Sonnige Runde im Alpstein ...


Publiziert von Runner , 16. September 2014 um 23:06.

Region: Welt » Schweiz » Appenzell
Tour Datum:14 September 2014
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Alpstein   CH-AI   CH-SG 
Zeitbedarf: 6:15
Aufstieg: 2350 m
Abstieg: 2350 m
Strecke:23,6 Km: Wasserauen - Ageteplatte - Meglisalp - Rotsteinpass - Altmannsattel - Bollenwees - Bogartenlücke - Wasserauen
Zufahrt zum Ausgangspunkt:mit ÖV oder PKW nach Wasserauen
Unterkunftmöglichkeiten:u.a. Wasserauen, Mesmer, Meglisalp, Rotsteinpass, Bollenwees

Endlich wieder einmal ein schöner Sonntag - der Wetterbericht verheisst nach zwei mässig angenehmen Tagen eitel Sonnenschein und trockene Verhältnisse, was mich dazu bewegt mich wieder einmal irgendwo zwischen Säntis und Hohem Kasten auszutoben !

Bereits Samstag Nacht reise ich nach Wasserauen, wo ich auf dem grossen Parkplatz zwischen der Ebenalp-Bahn und dem Restaurant 'Alpenrose' Quartier beziehe. Tatsächlich schlendert um diese Zeit - es ist kurz nach 23.00 Uhr und stockdunkel,  ein kleines mit Stirnlampen bewehrtes Wanderergrüppchen an mir vorbei. Aha, denke ich mir, Nacktwandern ist im Appenzellischen verboten, Nachtwandern erlaubt ... !

Nach einer angenehmen Nacht in meiner mobilen 1-Zimmer-Dachwohnung und einem genussvollen Frühstück im Freien schnüre ich den Laufrucksack, und ziehe los Richtung Seealpsee. Diesen erreicht man entweder recht langweilig über das gepflasterte Alpsträsschen oder - wesentlich spannender - über den Wanderweg durch das Hüttentobel. Beim Seealpsee führt der Weg ein ganzes Stück flach über eine Hochalp bis zum Punkt 1225, wo man über das Leiterfeld zum Mesmer gelangt. Immerhin überwindet man auf diesen knapp eineinhalb Kilometern gute 390 Höhenmeter. Das ist schon mal ein richtig anständiges 'Wädli-Training' ...

Das Berggasthaus Mesmer lädt zum Verweilen ein, jedoch ist es noch viel zu früh und so mache ich mich nicht an eine Kalte Platte sondern begnüge mich mit der Ageteplatte (kleiner Scherz!). Dieser Einschnitt in der Rossmad stellt eine interessante Alternative zur weiter südlich, näher beim Säntis gelegenen, Wagenlücke dar. Der Weg hinauf in die Ageteplatte ist vom Mesmer (Fehlalp) recht happig, aber auch - trainingstechnisch - sehr ergiebig. Er bietet nun wirklich alles, was es für ein anständiges Berglauftraining braucht. Immer gut mit Seilen bzw. Drahtkabeln versichert windet sich der Pfad hoch zum Grat, von wo sich ein neuer Ausblick gegen die östliche Begrenzung des Alpstein mit Hohem Kasten, Staubern, etc. auftut.
Unter uns liegt nun bereits die Meglisalp, auf welche man laufenderweise in knapp 15 Minuten gelangt. Der / die geneigte WandererIn wird etwas länger brauchen. Bevor die Meglisalp erreicht wird, muss man sich entscheiden ob man ins Tal absteigen oder auf halber Höhe direkt zur Wagenlücke und zum Säntisgipfel weitergehen möchte. Ich wähle die Talvariante, denn das nächste Zwischenziel ist der Rotsteinpass, welcher eine feine Suppe und ein Bierchen (natürlich alkoholfrei !) verspricht.

Die Route zum Rotsteinpass ist wohl eine der meistbegangenen in diesem Gebiet und so wundert es mich schon ein wenig, dass ich an einem Tag wie diesem nicht gar so vielen Naturfreunden begegne. Auch oben im Gasthaus ist um halb zwölf nichts los. Der Wirt meint jedoch, dass sich dies ganz schnell ändern kann und dann seien sie plötzlich 'im Sääch'. Mögen wir den Gastgebern jedenfalls einen guten Umsatz gönnen :-).
Ich für meinen Teil geniesse das erträumte Süppchen und das 'Sonnwendlig' im Schatten des Altmann. Hat übrigens nichts mit einem 'alten Mann', dafür mit einem hohen Berg (Altus Mons) zu tun. Die Wegmarkierungen hoch zum Altmannsattel sind von den Tischen vor der Hütte gut einzusehen und bewegen mich dazu, meinen ursprünglichen Plan zu ändern.

