Piz da las Clavigliadas


Publiziert von Anna , 23. September 2008 um 14:16.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Unterengadin
Tour Datum:22 September 2008
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Piz Cotschen-Gruppe   CH-GR 
Aufstieg: 1350 m
Abstieg: 1350 m
Strecke:Guarda - Alp Suot - P.2814 - Piz da las Clavigliadas - P.2814 - Lai Blau - Motta Schlieza - Alp Suot - Guarda
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Guarda, Cumün
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Guarda, Cumün

Noch eine Tour, die ich viel geliebt habe (aber welche Tour liebe ich nicht? noch keine gefundene ;-).
 
Da für lange Zeit ich mir gefragt was dieses witzige Wort bedeutet habe, erstens ein bisschen Nomenklatur:
 

Clavigliadas steht für Gemsenfalle (abgeleitet von claviglia « Pflock », aus lateinisch clavicula) ; Clavigliadas ist dann eine Schlucht in der Val Tasna, in der wahrscheinlich eine Gemsenfalle errichtet war ; danach Piz Clavigliadas, über dieser Schlucht [1].

 

Es war schon lange dass wir auf den Piz da las Clavigliadas gehen möchten. In den letzten Tagen hatte schon geschneiten und wir wissen nicht ob wir den schaffen würden.

 

Da es schon sehr kalt ist, wir sind sehr ruhig um 10Uhr von Guarda gestartet.

In Guarda haben wir das Strasschen (T1, gezeigt) nach Chamanna Tuoi genommen zum ca. 2100m, wo ein Wegweiser zeigt den Weg nach Lai Blau. Da haben diesen Wegweiser gefolgt und durch einen komfortabel Pfad (T2, markiert) sind wir bis ca. 2600m aufgestiegen. Etwas Meters nach der Verbindung mit dem Pfad von Chamanna Tuoi, haben wir den Pfad gelassen und sind direkt in den Wiesen (T3, weglos) nach P.2814 aufgestiegen. Hier es war schon Schnee und fängt den schwierigen Teil (T4) der Wanderung an.

 

Von P.2814 sind wir auf dem SE-Grat des Gipfels gegangen. Dieser Grat ist sehr schön. Momentan gibt Schnee auf der nördlichen Seite des Grates und keine auf der südlichen (aber da nicht immer einen Durchgang). So, sollten wir unseren Weg vorsichtig wählen und viel Mal umkehren und einen neuen Weg versuchen.

Wir hatten schon gedacht den Gipfel nicht zu erreichen, trotzt wir den Gipfel-Steinmann schon sahen und nicht mehr als 5 Minuten brauchten, wegen einer Abklettern-Stelle unter Schnee. Aber, am Ende, nach dem Picknick, fanden wir alle, inklusive Zina, unsere Route (jeder hat eine verschiedene Route gewählt) und haben den Gipfel erreichen.

 
Was für ein Glück!
 

Für den Abstieg, zurück am P.2814 durch den Grat, haben wir eine Variante gewählt. Von P.2814 sind wir abgestiegen nach Lai Blau durch den Geröll und die Wiesen (T3). Hier haben wir den Pfad (T2) nach Alp Sura/Guarda/Ardez genommen. Wenn wir die Motta Schlieza erreichen haben, haben wir den Pfad verlassen und sind direkt in den Wiesen (T3) nach Alp Suot abgestiegen. Das ist wirklich eine Abkürzung: in nur 15 Minuten haben wir etwa 300m abgestiegen!   In Alp Suot finden wir unser Strasschen nach Guarda (T1, ca. 40 Minuten), wo wir just in time das PostAuto nach Guarda Staziun genommen haben.


[1Bündner Alpen  -  Band VIII - Silveretta und Samnaun - Bernard Condrau

Tourengänger: Anna, Stani™, Zina

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»