Über die alpine Variante des GR20 durch die Aiguilles de Bavella


Publiziert von Mel , 10. Oktober 2014 um 21:18.

Region: Welt » Frankreich » Korsika » Süden » Bavellamassiv
Tour Datum:27 September 2014
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: F 
Zeitbedarf: 6:30
Aufstieg: 980 m
Abstieg: 980 m
Strecke:Col de Bavella - Col de l'Oiseau - Bocca di u Pargulu - Col de Bavella (12.5 km)
Zufahrt zum Ausgangspunkt:D268 zum Col du Bavella (Gratisparkplätze)

Die Touristen nennen sie die Dolomiten Korsikas, die Einheimischen "Cornes d'Asinao" (Eselsohren). Egal, wie man die markanten Granit-Türme nun nennen will, sie gehören in jedem Fall zum Imposantesten, was Korsika zu bieten hat. Klar also, dass wir uns den schönsten Tag der Woche für eine Tour im Bavella-Massiv  reserviert haben.

Nach einer kurvenreichen Anfahrt folgen wir vom Col de Bavella zunächst dem rot-weiss markierten GR20. Nach wenigen Minuten zweigen wir auf die gelb markierte "alpine Variante" ab. Diese führt gleich ziemlich steil zum Col de l'Oiseau hoch. Unsere Gruppe ist zu Beginn ziemlich gross, doch trennt sich bald die Spreu vom Weizen: während wir schon bald zuoberst auf dem Pässchen eine kleine Pause einlegen und die Aussicht geniessen, nehmen die etwas Hartgesotteneren den Zonza-Grat - eine schöne Mehrseilängen-Kletterroute am Turm I - in Angriff. Wir werden sie später auf unserer Wanderung noch aus der Ferne beobachten können...

Vom Col de l'Oiseau führt der Pfad links haltend hinab an den Fuss der Felswand des Turm I, bevor er dann wieder leicht aufwärts zum Turm II quert. Die Wegführung ist hier nicht immer eindeutig und ab und zu darf etwas gekraxelt werden. Die Schlüsselstelle ist wohl eine fast senkrecht geneigte Platte, welche dank der Hilfe einer Stahlkette aber relativ problemlos rückwärts abgeklettert werden kann. Einzig der unterste Teil der Kette ist etwas unglücklich angebracht und drängt eher störend ab, als dass er hilfreich wäre.

Bald schon geht es wieder aufwärts zur nächsten Scharte zwischen Turm II und III. Letzerer, die Punta di a Vacca, kann man in etwa 15min erklimmen (T4, II, spärlich markiert). Wir ziehen nach einer kurzen Znünipause weiter und geniessen am Bocca di u Pargulu nochmals die wunderschöne Rundumsicht. Wir haben derart Glück und so eine gute Sicht, dass wir bis nach Sardinien blicken können.

Wir sind mittlerweile beim Turm IV angelangt und von hier führt ein steiler Abstieg in vielen Serpentinen hinunter auf den "normalen" GR20. Die Landschaft wechselt nun vom Alpinen ins Mediterrane: erst durch Buschland, später durch Wald führt uns der lange Rückweg in stetigem Auf und Ab wieder zum Col de Bavella. Unterwegs sehen wir immer wieder von Wildschweinen "bearbeitete" Gebiete - unglaublich, wie diese Tiere den Boden regelrecht umpflügen!

Nach dem wir zwei fast ausgetrocknete Bäche gequert haben, lichtet sich das Gehölz etwas und wir können die bizzaren Türme noch von der anderen Seite betrachten. Am Turm I sehen wir unsere Kletterkollegen gerade den Gipfel stürmen! Und auch wir müssen zum Ende noch ein paar Höhenmeter zurückgewinnen, bis wir wieder auf der Passhöhe sind. Da komme ich - auch dank der strahlenden Sonne - nochmals etwas ins Schwitzen. Rückwirkend hat sich für diese Tour aber jede Schweissperle gelohnt und wir dürfen das erste Highlight unserer Korsika-Ferien verbuchen..


--> Weitere Impressionen aus Korsika auf meinem Blog

Tourengänger: Mel


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»