Tagen Einzug nehmen.

Zurück beim Urnerboden 1372m liessen wir in einem herrlichen Sonnenbad diesen freudigen Tourentag ausklingen - freudig auch deshalb, weil die Vergangenheit nun definitiv ein Ende genommen hat und ich dadurch einige Restgedanken oben am Joch lassen konnte. Die Dankbarkeit aber bleibt.


Tourengänger: Bombo, Schusli

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

II WS- S-
WS S
T5 L
25 Sep 13
Gemsfairenstock 2972m · Robertb
WS S-
12 Mär 15
Bocktschingel (3068m) · أجنبي
WS+
28 Mär 15
Gemsfairenstock 2972m · Robertb

Kommentare (6)


Kommentar hinzufügen

orome hat gesagt:
Gesendet am 21. März 2015 um 21:59
Hey!
Da habt ihr euch aber einen schönen Tag mit super Bildern gemacht. Gut wenn Du Gepäck hast da lassen können...

Grüsse aus Villach!
Manu

orome hat gesagt: RE:
Gesendet am 21. März 2015 um 22:00
Da haben wir doch ganz genau gleichzeitig die Fotos angeschaut ;)

Primi59 hat gesagt:
Gesendet am 26. März 2015 um 22:14
Hoi Bombo
eben hab ich deinen Bericht vom 11.Sept.08 gelesen,so spannend, fast wie ein Krimi mit dem Unterschied,dass ihr das tatsächlich erlebt und unglaubliches Glück im Unglück dabei hattet.
Der 11.Sept als Glücks oder Unglückstag? das Attentat auf das World Trade Center geschah auch am 11.Sept., fünf Jahre vor Eurem.
Vielleicht hast du gerade jetzt dem Teufel deine Höreli gezeigt und dieser ist nun ganz zufrieden, dass er einen kleinen "Bruder" bekommen hat ;-)
Bei deinen Touren weiterhin viel Glück und auch viel Gfreuts....
LG
Primi


Bombo hat gesagt: RE:
Gesendet am 27. März 2015 um 11:29
Salü Primi

Danke Dir für Deine Zeilen - so tragisch damals im Jahr 2008 das Unglück war, so feiere ich natürlich trotzdem an diesem Tag den zweiten Geburtstag. Freud und Leid ist oft nah beieinander...

Danke Dir und beste Grüsse
Bombo



Primi59 hat gesagt: RE:
Gesendet am 29. März 2015 um 20:20
ganz klar, das würde ich auch... resp. das tue ich auch, aber nicht Geburtstag sondern mein Hochzeitstag....

gnüss es und heb dr Sorg

Lg Primi

silberhorn Pro hat gesagt:
Gesendet am 29. März 2015 um 13:17
Mit besonnenem Mut zur rechten Zeit am rechten Ort! :-)

Liebe Gruess
maria


Kommentar hinzufügen»