Glacière de Monlési


Publiziert von chaeppi Pro , 21. November 2014 um 13:09.

Region: Welt » Schweiz » Neuenburg
Tour Datum:20 November 2014
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-NE 
Zeitbedarf: 4:30
Aufstieg: 930 m
Abstieg: 925 m
Strecke:20.8 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:SBB Neuchâtel - Fleurier
Zufahrt zum Ankunftspunkt:SBB Travers - Neuchâtel
Kartennummer:Swiss Map 25

Einmal mehr wühlte ich in der "Mottenkiste" von 360 und wurde promt fündig *hier. Diese Gletschergrotte wollte ich mir unbedingt einmal anschauen. Das Vorhaben musste selbstverständlich noch mit einer Wanderung im Val de Travers verbunden werden.

Von Fleurier führt ein wirklich schön angelegter und mit vielen Ketten gesicherter Weg einfach nach Haut de la Vy. Dort konnte ich endlich den Nebel hinter mir lassen. Das von der Meto angesagte schöne Wetter über dem Nebel fand aber nicht statt. Eine kompakte Wolkendecke liess die ersehnte Sonne nicht durchscheinen.

Weiter dann auf asphaltierter Strasse nach Grands Prés und später auf einem Forstweg und durch Weideland nach La Citadelle. Von dort weglos durch Grashänge hinunter zur Glacière de Monlési. Wohl mehr durch Zufall als Können stand ich plötzlich beim tiefen Loch das hinunter zur Eisgrotte führt. Drahtseilgesichert und über eine Leiter gelangt man zum Höhlenportal. Der Boden ist auch nach dem Sommer immer noch mit einer Eisschicht überzogen. Die schönen Eisformationen die man auf 360s Bilder sieht, waren aber nicht mehr sehr ausgeprägt. Lange hielt ich es in dieser kalten Grotte allerdings nicht aus und begab mich gerne wieder ans Tageslicht.

Via Trémalmont, Le Châble weiter zur Crêt du Cervelet. Ab P1183 weglos mehr oder weniger der Krete entlang zum Südwestgipfel und weiter zu P1308. Obwohl einfaches Gehgelände, ist diese Überschreitung recht mühsam. Unzählige Stacheldrahtzäune müssen überstiegen werden. Vermutlich hat da jeder Bauer seinen eigenen Zaun erstellt, und stellenweise befinden sich nur gerade etwa 50cm Niemandsland zwischen zwei Zäunen. Dass zwei Weiden mit zwei gegenüberliegenden Zäunen eingezäunt werden habe ich wirklich noch nirgends sonst gesehen.

Von P1260 dann wieder auf markierten Wegen und Strassen hinunter nach Travers. Gefallen an der Wanderung hat mir der Aufstieg nach Haut de la Vy und selbstverständlich die Gletschergrotte. Der Rest war mehr Beigemüse. Auch hier im Jura waren die Böden stark durchnässt und stellenweise extrem schmierig.


Tourengänger: chaeppi


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (18)


Kommentar hinzufügen

Kopfsalat Pro hat gesagt:
Gesendet am 21. November 2014 um 15:53
es gäbe in der gegend noch (mindestens) zwei weitere, wenn auch weit weniger spektakuläre, höhlen:

- grotte de la baume www.hikr.org/gallery/photo266371.html?post_id=22325#1
- gouffre de la prise fège www.hikr.org/gallery/photo266374.html?post_id=22325#1

chaeppi Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 21. November 2014 um 16:56
Danke für den Tipp. Werde mir das bei Gelegenheit einmal anschauen. Der Jura ist ja immer für Überraschungen gut.

