Chacaltaya 5'421m


Publiziert von stkatenoqu Pro , 20. Oktober 2014 um 12:38.

Region: Welt » Bolivien
Tour Datum:16 Oktober 2014
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: BOL 
Zeitbedarf: 2:00
Aufstieg: 270 m
Abstieg: 240 m
Strecke:laut Beschrieb
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit einem Reiseveranstalter aus La Paz von dort zum Parkplatz beim ehemaligen Skilift
Zufahrt zum Ankunftspunkt:dito
Unterkunftmöglichkeiten:Viele Hotel in La Paz

Nach vier Tagen Stadtbesichtigung in New York NY sind wir über Miami FL nach La Paz in Bolivien geflogen. Man landet auf 4'010m am Flughafen in El Alto (LPB). Ein Taxi brachte uns ins Hotel im Stadtzentrum. Am Mittwoch (15.10.2014) haben wir  La Paz besichtigt und dabei ein bisschen was für die Akklimatisation gemacht. Am 16. 10.2014 brachte uns ein Mitarbeiter einer Reiseagentur in einer mehr als zweistündigen Fahrt durch den Dauerverkehrsstau in La Paz und El Alto hinauf zur Skihütte auf 5'200m, welche der Ausgangspunkt für die Wanderung ist. Der Weg zum Vorgipfel mit den Resten der Liftanlage - hier war ja einmal das höchste Skigebiet der Welt ! - ist gut angelegt, aber doch einigermassen steil. Die dünne Luft führte zu einem recht langsamen Tempo. Vom Vorgipfel sind wir kurz abgestiegen und auf einem gut ausgebauten Weg hinüber zum Hauptgipfel gewandert. Ein kleinwinziges Schneefeld stellt kein Hindernis dar. Endlich auf dem Hauptgipfel - endlich (nach 13 Jahren) wieder ein hoher (über 5'000m hoher)  Berg! Wir hatten Wetterglück und somit eine tolle Rundumsicht: Illimani, Mururata, Huayna Potosí und viele viele andere grossartige Berge! Nach einer verdienten Rast wanderten wir zurück zum Auto, wobei wir den Vorgipfel in Gehrichtung rechts umwandern konnten. 

Einige Bemerkungen dazu:

Es handelt sich um eine kurze Tour, für uns samt Pausen zwei Stunden. Die Höhenlage  -  und mein Alter - führten zu einem langsamen Tempo. Die Zu- und Abfahrt sind duch die vielen Staus und schlechten Strassen ein bisschen anstrengend. Eine Buchung als separate Tour lohnt sich, da man dann über den ganzen Tag verfügen kann. Warme Kleidung und Getränke sind obligatorisch, feste Schuhe genügen, sofern kein Schnee liegt.


Tourengänger: stkatenoqu

T2
14 Jun 15
Chacaltaya · mannvetter
T4 ZS I
WS+
25 Mai 11
Huayna Potosi · a1
T4- L I
T4
21 Jun 15
Palca Canyon · mannvetter

Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

Riosambesi hat gesagt: Frage
Gesendet am 6. Oktober 2015 um 17:04
Hallo,
macht es Sinn anstatt mit dem Jeep/Auto zu Fuß die Strecke zu laufen, um eine allmähliche Höhenanpassung zu bekommen oder ist auf der Straße zur Skihütte viel Verkehr?
Gruß Michael

stkatenoqu Pro hat gesagt: Chacaltaya
Gesendet am 6. Oktober 2015 um 19:50
Hallo Michael!

Da die Strecke vom Zentrum in La Paz bis zur Skihütte viele Kilometer lang ist und die Beschilderung durch La Paz und El Alto zur Bergstrasse sich als recht dürftig darstellt, rate ich von einem Anstieg zu Fuss ab. Zudem ist der Verkehr im Gebiet der beiden Städte durchaus respektabel bis chaotisch. Wenn ich mir Deine Touren ansehe, bin ich absolut der Meinung, dass Du die 270 Höhenmeter nach zwei, drei Tagen Bewegung in La Paz leicht schaffst. Ich bin überzeugt, dass ein viele Stunden dauernder Zustieg von La Paz die Chancen auf einen Gipfelsieg ganz enorm vermindert. Buche auf alle Fälle eine private Tour, dann kannst Du über Deine Zeit frei verfügen. Die Besteigung ist auf alle Fälle ein grossartiges Erlebnis!

Viele Grüsse

Gerhard


Riosambesi hat gesagt: RE:Chacaltaya
Gesendet am 9. Oktober 2015 um 01:32
Hallo Gerhard,
danke für die prompte Auskunft, ich denke du hast völlig recht. Vor über zwanzig Jahren hatte ich im Himalaya in Kaschmir in unbekannter Höhe erhebliche Probleme, aber damals war ich unvorbereitet und ziemlich naiv..
Am Tag darauf ging es mir aber wieder gut.
Gruß Michael

stkatenoqu Pro hat gesagt: RE:Chacaltaya
Gesendet am 9. Oktober 2015 um 14:26
Hallo Michael!

Der Vorteil am Chacaltaya ist der, dass Du nur sehr kurze Zeit in grösserer Höhe bist und somit die Gefahr, deshalb krank zu werden, im allgemeinen nicht sehr gross ist. Mit dem Taxi bist Du nach zwei Stunden Fahrt wieder auf 3'600 m und somit 800 m tiefer. Wenn Du Dich nicht für grössere Touren in Bolivien oder Chile akklimatisieren willst, reicht das gut aus.

Ich wünsch Dir auf alle Fälle alles gute und schöne Tage in Südamerika, falls Dein Plan schon ganz konkret sein sollte.

Viele Grüsse

Gerhard



Kommentar hinzufügen»