Via Gottardo 20. San Fedele Intelvi - Rifugio Prabello - Forte Sasso Gordona - Rif. Prabello


Publiziert von Baeremanni Pro , 25. September 2014 um 18:56.

Region: Welt » Italien » Lombardei
Tour Datum:20 September 2014
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Gruppo Monte Generoso   I 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 566 m
Abstieg: 121 m
Strecke:Via Gottardo 20. San Fedele Intelvi - Rifugio Prabello - Forte Sasso Gordona - Rifugio Prabello
Kartennummer:286T Malcantone

Ein erster Blick aus dem Hotelfenster sieht ein klein wenig besser aus als am Vortage. Zudem habe ich für heute auch nicht eine so lange Tour vorgesehenen. Ich gehe also wieder los und hoffe bis zum Rifugio Prabello endlich ganz trockene Schuhe zu haben.
Nun ja, eigentlich wollte ich nun auf Wanderwege. Doch ich verpasse bereits den Einstieg dazu, da ich mit dem GPS zu lange zugewartet habe. So kam es, dass ich halt auf der schmalen Strasse weitertipple, in der schwachen Hoffnung, doch noch einen Weg zur ursprünglich vorgesehenen Route zu finden.  Der Verkehr hält sich in Grenzen und wird zudem immer weniger. Ist ja schliesslich Samstag heute. In Casasco d'Intelvi wird es so eng, dass Kreuzen von Fussgänger und Auto nicht möglich ist. Nun der Landstrassentippel findet erst auf Pian d'alpe bzw. Alpe Casasco ein Ende.
Auf dem nun folgenden guten Weg, auch dies ein ehemaliger Militärweg, sogar noch geschützt durch Schützengräben, gewinne ich stetig an Höhe und stehe schon am frühen Nachmittag vor dem Rifugio Prabello.
Der Hüttenwart ist auch schon da und ich kann schon meinen Rucksack im Schlafraum ablegen.
Beim Kaffee macht mich der Hüttenwart darauf aufmerksam, dass auch hier eine Befestigung der  "Linea Cadorna" im Massiv des Sasso Gordona zu besichtigen wäre.
Ich gehe nun erst mal zu einem kurzen Nickerchen in den Schlafraum. Wie ich wieder zu den Lebendigen stosse, scheint nun endlich die Sonne.
Ich nutze die Gelegenheit und gehe die Überreste der Befestigungen zu besuchen. Es ist einfach wahnsinnig, was da gebaut worden ist. Mehrere Reihen Schützengräben hintereinander, dazu für MG-Stände nach allen Seiten des Berges. Nach der Orientierungstafel bei der Prabellohütte ist von der ganzen Anlage nie ein Schuss gefallen.
Langsam wird es Zeit, noch ein gutes sehr, sehr italienisches Nachtessen dazu noch etwas Roten und dann ab in die Heja. Der gestrige Tag hängt immer noch recht an und ich schlafe gut in den Sonntagmorgen hinein.

Tourengänger: Baeremanni

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»