Piz Duan, 3131 m - Piz dal Märc, 2948


Publiziert von roko Pro , 2. Oktober 2008 um 19:59.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Avers
Tour Datum:27 Juli 2005
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 2 Tage
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Chur - Andeer - Avers

Der Duan, ein selten besuchtes Juwel mit Blick auf die Bergeller Riesen, die Bernina, den Ortler und bis zum Monte Rosa. Durch die langen Anstiege bedingt, findet man nur selten Besucher auf dem Duan (von Casaccia her 2000 Höhenmeter und ca 5 1/2 Stunden Aufstieg).
Wir stiegen von Avers her auf den Bergalgapass (3-4 Stunden - je nach Gepäck), richteten uns ein Biwak ein und stiegen gegen Abend noch auf den Piz dal Märc, 2948 m. Der Piz dal Märc birgt keinerlei Schwierigkeiten im Aufstieg. Am anderen Morgen von der Passhöhe hinunter gegen den Lägh da la Duana und über den Westgrat auf den Duan (2 1/2 Stunden). Beim Anstieg über den Westgrat darf man sich nicht von der Gipfelmauer beindrucken lassen - sie sieht von weitem viel schwerer aus als sie ist...ein unschwieriges (verdecktes) Schuttcouloir zieht im linken Wandteil zu einer Rampe und weiter über den Grat zum Gipfel. Je nach Verhältnissen und Schneelage kann es von L bis ZS variieren.  Wunderbare Aussicht (der höchste Gipfel der Region). Die Verbindung beider Gipfel mit einem Biwak auf der Passhöhe (2600 m) ergibt eine sehr schöne Kombination mit stimmungsvoller Übernachtung und einem herrlichen Blick auf den Lägh da la Duana.

Tourengänger: roko

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T6- L II
31 Aug 13
Piz Duan per la cresta NE · ser59
ZS-
4 Apr 09
Piz Duan da Casaccia · nano
WS
24 Aug 08
Piz Duan 3131m · Cyrill
WS WS
24 Aug 08
Piz Duan · MunggaLoch
T3
19 Jul 08
Piz Duan · nano

Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

URSAe hat gesagt:
Gesendet am 23. August 2011 um 15:35
Achtung nicht vom Couloir verleiten lassen, dass von weitem sichtbar ist. An der Gipfelmauer entlang aufsteigen bis zum Gratboden. Am Anfang des Gratboden links durch das Schuttcouloir aufsteigen. Am Ende des Couloir steht auf beiden Seiten ein Steinmann.


Kommentar hinzufügen»