Anstatt über den Lisengrat zurück auf die Meglisalp zu laufen, gehe ich nun den Sattel an und möchte so das Bollenwees erreichen. Eine gute Entscheidung, denn dieser Abschnitt ist eine wahre Wonne. Gespickt mit Eisenbügeln und Drahtseilen, anständig steil und eine wahnsinnige Aussicht bietend beinhaltet die Strecke mehr als man erwarten würde. Ich gewinne rasch an Höhe und erreiche bald Punkt 2334, von wo man über die Fliswand den Nädliger erreicht. Ich stehe kurz darauf im Altmannsattel den Sattel und beobachte die Wanderer, welche den Altmann wieder verlassen. Nichts für meine Nerven, dieser Weg :-).
Der Pfad runter über Häderen zum Fählensee und dem Berggasthaus Bollenwees hat's dann wieder in sich. Nicht, dass hier Schwindelgefühle aufkommen könenn, nein, aber saumässig steil ist es und so bin ich für die im ersten Teil der Passage montierten Drahtseile dankbar. Vorbei an den Fählentürm windet sich das Weglein siebenhundert Höhenmeter runter auf die Alpweiden von Häderen, wo der Weg vom Zwingli- oder Chreialppass her einmündet. Nach knapp 20 Minuten Laufen erreiche ich das Bollenwees, wo ein Käfeli fällig ist.

Von nun an bleibt mir nur noch die Bogartenlücke zu bezwingen, bevor ich mich dann zum finalen Bierchen unter die schattigen Bäume beim Restaurant Alpenrose setzen darf. Die Bogartenlücke sollte aber nicht unterschätzt werden und man tut gut daran, die Wasservorräte rechtzeitig aufzufüllen, denn unterwegs bietet sich bestenfalls eine Gelegenheit dazu; eine Röhre auf halber Höhe zur Einsattelung spendet Wasser. Woher es genau stammt weiss ich nicht, aber es schmeckt erfrischend.

Kurz unterhalb der Passhöhe zweigt ein schmaler Pfad ab, über welchen die Marwees - Hampi hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass es die und nicht das Marwees heisst - erreicht werden kann. Vielleicht ein ander Mal, wer weiss. Nach dem Übergang der Bogartenlücke erwartet mich zunächst eine trübe Suppe, welche sich aber nach kurzer Zeit wieder auflöst - wunderbar ! Und nach ebenso kurzer Zeit stosse ich auf die Wanderkarawanen vom Seealpsee her. Also rasch runter nach Wasserauen, bevor kein Platz mehr unter den Bäumen frei ist. Wegen dem Bier und so. Und einem kalten Plättli ...

Tourengänger: Runner


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5 L III
31 Mai 18
Säntis · Urs
T6 III
19 Jul 17
Fählentürm · Urs
T6 III
1 Jul 18
Fählentürm · Urs
21 Jul 13
Säntis from Wasserauen · Stijn
T5+ L II
21 Jun 18
Säntis · Urs

Kommentare (8)


Kommentar hinzufügen

Gelöschter Kommentar

Runner hat gesagt: RE:
Gesendet am 17. September 2014 um 21:19
Merci - ich hatte bei den diesjährigen Bergläufen (eigentlich war's nur ein offizieller) eher Wetterpech - dafür am Sonntag nicht :-) Und Du weisst: ohne Beiz und Bier geht nichts ;-)

Kopfsalat Pro hat gesagt:
Gesendet am 17. September 2014 um 09:54
Eine heftige Sache! Chapeau! Weiss nicht, ob ich das schaffen würde, auch wenn es mich enorm reizen würde.

Runner hat gesagt: RE:
Gesendet am 17. September 2014 um 21:20
Vor allem schön - wir könnten mal gemeinsam eine Runde drehen (Running oder Wandern). Hatten ja schon mal ein Projekt (Ortstock)

Hampi hat gesagt: Hut ab!
Gesendet am 17. September 2014 um 17:00
Eine tolle Tour mit einer super Leistung und Spitzenbildern - Gratulation!

Liebe Grüsse

Hampi

Runner hat gesagt: RE:Hut ab!
Gesendet am 17. September 2014 um 21:21
Merci - eine schöne Gegend halt. Und auf dieser Runde hatte es erstaunlich wenig Leute ... (?)

fuemm63 Pro hat gesagt: Geile Tour...
Gesendet am 17. September 2014 um 19:21
Richi, die ich dir von Herzen gönne (ich weiss, warum ;-)
Danke für Bericht und Bilder!
Gr Fümm

Runner hat gesagt: RE:Geile Tour...
Gesendet am 17. September 2014 um 21:21
Merci - melde dich mal für eine gemeinsame Running- oder Wandertour !


Kommentar hinzufügen»