Vom Habrütispitz zum Farner: Eine Skitouren-Überschreitung


Publiziert von ossi , 4. Februar 2015 um 21:00.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum:20 Januar 2015
Ski Schwierigkeit: WS
Wegpunkte:
Geo-Tags: Zürcher Oberland   CH-SG 
Aufstieg: 1300 m
Abstieg: 1300 m
Strecke:Chamm-Habrütispitz-Hand-Schwämi-Höchhand-Schwarzenberg-Ger-Farner-Hintergoldingen
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Posti bis zur Abzweigung Richtung Chamm in Hintergoldingen
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Posti Hintergoldingen "Austrasse"
Kartennummer:1:25000 Ricken

Skitüürlen im Tössstockgebirge: Ein Vergnügen, das wegen der geringen Meereshöhe nicht in jeder Saison möglich ist...

Die Überschreitung Habrütispitz-Höchhand-Schwarzenberg-Farner ist der Versuch, einige der ohnehin spärlich und zudem von einander relativ weit entfernten lohnenden Abfahrtshänge zu einer halbwegs sinnvollen Tour zu verbinden. Obwohl einige der Abfahrten durchaus das Prädikat "lohnend" verdienen, wirklich Freude haben vor allem Naturliebhaber und echte Tösstal-Fetischisten, die in keiner Jahreszeit die Finger von ihrem Lieblingsgebirge lassen können.

Nachfolgend sind die lohnenden Abfahrtshänge beschrieben. Wer Freude am Skifahren hat, gönnt sich den einen oder anderen Hang gleich zwei Mal.

Chamm-Habrütispitz (400HM, WS): Aufstieg von Chamm entlang der Forststrasse zur Hand und weiter über offene Hänge auf den Gipfel. Namentlich die Hänge zur Hand sind sehr schön zu fahren. Für die Abfahrt nach Chamm bieten sich zwar auch offene Hänge an, das Gerumpel ist wegen der vielen Kuhtritte aber beachtlich. Für eine kurze Schmalstelle im Wald gibt's ein "WS", der Rest ist "L".

Schwämi-Höchhand (230 HM, L): Zuerst macht man sich die Mühe, von der Hand zur Schwämi zu queren. Hier warten leichte offene Hänge, die auch Skitouren-Einsteiger begeistern. Diese Hänge sind sogar ohne Kuhtritte zu haben.

Wolfsgrueb-Schwarzenberg (300 HM, L+): Fantastisch ist der Hang hinunter vom Schwarzenberg Richtung Ob. Bo, wobei man bereits vor dem Alpgebäude in den offenen Westhang hinunter zur Fahrstrasse abbiegt. Der Weg entlang der Strasse zur Wolfsgrueb ist nicht mehr der Hit. Wer die Überschreitung machen will, fährt durch Kraut, Rüben, über Kuhtritte und unter Kuhdrähten hindurch bis nach Ger und quert hinüber nach Oberholz.

Oberholz-Farner (300 HM, L): schöner offener Hang, bei Skibetrieb unter Umständen planiert.

Farner-Hintergoldingen (300 HM, WS): Wegen der vielen Kuhtritte nur bei sehr viel Schnee -also eigentlich nie- lohnend. Die Steilheit ist beachtlich und die Abfahrt direkt vom Guntliberg hinunter sogar noch länger als vom Farner, die vielen Kuhtritte erinnern aber mehr an Rodeo als an eine Skitour; nur für echte Fans!

Fazit: Einmal mehr ein traumhaftes Erlebnis!

Tour im Alleingang

Tourengänger: ossi


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»