Madone di Formazzöö


Publiziert von Zaza , 12. September 2008 um 12:24.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Locarnese
Tour Datum: 8 September 2008
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Pizzo Solögna   Gruppo Basodino 
Zeitbedarf: 8:00
Aufstieg: 2300 m
Abstieg: 800 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo foroglio
Unterkunftmöglichkeiten:Rifugio Piano delle Creste
Kartennummer:1271

In den letzten Tagen hatte es im Tessin und ganz besonders im oberen Maggiatal heftig geregnet. Über 300 Liter je Quadratmeter waren gemessen worden; sogar fürs Tessin eine beachtliche Menge. Entsprechend war bereits die Anreise ein Erlebnis. In der Leventina rauschten überall kleinere Bäche in die Tiefe, wo sonst nur Fels zu sehen ist. Und die grossen Bäche sahen vom Zug aus extrem eindrücklich aus, ganz besonders die Gribbiasca.



Die Gegend von Piano delle Creste scheint eine Gesteinsgrenze zu bilden. Nördlich davon ist die Felsqualität mässig, südlich finden sich einige Berge mit schönem Fels. Hier haben findige Kletterer in den letzten Jahren Keepwild-Routen gefunden. Aufgrund der langen und oft unbequemen Anmarschwege ist diese Zone von der Plaisierisierung des Sportkletterns bisher verschont geblieben.

Anderntags waren die Bäche immer noch hoch, so war auch der Wasserfall in Foroglio viel gewaltiger als sonst. Im Val Calnègia boten einige Wasserläufe etwas Schwierigkeiten bei der Überquerung. In Gradisc schlugen wir den Weg nach Formazzöö ein; er führt durch reichhaltige Heidelbeerfelder. Von Corte di Cima (2081 m) visierten wir die Rinne an, die vom breiten Madone di Formazzöö herunter zieht. Auf etwa 2280 Meter verliessen wir die Rinne nach rechts und stiegen schräg an. Am oberen Rand eines Blockfeldes querten wir zum Ostgrat, den wir etwa bei P. 2417 erreichten. Nun ging es in schöner Kraxelei (Stellen II/III) zum Gipfel hinauf.

Vom Gipfel steigt man am besten etwas nach Süden bis an den Rand der Geröllhalde. Hier sucht man einige Steinmänner, welche die Route weisen (eine Stelle II), die direkt zur Bocchetta del Madone di Formazzöö führt.

Nun ging es über ein Blockfeld hinunter zum oberen der herrlichen Laghi della Cròsa und dann zurück zur markierten Route, welche über die steile Bocchetta dei Laghi della Cròsa zum herrlich gelegenen Rifugio Piano delle Creste führt. Die Hütte war unbewartet, zusammen mit den drei anderen Gästen verbrachten wir einen netten Abend.

 

 

 


Tourengänger: Zaza, Aurora

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»