Piz Medel - mit zwei greenhorn Säcken (liebevoll gemeinter Insider) on tour


Publiziert von Nicole , 1. September 2014 um 20:23.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Surselva
Tour Datum:24 August 2014
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR   CH-TI   Gruppo Piz Medel 
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 1600 m
Abstieg: 1600 m
Strecke:Pardatsch-Stavels Veders P1965-Fuorcla da Lavaz-Medelser Hütte-östlich am Fil Liung-Piz Medel und runter nach Pardatsch
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Disentis Richtung Lukmanier nach Curaglia. Gleich zu Beginn im Dorf beim Hotel Vallatscha ein Ticket für CHF 10.00 (gültig 1 Woche) an der Rezeption holen. Gebührenpflichtige Strasse nach Pardatsch. Achtung recht holperige Strasse ;-). Bis zur Infotafel an der Brücke fahren und dort Parkieren.
Unterkunftmöglichkeiten:www.medelserhuette.ch Abermals ein grosses Kompliment an Barbara und Michael für diese aussergewöhnliche Gastfreundschaft - macht weiter so!

GRATULATION an Andreas und Jörg für eure erste Hochtour auf den Piz Medel - es war auch für mich WUNDERBAR!

Der WhatsApp-Chat lief 3 Tage auf Hochtouren, die Vorfreude war enorm bei den Beiden. Ausgerüstet mit dem nötigen Material und MIT Sonnenbrille von Jörg fuhren wir nach Curaglia. Dort beglückte uns Jörg noch mit handselfi Glücksguazli als Startpotenzial. Gut gestärkt liefen wir in das malerische Val Plattas hinein. Vorbei an der Alp Sura steilt der Weg an und alsbald ist die Camona da Medel in Sicht. Das Wetter hielt wie versprochen und wir blieben trocken. Kurz die Hütten-Gepflogenheiten an meine beiden greenhörner erteilt, sassen wir auch schon über einer fein duftenden Hütten-Suppe...hmmmm war die fein!

Ich wollte noch zusätzlich die Beine bewegen und peilte den Alpinweg Richtung Glatschar da Platta an mit meinen Beiden "unerschrockenen Säcke" im Schlepptau :). Gut - die Einsicht ist gemacht und der Amaretto-Kaffi lockt. Die Hütte war bis auf den letzten Platz besetzt. So rückten wir alle etwas enger an den Tisch und verspeisten das, wie immer, äusserst leckere Znacht (Anmerkung: leider gibt es immer wieder Berggenossen, die auch bei Suppe, Salat und feiner Lasagne motzen, dies finde ich persönlich enorm schad!).


DER GIPFEL-TAG
Die Nacht war, zwar mit etwas engem Schlafkomfort, besser als gedacht. Die Wetterprognose brachte Schneefall über Nacht. Eine Wetterbesserung war auf späten Vormittag/Mittag vorhergesagt. Somit beeilten wir uns kein wenig und genossen das Frühstück ausgiebig. So starteten wir just um 08.30 Uhr im noch leichtem Graupelfall und mystischen Nebelschwaden. Auf etwa Höhe 2900 zogen wir die Steigeisen an. Dies war für Andreas und Jörg "the first time" wie auch in einer Seilschaft zu laufen. Die Trockenübungen und Instruktion machte ich am Nachmittag zuvor. Kein Zweifel die Beiden Säcke sind Naturtalente!

Steil ging es auf dem Firn Richtung Glatschar da Medel zum Gletscherplateau hinauf - langsam und das Tempo angepasst, Schritt für Schritt. Ab und wann lichteten sich die Nebelschwaden und das Tagesziel blinzelte uns zu, natürlich hofte ich noch auf das Wetterglück. Unterhalb des Gipfelhanges machten wir nochmals eine Pause. Die grössere SAC-Gruppe war im Abstieg zugange, welche leider Null-Sicht auf dem Gipfel hatten (Start um 07.00 Uhr). Ich wählte die Variante bis zum Firnschluss hoch zu laufen und das letzte Geh-Block-Gelände ohne Steigeisen zu begehen. Die moderate Blockkletterei (I-Grad) war speziell für Andreas (Schwindelfreiheit) eine Herausforderung besonderer Art, welche er mit BRAVOUR bestand. Immer gut durch mich gesichert fühlten sich die Beiden sicher und schon bald standen wir DREI am Gipfelkreuz des Medel.

Jubel - Glücksmomente über das Erreichte - Schoggi - Selfis...noch mehr Selfis und der Gipfelbucheintrag waren selbstverständlich. Ich freute mich ganz besonders über das Vertrauen in mich und mein Bergkönnen, dies ist nicht selbstverständlich als absoluter Anfänger - DANKE! So genossen wir die ab und wann enthüllende Sichten am Gipfel und die Augenblicke.

Den Abstieg, auf gleicher Route, ging flott von Statten und wählten den noch direkteren wie auch steileren Weg nahe der östlichen Felsen des Fil Liung. Da musste ich Andreas doch 2-3 Mal ermahnen mit den Steigeisen breitbeinig zu gehen, denn schon sahen seine neuen Hosenbeine wie ein Emmentaler aus und zudem war es nicht ohne hier zu stolpern. Doch noch alles gut gegangen und zurück bei der Hütt, entzückte uns ein kleines Fläschen Barolo gefolgt von Kaffee und Kuchen an der wärmenden Nachmittagssonne.  

JA - ES WAR WIRKLICH EIN SCHÖNES WOCHENENDE MIT EUCH ZWEI GREENHORN SÄCKEN :)))





Tourengänger: Nicole, dege62


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

L
23 Aug 14
Piz Medel 3210m · Freeman
T4 WS-
26 Jun 14
Piz Medel und mehr · Frangge
ZS-
20 Mär 05
Piz Medel 3211m · Cyrill
T4 WS II
26 Sep 16
Piz Medel 3'210m · markus1968
ZS-

Kommentare (6)


Kommentar hinzufügen

MaeNi hat gesagt:
Gesendet am 1. September 2014 um 21:14
Selfst ist die Frau und bringt die Mannen auf den Berg! Ä gfreuti Sach - und das sieht man Euch an! Toll!
Herzliche Grüsse
Nicole

Nicole hat gesagt: RE:
Gesendet am 2. September 2014 um 09:02
ohhh ja liebe Nicole das war ä gfreuti Sach :)

Liaba Gruass zrugg und guats iläba dihai

dege62 hat gesagt:
Gesendet am 2. September 2014 um 00:26
Herzlicha Dank Nicole
Für das wunderschöni Weekend dia super guati Füharig und de amüsnti HIKR- Bricht. Grazia fich.

Nicole hat gesagt: RE:
Gesendet am 2. September 2014 um 08:57
ANZI :)

War auch für mich ein RIESEN-GAUDI und eine wahre Freude!!!

Gerne wieder, das hab ich euch Säcken ja versprochen ;-)

passiun_ch hat gesagt:
Gesendet am 3. September 2014 um 19:42
Jubel - Trubel - Heiterkeit
... schönes Grins-Wochenende an Deiner Lieblingshütte, gell
HG Mchael

Nicole hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. September 2014 um 21:03
Ja lieber Michael die Aufnahmen sprechen für sich gell :)

HG aus dem schönen Bündt
Nicole


Kommentar hinzufügen»