Wanderung auf den Gschwendtberg


Publiziert von Matthias Pilz Pro , 16. Dezember 2014 um 20:26.

Region: Welt » Österreich » Zentrale Ostalpen » Randgebirge östlich der Mur
Tour Datum:18 November 2014
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 2:30
Aufstieg: 565 m
Abstieg: 565 m

Der Gschwendtberg ist ja der Hausberg der Frohnleitner, zudem ist er sehr markant neben der S36 sichtbar. Er stellt allerdings keine hochalpinen Ansprüche, ganz im Gegenteil, er lässt sich in einer netten Nachmittagswanderung besteigen. Nicht zu unterschätzen ist aber die Westseite des Berges, hier gibt es Felsabbrüche, an denen der Wanderweg knapp vorbeiführt! In diesen Felsen stecken ja auch ein paar alte Stiftbohrhaken, besonders stark frequentiert werden diese Felsen aber wohl nicht!
Überschreitet man den Berg von Süd nach Nord, so ergibt sich eine schöne Runde. Bei uns hat es teilweise geregnet und es herrschte dichter Nebel, daher war der anschließende Sauna-Besuch umso angenehmer!

AUFSTIEG: Vom P. bei der Bahn (P. 443) folgt man dem Wanderweg entlang einiger Häuser nach rechts. In einer Schleife erreicht man den Bergrücken, ihm folgt man bis zu einer kleinen Aussichtswarte. Nun immer am Rücken, teils sehr steil, hinauf zum Gipfel des Gschwendtberg (1,5h).

ABSTIEG: Vom Gipfel kurz nach Osten, dann bei einer Kreuzung links und zwischen Felsen hinab auf einen Rücken. Diesem hinab zur Alm Schlöglmoar (Sendemasten) folgen und dem Wanderweg bis nach Maria Eben. Auf der Straße zurück zum P. (1h).

WETTER: Nebel und Regen

MIT WAR: Bernhard, Tanja

Tour beschrieben von Matthias Pilz (mammut-extreme@gmx.at), ©Matthias Mountaineering

Tourengänger: Matthias Pilz

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 23301.gpx Track der Tour


Kommentar hinzufügen»