Loavers Leap, Lake Taohe


Publiziert von Janine , 10. Oktober 2008 um 22:19.

Region: Welt » United States » Nevada
Tour Datum:19 Juli 2006
Unterkunftmöglichkeiten:Loavers Leap, Campground oder Strawberry Lodge gleich zuvor.

Nachdem wir einige Sehenswürdigkeiten besucht haben, geht die Kletterei weiter...

23. Juli 06/Strawberry Campground/nähe Lake Taohe.
Viel besser, schöner und vorallem gratis - kann man es fast nicht mehr haben. Wow! Alles perfekt hier! Strawberry Camground - befindet sich inmitten des idealen Klettergebiets für Trad, ganz in der Nähe vom Lake Taohe.  Gratis Campground mit Wasser, Bearbox, Feuerstelle, Picnictable. In der Wildniss fliesst der River gleich nebenan.

Ich habe wieder super geduscht. Die "Wäsche" ist für mich wichtig - als Frau ist die Hygiene nicht immer so einfach und bequem wie zu Hause. (eigentlich überhaupt nicht bequem!). Wir reisen und hausen sehr, sehr, sehr einfach. Was für mein Wohlfühlfaktor an diesem Platz entscheidend war:  Ich hab jetzt sogar eine Shampoo/Seifenhalterung am Baum befestigt - am Boden liegen gesammelte Steinplatten, damit meine Füsschen sauber bleiben. Ich bin überglücklich!

Loavers Leap - es heisst, es sei ein guter Übungsort, um dann ins Yosemite Valley zu fahren. Yosemite ist für mich DER ORT, so bedeutungsvoll... ich bin sooo gespannt was uns dort erwartet.

Ich freue mich schon, morgen die Felsen in diesem Gebiet hier zu erkunden - welche in nächster Nähe vom Campground aus erreichbar sind - zu Fuss. Hier ist es absolut still, ich befinde mich wiederum in der geliebten Natur. Ein Abstecher in den Yellowstone NP und nach Salt Lake City ging voran - es war mega heiss. In SL-City ist jeder Meter mit Kirche und Mormonengetue vollgebaut. Die finanziellen Mittel müssen irre sein - und wenn man nicht selbst Mormone ist - gibt es echt keinen Grund, hier zu wohnen.

Heute abend wird nun endlich (!) zum ersten Mal grilliert - seit wir in den USA sind. Für mich gibts ein Sirloin-Steak. Eigentlech esse ich sonst nie Fleisch...

 29. Juli 06/Loavers Leap:
Heute kletterte ich im 5.6 einen Lead - ein breiter Riss - einfach zum Absichern - und trotzdem, es braucht meine  mentale Stärke. Klettern - ohne Bohrhaken in Sicht zu haben - diese "Sicherheit", gilt es abzulegen.

Gestern waren wir in der grossen Wand (Hauptwand) wo Adi alles im Vorstieg gemacht hat. 2 schwierige Aufschwünge - ich musste alles geben, um nicht zu fallen. Manchmal murkse ich mich irgendwie hoch, und manchmal finde ich die Bewegung ganz einfach. Oben angekommen war ich sehr durstig und freute mich auf kalten Thé aus dem Camelbag. Wäh - Chlor-Thé - das Wasser von der Campground-Wasserstelle. Ich spucke es raus - und freue mich jetzt schon auf ein flussgekühltes Bier.

Ich staune jeden Tag, wie gut ich mit der Trad-Klettertechnik zurecht komme. Es macht inzwischen mehr Freude, als die Sportkletterei. Klettern, ohne den Puls im Hals zu haben - das ganze wirkt extrem meditativ. Ab und zu überwinden und etwas Schiss habe ich schon - und ich merke sofort, wieviel ich mir wirklich zutrauen kann und will. Vor Stolz bin ich ganz aufgedreht.

08. August 2006
Phantom Spires - Klettergebiet in der Nähe. Aussert einem Lieback-Trad haben wir nichts anständiges mehr erreicht hier. Das Gebiet überwuchert mit stachligen Gebüschen die mir gehörig die Beine zerkratzen. Das Topo ist für uns schlecht beschrieben...wir finden....das ist nix für uns hier.

Ich freue mich aufs Yoesmite Valley - der Name allein lässt mich nicht mehr los.

09.08.08/Loavers Leap:
Gestern kauften wir uns bereits die 2 Climbing-Führer fürs Yosemite.. inkl. Big Walls. Der schönen Bilder wegen..und zum Studium, was man sonst noch so alles machen könnte. Ob wir auch mal so ne Big Wall machen? Ich müsste aber um einiges besser werden!

Heute kletterten wir den Surrealistic Pillar, 5.7. Es war ziemlich schwierig, und vor lauter Rissen im Fels - habe ich sogar einen Lieback verpasst - habe eine Seillänge quasi von der falschen Seite her geklettert - in einem runden Riss, was total schwierig war. Adi ruft von oben "jaja - dort bis du richtig...super...und jetzt mach einfach lieback-Technik"  Da ich völlig im falschen Riss war, und er alles seitenverkehrt mitbekam...blablabla...war ich ganz einfach gesagt: voll daneben halt.

Im 1. Stand (Marke: do it yourself) war es dann seeehr luftig am Hintern... es gefiel mir nicht und hatte ein leeres Feeling im Bauch.  Man kann sich das glaub schwer vorstellen, wenn man nicht erstmal selbst in einem Stand hängt, der total exponiert ist - und das Gewicht von 2 Personen drin hängt. Es sieht ungewohnt aus...für Bohrhaken-Gewöhnte. 2 Friends...1 Keil..jaja - es hält besser als jeder gebohrte Stand - es stimmt. Und dennoch - ich bitte Adi, möglichst rasch weiterzuklettern.

Ahja - ich habe noch neue Kletterfinken gekauft - die halten viel besser als die versohlten Mythos.
Und nun ist es wieder mal Zeit für meine Dusche - es stinkt bei mir. Danach gibts Pasta - Kohlenhydrate können wir beide vertragen.

10.08.06:
Eine sehr schöne Route "Bears Reach" in 3 Seillängen, mit 5.7. Es gab superschöne moves - und der "Bears Reach" war bei meiner Körpergrösse von 176 cm kein Problem - man muss sich da voll durchstrecken - sonst erreicht man den "Bears Reach"  nicht.


Tourengänger: Janine

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»