Glogghuis - Glogghüs retour


Published by D!nu , 18 October 2014, 20h47.

Region: World » Switzerland » Obwalden
Date of the hike:18 October 2014
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: Westliche Melchtaler Alpen   CH-OW   CH-BE   Östliche Melchtaler Alpen 
Time: 6:00
Access to start point:Melchsee Frutt.

Ein paar Mal schon bin ich auf der Terrasse des Hotel Glogghuis gesessen und habe die Sonne und die Aussicht zu einem Bierchen genossen. Vis-à-vis thront der Gipfel des gleichnamigen "Glogghüs". Ein stattlicher Berg in einer Reihe mit Hochstollen und Rothorn. Genauso ist das Projekt enstanden, Glogghuis-Glogghüs retour.

Den Weg bis zum Abgschütz kenne ich bereits, diesen habe ich auch für die Besteigung des Haupt's benutzt. Etwa in der Hälfte, zwischen Blausee und Abgschütz könnte man eine offizielle Abkürzung durch das Bachtobel des Aabaches nehmen, direkt zum Wit Ris hinauf. Da wir aber den gesamten Grat überschreiten möchten wandern wir weiter bis zum Abgschütz. Dort begutachten wir das Biwak und wandern weiter auf den Hochstollen. Dieser ist sehr gut erreichbar, aufstieg und abstieg können auf einem normalen Wanderweg (ohne Kraxeln) getätigt werden. Wir machen hier die erste kleine Pause, bevor es dann über die lange Pistenstrasse zum Glogghüs geht. Bereits während dem Abstieg vom Hochstollen können wir den zick-zack Weg zur Wit Ris sehen, eigentlich auch sehr gut machbar, wenn man die Wanderung etwas abkürzen möchte.

Die Pistenstrasse ist teilweise matschig, vermutlich auch dank der Regentage dieser Woche. Beim Sessellift steuern wir dann wieder hinauf auf den Grat. Welch schöne Aussicht auf die drei Seen (Melchsee - Trüebsee - Engstlensee). Die Wanderung geht nun kraxelnd weiter. Diverse Stahlseile in bestem Zustand sichern den Weg hinauf zum Glogghüs. Dort machen wir dann auch unsere Mittagspause. Der weitere Wegverlauf führt direkt auf dem Grat zum Rothorn. Teilweise fragen wir uns: "Geht da wirklich ein Weg durch?". Kaum drin in der Wand dürfen wir feststellen, dass wirklich ein Weg hindurch führt zum Rothorn und dieser sogar noch Spass macht. Kraxelnd den Stahlseilen entlang, ziehen wir uns Richtung Rothorn.

Auf dem Rothorn angekommen geniessen wir nochmal die warmen Sonnenstrahlen in vollen Zügen. Die bestiegenen Gipfel in Sichtweite. Ein Gipfelphoto und schon geht es wieder langsam Richtung Melchsee Frutt zurück, dies via Läuber. Im Distelboden gönnen wir uns noch ein goldiges Getränk und bestaunen die bestiegen Bergkette "Hochstollen-Glogghüs-Rothorn". Was für ein goldener Herbsttag!

Hike partners: D!nu


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»