Weissmies (4.017m) Überschreitung von Saas Almagell


Publiziert von Roman , 15. September 2008 um 21:46.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum:10 September 2008
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 6:30
Aufstieg: 2350 m
Abstieg: 2460 m
Strecke:Saas Almagell - Almagelleralp - Almagellerhütte - Zwischenbergpass - Weissmies - Hohsaas
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Saas Almagell auch gut per öV erreichbar
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Saas Grund (Bergbahn Hohsaas)
Unterkunftmöglichkeiten:Almagellerhütte, Hohsaashütte, Weissmieshütte
Kartennummer:SLK 1329 Saas

Der erste 4000er für Bernd und ein weiterer für Dominik, Rainer und mich sollte die Weissmies werden. Und so sind wir am Dienstag Mittag gen Almagellerhütte gestartet.

Direkt am Dorfeingang von Saas Almagell (1.670m) gibt es einen Parkplatz für 5 CHF je Tag (wie auch in Saas Grund an der Talstation der Hohsaasbahnen). Von hier geht es gemütlich ansteigend durch Lärchenwälder hoch zur Almagelleralp. Nach kurzer Rast mit einem leckeren Pflümlikiuchen ging es an den letzten Anstieg hoch zur Almagellerhütte.

Um sechs Uhr morgens sind wir als letzte Gruppe Richtung Zwischenbergpass (3.285m) aufgebrochen, hier erwartete uns bereits der erste kurze Schauer. Dieser zwang uns einen Wechsel der Überkleidung auf und wir haben uns erste Gedanken gemacht ob wir umdrehen sollen. Wir wollten aber zumondest bis an den Einstieg am Grat weitergehen. Dieser hat uns auch schon wieder mit besserer Witterung erwartet, so dass wir uns für das Weitergehen entschieden haben.

Den Grat haben wir über ein rund 200 Meter langes Schneefeld erreicht, von nun geht es bis rund 50 Meter unter den Gipfel in angeregter Gratklettererei (II) hinauf. Oben angelangt haben wir uns angeseilt und sind die letzten Meter über den schmalen Grat auf den Gipfel gestiegen.

Die Gipfelfreuden haben sich recht kurz ausgebreitet, da Rainer bereits das aufkommende Schlechtwetter bemerkte und uns zum raschen Aufbruch aufforderte, der auch dringend geboten war. Nach wenigen Metern (eine Seilschaftt kam uns noch im Aufstieg entgegen) sind wir bereits in den Wolken und im Schneetreiben verschwunden. Dank der Autobahn war es nicht allzu schwierig dennoch den Weiterweg zufinden.

Unter den Seracs hat sich das Wetter wieder ein wenig gebessert, so dass der Weg zwischen den Spalten trotz teils fehlender Spuren auffindbar war. Die teils rieisigen Spalten haben uns auch voll gefordert. Eine recht große mit kritischer Brücke haben wir dann auch mit Eisschraube gesichert übersprungen.

Bei den Hohsaasbahnen haben wir uns aufgrund der feuchten Kleider und da wir doch nicht mehr so ganz fit waren entschieden an meinem Geburtstag nicht von der Weissmieshütte aus das Lagginhorn zu steigen sondern im Tal ein Hotel zu suchen.

Ein recht interessanter und dennoch einfacher 4000er haben wir erstiegen. Er bietet von allem ein bischen etwas.

Für bergchaot (Bernd) war es der erste erfolgreich bestiegene 4000er in den Alpen, für Rainer und Dominik (dozu) der zweite.

Tourengänger: Roman, bergchaot, dozu

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5- WS II WS
WS II
WS II
T3 WS II
WS II
1 Jul 99
Weissmies Überschreitung · Rophaien

Kommentar hinzufügen»