Über sanfte Hügel und Matten durchs Emmental


Publiziert von beppu Pro , 3. Oktober 2014 um 01:24.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Emmental
Tour Datum: 2 Oktober 2014
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 8:30
Aufstieg: 640 m
Abstieg: 640 m
Strecke:Bagischwand, Emmenmatt, Waldhäusern, Blasen, Möschberg, Zäziwil, Bowil, Signau, Emmenmatt, Bagischwand (28.7km)
Zufahrt zum Ausgangspunkt:von Zuhause
Kartennummer:Schweiz Mobil

Nach drei Wochen Wandern ums Haus, ist es Zeit auf die andere Talseite zu expandieren.

Ich starte abwärts und quere das Tal zur Emmenmatt. Jetzt geht’s aufwärts via Blasenegg, Egguriedegg, Moosegg. Beim Restaurant Waldhäusern gibt’s Kafi mit Nussgipfel.

Weiter durch den Wald, die Blasenflue lasse ich links liegen weil die Sicht weiter oben noch schlechter ist. Am Ende des Waldes sehe ich westlich zu den Weilern Arni und Arnisagi hinüber. Südwestlich über den Grat passiere ich Blase und nach dem Chapfwald stehe ich vor dem Wegweiser Chrutberg.
Westlich kommt Biglen zum Vorschein. Immer etwa auf gleicher Höhe gehe ich weiter bis ich auf Grosshöchstetten, Konolfingen und Zäziwil  runterschauen kann.

Bis jetzt hätte ich linkerhand ein sagenhaftes Panorama, vom Pilatus bis zum Gurnigel uneingeschränkt, geniessen können. Aber eben, den einzigen Gipfel den ich bis jetzt sah, war der Nussgipfel beim Znüni.

 Jetzt ändere ich meinen Plan, bis nach Konolfingen weiterzugehen.  Die Sonne scheint wunderbar ins Tal hinunter und Fernsicht ist null. Ich beschliesse eine Schönwetterwanderung im Tal, Richtung Heimat zu machen.
Vorerst geht’s runter nach Möschberg, hier halte ich links nach Zäziwil, das Dorf quere ich beim Bahnhof vorbei auf die andere Talseite.
Nun führt der Weg abwechslungsweise über Matten, durch Weiler oder dem Bahndamm entlang bis zum Bahnhof Signau. Hier muss ich im Restaurant Bahnhof, (sehr freundliche, zuvorkommende Bedienung), meinen Energietank auffüllen, schliesslich besteht das Ende der Wanderung im Aufstieg zu meinem Heimetli.
Ab hier führt der Weg dem Bach entlang nach Schüpbach, durchs Dorf, dann angenehm der Emme enlang zur Emmenmatt. Von hier ist’s der gleiche Weg wie am Morgen, nur dass es jetzt aufwärts geht.

 Trotz fehlender Fernsicht bin ich zufrieden. Der Wetterbericht hat mit Hochnebel gedroht,trotzdem war bei uns ein sonniger Tag.
 
 
 

Tourengänger: beppu

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (6)


Kommentar hinzufügen

Renaiolo hat gesagt:
Gesendet am 3. Oktober 2014 um 08:04
>Nach drei Wochen Wandern ums Haus

Bisch itz fertig mit höie?:-))). Läck beppu, bisch Du aber fit! Danke für die Bilder aus Deiner Umgebung. LG Ruedi

beppu Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. Oktober 2014 um 10:42
Isch no nid ganz fertig. We Hibiskus ä guete Luun het, chunt är vilicht no inisch cho fertig höie.

Renaiolo hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. Oktober 2014 um 10:47
Isch das dr Chnächt:-))))?

wam55 hat gesagt: Schöne Bilder
Gesendet am 3. Oktober 2014 um 20:24
aus einer mir fast unbekannten Gegend, ich kenne sie nur vom Zug aus. Diese Gegend muss ich unbedingt auch mal besuchen!
Gruess vom Werner

Hibiskus Pro hat gesagt:
Gesendet am 3. Oktober 2014 um 21:21
ä schöni u längi Rundi hesch träit - Gratuliere. o gueti Fötteli hesch gmacht.
LG Hibiskus

beppu Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. Oktober 2014 um 21:36
Danke, Fötteli us em Hüftaschlag.


Kommentar hinzufügen»