Piton des Neiges (3069 m) - höchster Berg von La Réunion


Publiziert von ju_wi , 13. September 2008 um 12:35.

Region: Welt » Frankreich » La Réunion
Tour Datum:26 Oktober 2003
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: F 
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 1700 m
Abstieg: 1900 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:mit Kleinbus zu Parkplatz bei Cilaos
Unterkunftmöglichkeiten:Gite Caverne Dufour - einfach beim Trekking - Lodges in Kreolendörfern

Die Insel La Réunion liegt im Indischen Ozean ca. 800 km östlich von Madagaskar und gehört als Übersee-Department zu Frankreich. Sie hat einen Durchmesser von ca. 60 km und mit dem Piton des Neiges (3067 m) immerhin einen höheren Berg als Deutschland! Mit dem unabhängigen Mauritius (s. Besteigung Piton de la Riviere Noire) und Rodrigues gehört La Réunion zu der Inselgruppe der Maskarenen, deren höchster Punkt der Piton des Neiges ebenfalls ist. Mit dem Piton des Neiges, einem 2 Mio. Jahre alten Vulkan über einem Hot-Spot in der Erdkruste des Ozean gelegen, entstand damals die ganze Insel aus dem Meer. Riesige Magmahohlräume im Inneren des Vulkans brachen später zusammen und formen heute riesige Calderen, die - wegen ihrer runden Form "Cirques" genannt - über 1000 m hohe Felswände formen und als Wolkenfänger der Insel ein sehr diversifiziertes Mikroklima bescheren. So herrscht in einigen Regionen wie dem nur zu Fuß erreichbaren Cirque de Mafate ein wüstenähnliches Klima mit Kakteenvegetation, während der Meer zugewandte Cirque de Salazie zu den niederschlagsreichsten Gegenden der Erde gehört (bis 7000 mm Niederschlag). Nicht zuletzt dadurch und der exotischen Flora in diesen Breiten ist La Réunion ein fantastisches Trekkinggebiet. Aber auch die Bevölkerung ist sehr gemischt: überwiegend kreolisch - d.h. Nachfahren von afrikanischen Sklaven und Europäern - , durch die Frankreich-Zugehörigkeit mit europäischem, und wie überall im Indischen Ozean mit indischem Anteil.

Wir haben im Herbst 2003 eine 2-wöchige Trekkingtour vom Cirque de Salazie, quer durch den Cirque de Mafate bis Cilaos sowie 2-tägiger Besteigung des Piton des Neiges und Besteigung des Piton de la Fournaise (extra Bericht folgt) unternommen. Anschließend verbrachten wir noch eine Woche auf der Nachbarinsel Mauritius.

Den Piton des Neiges nehmen wir von einem Parkplatz auf ca. 1300 Meter nahe Cilaos in Angriff. Am ersten Tag, dem 26.Okt, steigen wir auf steilen, gut ausgebauten Dschungelwegen gut 1000 Hm durch einen dichten Nebelwald bis zu einem Sattel auf. Hier ändert sich Vegetation und Wetter schlagartig. Über der Kante - wir haben die Caldera (den Cirque) verlassen - finden wir nur noch spärliche Strauchvegetation und durch über die Hochfläche ziehende Nebelschwaden nähern wir uns schnell der einfachen Gîte de la Caverne Dufour auf 2478m, von der eigentlich jede Gipfelbesteigung ausgeht.

Am zweiten Tag, dem 27.Okt, geht es schon um 4 Uhr früh los. Mit Stirnlampen bewaffnet und warm eingehüllt steigen wir die fehlenden 600 Hm zum Gipfel über eine Ostrippe des Berges durch karges Strauchgestrüpp (das wir natürlich erst im Abstieg sehen) auf. Der Boden wird zunehmend staubiger von rötlicher Vulkanasche. Nach gut 1,5 Stunden erreichen wir den Gipfel und warten auf den Sonnenaufgang, der sich am Horizont im Osten langsam ankündigt. Es tut gut schließlich die wärmenden Sonnenstrahlen zu spüren, die die Umgebung in ein herrlich warmes Licht tauchen. Mit dem Licht ziehen sofort Nebelschwaden vom Ozean über die Hochflächen und fallen wie ein Wasserfall aus Wolken (s. Fotos) über die Calderarände hinab in die Cirques. Nachdem wir die Aussicht, u.a. auf Cilaos, eine Zeit genossen haben, steigen wir auf gleichem Weg wieder ab zur Gîte und nehmen von hier jedoch nun die lange Abstiegs-Route nach Norden auf Hell-Bourg zu. Die Führung ist gerade in der zweiten Weghälfte sehr schön und führt durch idyllischen, üppigst bewachsenen Wald mit herrlicher Flora. An einer Berghütte am Ortsrand kommen wir an und werden schließlich vom Organisator mit einem Kleinbus abgeholt. Am zweiten Tag sind wir an die 12 Stunden zu Fuß unterwegs.

Tourengänger: ju_wi

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»