Traversierung Rocce del Gridone


Publiziert von KraxelDani , 15. Oktober 2008 um 11:06.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Locarnese
Tour Datum:13 Oktober 2007
Wandern Schwierigkeit: T6 - schwieriges Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TI   I   Gruppo Gridone 
Zeitbedarf: 13:00
Aufstieg: 1600 m
Abstieg: 1600 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:PW nach Palagnedra
Kartennummer:1:25'000: 1312 Locarno, 1332 Brissago

Das Kernstück dieser aussichtsreichen Tour ist meine bisher längste Kraxelstrecke. Von weitem und manchmal auch noch näher als unmöglich zu taxieren, Hände im Dauereinsatz. Absolut eindrücklich! Nach 1994 und 2002 ist dies meine dritte Begehung.

Die erste ¾ Stunde nach dem Start um 6.30 Uhr in der Dunkelheit, und ebenso die letzte ¾ Stunde bei der Rückkehr (19.30 Uhr). Die Tour erfordert über längere Zeit grosse Konzentration.

Eine besondere Herausforderung stellte dieses Mal die Grösse der Gruppe (5) dar, wobei nicht alle solches Gelände gewohnt waren. Das führte dazu, dass wir immer wieder warteten, bis alle die Schlüsselstellen durchstiegen hatten. Mit 6 Personen hätten wir evtl. zwei Gruppen gemacht. 2002 machte ich exakt dieselbe Tour mit einem kraxelgewohnten Mitgänger und wir waren 4 Stunden früher zurück.

1994 frische Markierungen (Farbspuren auf der Vegetation). Wobei man sich daran gewöhnen muss, die Markierungen nicht nur zwischen Boden und Augenhöhe zu suchen, sondern auch 2-3 Meter senkrecht oberhalb in den Felsen. Oder dass die Pfeile einfach senkrecht nach oben zeigen.

Zu den Schwierigkeiten der Kernstrecke Rocce del Gridone:
  • Markierung: vorbildlich, nicht zu verfehlen => T2
  • Kletterstellen: häufig II bis III => T6
  • Häufig sehr exponiert => T6
  • Hilfsmittel: nicht notwendig => T4/T5
  • Bei Wettersturz kann ein Rückzug schwierig werden => gemäss Definition schon ab T4

Tour zu fünft.
Wanderferien, alle Übernachtungen in Rasa, 4. (= letzter) Tag. Siehe auch Touren vom
- 1. Tag (Melezza - Ovick)
- 2. Tag (Löda - Palagnedra)
- 3. Tag (Pizzo Ometto)

allg. Routenbeschreibung (siehe auch Kartenausschnitt):
  • Palagnedra - Pian Sciresa - Fornas (908 müM): T2
    markierter Wanderweg Richtung Moneto bis zum Bach im Val di Capolo.
  • Fornas - Landesgrenze Pkt 1594 müM: T4
    im Talgrund des Val di Capolo noch gute Pfadspuren. Im Aufstieg nach SW sind zuerst auch noch Spuren vorhanden, dann ohne Weg und Markierung einfach der Rinne weiterfolgen bis zur Landesgrenze im Sattel 1594 mit dem Steinturm. Für schönere Aussicht und zum Bestaunen der nun kommenden Durchsteigung der Felswand kann noch Punkt 1614 bestiegen werden.
  • Landesgrenze 1594 - Rocce del Gridone - Bocchetta del Fornale: T5/T6
    Das nun folgende Kernstück der Tour ist bestens rot-gelb-rot markiert. Zuerst über einen groben Schuttkegel zur Felswand hin. Dann auf Felsbändern im Zickzack der Landesgrenze entlang auf den Grat (2063  müM). Stellenweise Drahtseile vorhanden. Bei Nässe oder Schnee noch schwieriger, wegen ausgeprägter Schattenlage aber häufig anzutreffen. Erst auf dem Grat ist ca. die Hälfte erreicht, wer vorher denkt, er würde den Rückzug nicht mehr schaffen, soll sofort umkehren! Ab der Ecke 2063 folgt eine schöne Gratwanderung auf der Landesgrenze nach Osten, mit Auf und Ab über alle 4 Buckel, bis man nach einer kurzen nordseitigen Umgehung unvermutet eine sanfte Wiese erreicht. Nun noch auf den höchsten Gipfel 2155. Auch der Abstieg zur Btta del Fornale bietet nochmals einige interessante Kraxeleien, doch die jetzt noch zu übersteigenden Felszacken nimmt man nach dem bereits Erlebten automatisch mit Humor.
  • Bocchetta del Fornale - Pian Sciresa: T3
    Abstieg auf markiertem Weg ins Val Boschetto. (zuerst über Geröll, dann nach Osten in den Hang, dann über mehrere Talstufen (zuletzt nochmals mit Drahtseil) in den Talgrund und über den Fluss. Kurz davor wunderschöner Wasserfall, in dessen Becken sichs vorzüglich abkühlen liesse, wenn es nicht herbstlich kühl und schon fast dunkel wäre...
  • Pian Sciresa - Palagnedra: T2
    markierter Wanderweg.
 

Hinweise an Nachahmer:
Eine Nachahmung dieser Tour erfolgt auf eigenes Risiko. Gerne darf man mich vorher (oder auch nachher) kontaktieren. Gewitterfreies Wetter ist absolut notwendig, ebenso wie  Ausdauer, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.

Ich käme auch wieder einmal mit und freue mich auf jeden Fall auf ein Echo!
Sende mir eine Nachricht über hikr.org oder per Mail.

=> Warum ich regelmässig in Rasa im Centovalli anzutreffen bin...

Tourengänger: KraxelDani

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T6- II
T4 L
T6- II
T4
25 Mai 12
Rocce del Gridone - Limidario · tignoelino
T6- II
14 Jun 12
Gridone (Monte Limidario) · spez

Kommentar hinzufügen»