Capanna Alpe d'Alva (und etwas mehr): von Lodrino nach Iragna (2 Tage)


Publiziert von neutrino Pro , 9. Oktober 2008 um 15:31.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Bellinzonese
Tour Datum: 4 Oktober 2008
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Gruppo Poncione Rosso   CH-TI 
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 1650 m
Abstieg: 1630 m
Strecke:14 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bus bis cff logo Lodrino, Paese
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Bus ab cff logo Iragna, Ponte dei Ladri
Unterkunftmöglichkeiten:Capanna Alpe d'Alva (..sonst Rifugio Alpe Negrös und die andere (kleine und einfache) Rifugi in Val di Lodrino ..und Unterkünfte unten im Tal)
Kartennummer:1293 Osogna

Route:

1.Tag (4.Oktober, 5km, +1300m):
Lodrino (269 m) - von der Kirche sofort steil hinauf nach Lègri (Strasse, 582 m) - weiter nach Ciduglio (824 m) und Lagua (894 m) - nach einer Querung nach rechts, weiter steiler hinauf und anschliessend (flacher) zurück nach links, um die Terrasse von Grei (1180 m) zu erreichen - wieder etwas nach rechts um dann, in vielen Kehren durch Piàncora (1396 m), zur Capanna bei der Alpe d'Alva (1570 m) zu gelangen

2.Tag (5.Oktober, 9km, +350m, -1630m):
Am Morgen Abstecher nach Piacacra (1728 m);  zurückkehrend kurz hinauf zur Alpe Negrös (mit Rifugio, 1799 m) und wieder hinunter zur Alpe d'Alva. Am Nachmittag leicht absteigende Querung zur Alpe di Larecc (1445 m) und weiter in auf und ab unterhalb der Alpe Càuri - ab Montam (Pkt. 1364) steiler hinunter nach Pön di Sopra (Parkplatz, 950 m) - weiter nach Pön (881 m) und Citt (739 m) und hinunter nach Iragna (287 m)

(Die zwei beschriebene Hüttenwege (ab Lodrino und Iragna) sind markiert, schön angelegt und gut unterhalten: steile und flache Abschnitte wechseln sich ab, um durch den Wald die Felsstufen umzugehen und die verschiedene Lichtungen zu erreichen. Der Abstecher nach Piacacra (und weiter Richtung Stüell und Neghéisc) ist weiterhin unterhalten und markiert (obwohl vielleicht nicht "offiziell"). Ab diesem Weg gibt es zwei Wegleine, die zur Alpe Negrös führen: von unten kommend ist die erste Abzweigung (auf der LK eingezeichnet) leicht übersehbar (nur Wegspuren); die zweite (nicht auf der LK, kurz vor dem trockenen Bach) ist deutlicher und mit einem "Wegweiser". Schöne und ruhige Wanderung in eine relativ wenig begangene Gegend.)

Tourengänger: neutrino, Lisa79

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T3
2 Jun 13
Skyrace Lodrino-Negrös · Sky
T3+
21 Sep 16
Cima di Negros · Poge
T3
21 Mai 16
Cima di Negrös m.2182 · froloccone
T3
20 Nov 12
Cima di Negrös (2182 m) · tapio
T5+ WS- II

Kommentar hinzufügen»