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 21. November 2014 um 17:14
ja, er wird von der rest-schweiz - zum glück - sehr stark unterschätzt. so bleiben die "kenner" unter sich und vor allzu touristischen auswüchsen verschont ... ;-)))

Henrik Pro hat gesagt: Sag das nicht zu laut....
Gesendet am 23. November 2014 um 10:04
> die "kenner" unter sich und vor allzu touristischen auswüchsen verschont


silberhorn Pro hat gesagt:
Gesendet am 21. November 2014 um 23:25
Ke Grüeni Fee?

chaeppi Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 22. November 2014 um 11:00
Habe nur grünes Moos gefunden. Die Fee ist in der Flasche geblieben ;-)

silberhorn Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 22. November 2014 um 19:22
Aber, aber... ;-)

Henrik Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 22. November 2014 um 20:21
Dafür hatten wir gestern in La Sagne im Hotel von Bergen die Fee im Glas!

chaeppi Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 23. November 2014 um 09:24
Wie du ja sicher weisst, bevorzuge ich eigentlich Hopfentee als Getränk. Den Feen traue ich nicht so recht ;-))

Henrik Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 23. November 2014 um 09:37
Ja, und Hopfentee ist ja auch ubiquitärer als die selten wirkenden Feen.....die drei Wünsche anbieten.... aber dann verschwinden!

chaeppi Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 23. November 2014 um 09:55
Das ist es eben. Hopfentee ist allgegenwärtig und macht mich wunschlos zufrieden ;-)))

silberhorn Pro hat gesagt:
Gesendet am 23. November 2014 um 10:42
Im Travers werden nebst der Grünen Fee sehr schmackhafte kleine Büffelmilch Mozzarellakugeln hergestellt. Empfehle probieren ob mit Hopfentee, der Fee oder...
(Sind auch in Basel erhältlich)

chaeppi Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 23. November 2014 um 11:05
Dort gibt es auch das delikate Asphalt Bier "La Sainte Barbe" von der Brasserie des Franches Montagnes ;-)

silberhorn Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 23. November 2014 um 11:13
Franches Montagnes ist immer gut oder ömel oft :-)

chaeppi Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 23. November 2014 um 16:45
Habe noch ein Foto vom Asphalt Bier hinzugefügt. Ein umwerfendes Geschmackserlebnis....

silberhorn Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 23. November 2014 um 20:01
Schon nur die ästhetische Flasche macht gluscht auf das Bier!

360 Pro hat gesagt: Unglaublich wie schnell mein Zeugs vermottet
Gesendet am 23. November 2014 um 17:16
4 1/2 Jahre *"jung" und schon spricht chaeppi von meiner Mottenkiste. Nun denn, im schnelllebigen Internetzeitalter sind halt 4 1/2 Jahre schon eine halbe Ewigkeit und gewisse Dinge vermotten hier auf hikr auch schon nach wenigen Stunden - z.B. dann, wenn sie von Startseite verschwinden ;-)

Wenn Du viel Eis sehen willst, besuchst Du Glacières übrigens mit Vorteil im Frühling, denn so spät im Herbst ist selbst dort das viele Eis "flüssiger Schnee" von gestern.

Gruss vom Mottenlieferanten,
360

PS: Noch ein Tipp, den Du selbst in meiner Mottenkiste nicht findest: "Correntanaz/Pré de St Livres: Eine der interessantesten Eishöhlen im Jura. Darin ist ein richtiger kleiner Gletscher enthalten. Zudem hat sich durch eindringendes Wasser eine wunderbare Eiskerze gebildet. Ein Besuch erfordert alpinistische Ausrüstung mit Seil, Steigeisen und Helm mit Stirnlampe" (Aus den "Die Alpen" vom Juli 2003)

chaeppi Pro hat gesagt: RE:Unglaublich wie schnell mein Zeugs vermottet
Gesendet am 24. November 2014 um 07:55
Ja, die Zeiten haben geändert. Aus der einst kleinen Hikr "Familie" ist eine globale Grossorganisation geworden ;-)

Danke noch für den Tipp Correntanaz. Werde das gelegentlich genauer studieren. Ob das im Alleingang machbar ist muss ich mir noch überlegen.

Selbstverständlich erlaube ich mir weiterhin in deiner "Kiste" zu wühlen. Motten hin oder her ;-)

Viele Grüsse in den wilden Westen
chäppi


Kommentar hinzufügen»