Von den Simmelfällen zur Engstligenalp


Publiziert von Mo6451 Pro , 11. September 2014 um 21:01.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Frutigland
Tour Datum: 9 September 2014
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 5:30
Aufstieg: 1351 m
Abstieg: 518 m
Strecke:9,73 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Luzern - Bern - Zweisimmen - Lenk: Bus Lenk - Simmenfälle
Kartennummer:map.wanderland.ch

Die Wetteraussichten  waren nicht rosig, trotzdem wollten wir einen Versuch wagen, den Wildstrubel zu umrunden. Für mich blieb es bei dem Versuch, davon später.

Den Aufstieg von den Simmelfällen nehmen wir über die Forststrasse. Bei P 1005 biete sich eine Abkürzung an, die entlang der Simmelfälle führt. Einige alte Markierungen zeugen davon, dass dies früher auch ein Wanderweg gewesen sein muss.

Bei P 1379 erreichen wir wieder den offiziellen Wanderweg. Nun geht es etwas steiler hinauf  zur Ammertenhütte (P1932). Hier erreicht uns erstmals der Regen. Durch Wiesen und Steine weiter hinauf zum Ammertenpass (P 2443). Das lertzte Srück des Aufstiegs führt über Schotter und Felsplatten. Gott sei Dank hatte der Regen aufgehört, so dass der Weg über die Steine relativ problemlos war.

Eigentlich wollten wir den Ammertenspitz besteigen, da aber der Gipfel im Nebel lag, haben wir uns den Aufstieg gespart.

Der Abstieg zur Engstligenalp erfolgte dann wieder im Regen. Der Weg zieht sich in die Länge und bis zu unserer Übernachtung im Berghaus Bärtschi waren wir ziemlich durchnässt.

Das Berghaus Bärtschi ist sehr zu empfehlen, schöne Zimmer und gutes Essen. Die jetzigen Eigentümer haben das Haus leider verkauft, so dass wir nicht wissen, wie es zukünftig sein wird.


Tourengänger: Mo6451


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»