Matthorn (2041m) und Pilatus Esel (2119m)


Publiziert von Pasci Pro , 14. September 2008 um 20:50.

Region: Welt » Schweiz » Obwalden
Tour Datum: 9 September 2008
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: Pilatusgebiet   CH-OW   CH-NW 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 1150 m
Abstieg: 1150 m
Strecke:Lütoldsmatt - Schwandi - Denneten - Chlusband - Matthorn - Chilchsteine - Pilatus Esel - Chilchsteine - Holzwangflue - Fräkmünt - Lütoldsmatt

Einsame Tour auf meinen Hausberg, inspiriert von Sputniks Gipfelsturm -> http://www.hikr.org/tour/post3699.html

Matthorn, 2041 M.ü.M., via Chlusband
Start in der Lütoldsmatt und auf herkömmlichem Wanderweg (bestens markiert) bis kurz vor die Fränkmünt. (T2, 1/2h) Bei der Überquerung des Meisibaches quasi 350° Drehung und 30 Meter zurück dem Bach entlang bevor dann der offizielle Wanderweg links abbiegend verlassen wird. Auf dem Chlusband dann in rund 1 1/2 Stunden auf das Matthorn. Die Route ist praktisch weglos, nur wenige Tier- und wahrscheinlich Jägerspuren sind ersichtlich. Der Weg ist aber einfach zu finden denn rechts und links ist das Chlusband durch Felsriegel - entweder steil aufsteigend oder steil abfallend - gegeben. Alles in allem ist das Chlusband sehr wild und unberührt .. und entsprechend einsam! ;-) (T4, 1,5h)

Die Route birgt auch tolle Blicke auf die bekannten Pilatusgipfel wie ich sie vorher noch nie wahrgenommen habe!

Abstieg von Matthorn auf der offiziellen Route nach Chilchsteine. (T3, 1/2h)

Pilatus Esel, 2119 M.ü.M, via Südgrat
Vom Punkt Chlichsteine erkennt man oberhalb der Zahnradbahn ein zwei Steinhütten sowie einen Windsack für die Gleitschirmflieger. Von diesen Steinhütten beginnt die Kletterei hinauf auf den Esel. Für die erste Etappe wähle ich einen breiten Riss und stelle fest, das links und rechts davon Kletterrouten (Bohrhaken) eingerichtet wurden - nigel nagel neu! (Klettern I) Dann zu Fuss einige Schritte über Wiesen bis dann unterhalb der Südrippe emporgekraxelt und geklettert wird. Hier weist einerseits ein weisser Pfeil den Weg und die von Sputnik beschriebnen Löcher sind unverkennbar. (Klettern II) Etwas später hat man die Wahl zwischen links oder rechts. Ich entscheide mich für rechts hinauf zu einer Eisenstange und weiter etwas luftig über die letzte Etappe des Südgrates. Die restlichen 50 Meter dann wieder 'aufrecht' hinauf zur Touristenfestung des Esels. (T4 - T5, II, 1/2h)

Abstieg via dem offiziellen Wanderweg via Chilchsteine und Fräkmünt zurück zur Lütoldsmatt. (T2, 1h)

Tour im Alleingang, herrliches Wetter

Tourengänger: Pasci

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»