Niederenzi - Reko-Tour für Schneeschuhtour 2


Publiziert von Felix Pro , 25. Dezember 2014 um 10:50. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Luzern
Tour Datum:23 Dezember 2014
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-LU   CH-BE 
Aufstieg: 425 m
Abstieg: 425 m
Strecke:Luthern Bad - Längegg - Höchänziblick - Änzegg (P. 1021) - Änzisattel - Niederenzi - P. 1266 - Badegg - P. 1083 - Alp-Restaurant Badegg - Unterbadegg - Luthern Bad
Zufahrt zum Ausgangspunkt:PW via Eriswil, Hofstatt und Luthern nach Luthern Bad
Kartennummer:1148

Nachdem unsere Reko-Tour 1 bzgl. der gewünschten nächtlichen Einkehr auf  Hinderarni - Alpwirtschaft Hinterarni nicht den gewünschten Erfolg gebracht hatte (die Wirtin muss sich zu der beabsichtigten Zeit ins Spital begeben), testeten wir heute meine als Variante 2 im Clubprogramm ausgeschriebene aus - und wurden touren- und verpflegungsmässig fündig …

 

In Luthern Bad beginnen wir - auf etwas unüblicher, vom Wanderweg abweichender Spur, den Aufstieg übers neue, leichtmetallene und leicht federnde Brücklein über das Niespelsbächli. Rassig steil über Weiden geht’s hoch bis zum Hof Längegg. Hier angekommen, erklärt uns der Eigner, dass er erst dieses Frühjahr den neuen Steg installiert habe - Kinder werden wohl diesen Weg als Schulweg benutzen.

 

Lange wandern wir nun meist flach - und angesichts der Sonne bei schönstem Wetter - weiter bis zum Hüttchen Höchänziblick; auch von hier geht es erst noch flach weiter, bevor ab Änzegg (P. 1021), die Fahrstrasse recht steil ansteigt und zum ruppigen Fahrweg mutiert. Im weiteren Verlauf marschieren wir im schattigen Wald hoch bis zum Änzisattel; hier treten wir wieder an die wärmende Sonne hinaus.

 

Ab hier begleiten uns die Grossen Berner Oberländer; mit dieser herrlichen Aussicht vor Augen wandern wir gemütlich zum Niederenzi (wohl nur Sommer als Alpbeizli geöffnet) und gleich noch hoch zu P. 1266 - hier auf der Suche einem etwas windstilleren Rastplatz. Daraus wird jedoch nichts, so steigen wir von der Kuppe schnell weglos ab zum Wanderweg, auf welchem wir durch den Wald auf Badegg bis wenig nach P. 1083 hinunter marschieren; hier verweilen wir während der letzten Sonnenstrahlen kurz.

 

Das, in schönster Zimmermannsarbeit im alten Stil, neu erbaute Alp-Restaurant Ober-Badegg (heute geschlossen) bewundern wir etwas später ausgiebig; anschliessend führt unsere letzte Etappe via Unterbadegg dem Rücken des Hügelkammes entlang hinunter Richtung Zusammenfluss des Badbächlis und der Luthern.

 

Hier verweilen wir kurz bei der „Kunstinstallation“ nahe der Quelle und der kleinen Kapelle, welche das nahe Bad Luthern zum Wallfahrtsort gemacht hat.  


Tourengänger: Ursula, Felix


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»