Schöllenen


Publiziert von Delta Pro , 16. September 2008 um 07:33.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum:28 August 2008
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Klettersteig Schwierigkeit: L
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-UR 
Zeitbedarf: 2:00
Aufstieg: 600 m

Morgenjogging in der Schöllenen-Schlucht – geheime Pfade und ein schnell gemeisterter Klettersteig

 

Die Schöllenenschlucht – lärmigeVerkehrachse, verbaute Natur, von Bunkern durchlöcherter Fels, windige Schlucht. All diese Attribute laden nicht gerade sonderlich zum Verweilen ein. Und dennoch hat die Schöllenen einiges zu bieten. Verschiedene Kletterrouten durchziehen den guten Granitfels, ganz zu schweigen von den teils spektakulären Abseilpisten. Daneben gibt es einen Klettersteig und einen alten, in den Fels gehauenen Durchschlupf, der eine Passage der Schlucht ermöglicht, falls die Teufelsbrücke einmal zerbombt ist.

 

Felsen-Pfad (T3-T4)

Der Start des Wegleins befindet sich bei der kleinen, verriegelten Brücke (Schild „Durchgang verboten“) gerade oberhalb der Teufelsbrücke. Man überquert die Brücke und erreicht nach einigen Serpentinen das weniger bekannte Teufels-Abbild der Schöllenen. Der Pfad ist von dort weg in den Fels gehauen, Tritte und teils arg in Mitleidenschaft gezogene Geländer erleichtern den Aufstieg. Durch ein ca. ein Meter breites Tunnel gelangt man zu einer Leiter und über eine Brücke zum Ende des Weges (15 Minuten von unten). Auf gleichem Weg zurück, oder über die Bätzberg-Strasse zurück zur Teufelsbrücke.

Klettersteig Diavolo (K1, T4)

Wenn es Einsteiger-Klettersteige gibt, dann ist dies einer! Wo immer man einen Fuss hinsetzen möchte, gibt es einen Tritt aus Metall… Dazu ist der Klettersteig nirgends wirklich steil, weshalb sich der geübte Berggänger die Klettersteig-Sicherung über weite Strecken sparen kann. Wenn man den Klettersteig auf die sportliche Tour anpackt, macht er dennoch Spass – 450 Höhenmeter in 30 Minuten, das ist nicht auf jedem Klettersteig möglich. Von der aussichtsreichen Fahne am Ausstieg gibt es zwei Abstiegsmöglichkeiten: Die Langweilige und die Mühsame – man entscheide selbst. Entweder auf elend langem Wanderweg (kaum Neigung) direkt ins Dorf Andermatt, oder durch Heidelbeer-Büsche und später durch mannshohes Dickicht zum Strommast in der Schöllenen und von diesem an Stahlseilen zum Wanderweg.

 


Tourengänger: Delta

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

ossi hat gesagt: langweilig oder mühsam??
Gesendet am 16. September 2008 um 20:49
Mühsam! Dickicht und Heidelbeerbüsche, klingt doch verlockend!

Delta Pro hat gesagt: RE:langweilig oder mühsam??
Gesendet am 17. September 2008 um 08:22
Richtig! Beim zweiten Durchgang am Klettersteig einige Tage später habe ich statt dem "langweiligen", den "mühsamen" Weg gewählt. Tat man dies aber morgens um 8 Uhr, wird man ganz schön nass dabei...


Kommentar hinzufügen»