Höch Turm Überschreitung via Hangeltraverse und die Chilchberge zum Dessert


Publiziert von jfk , 19. September 2014 um 18:57.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum: 8 August 2014
Wandern Schwierigkeit: T6 - schwieriges Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: ZS
Klettern Schwierigkeit: IV (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SZ   Ortstockgruppe   CH-UR 
Zeitbedarf: 7:15
Aufstieg: 930 m
Abstieg: 930 m
Strecke:13 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Glattalp
Unterkunftmöglichkeiten:Glattalphütte SAC
Kartennummer:map.geo.admin.ch

Der Höch Turm - Eleganter Kletterberg und eindrückliches Wahrzeichen des Muotathals hoch über der Glattalp. Keine einfachen Routen führen auf diesen Gipfel, der es in punkto Schönheit locker mit den ganz Grossen der Alpen aufnehmen kann. Bis auf die Normalroute ist wohl aufgrund des meist recht brüchigen Gesteins und der langen Zustiege recht wenig los am Berg. Das gilt auch für die kürzlich sanierte Hangeltraverse. Auf anregender Routenführung klettert man dabei meist einfach aber teilweise unglaublich ausgesetzt von Südosten (Furggele) auf den Gipfel. Gewürzt wird dieses Unterfangen mit einer Schlüsselseillänge die originelle Kletterei in festem Fels zu bieten hat. Wer nach dem Höch Turm dann noch die grossartige Überschreitung der Chilchberge anhängt, ist zurück auf der Glattalp wohl eine der schönsten Touren der Zentralschweiz geglückt.

Von der Glattalp dem See entlang bis Seeboden und weiter dem blau-weiss markierten Weg entlang in die (Ortstock-) Furggele (T3). Von hier über den SO-Grat bis zu einer senkrechten Wandstufe (T5+). Den folgen Abschnitt umgeht man in der Ostwand und bietet die Hauptschwierigkeiten: Über einen horizontalen Riss (Hangeltraverse) zu einem schmalen Kamin. Durch diesen und über eine schiefe, abdrängende Rinne auf ein Felsband (ZS IV), dass erstaunlich einfach auf eine Schutterrasse in der Südwand führt (T4+). Nun durch die Flanke oder etwas anspruchsvoller auf dem Grat zum Gipfel (T6- II).

Vom Gipfel über den zerrissenen W-Grat bis zu einem Ersten Band (in Aufstiegsrichtung das dritte) und über dieses durch die NW-Flanke Zum Einstieg (WS+ II, Normalroute). Der Wand entlang am Fahrverbot vorbei (1. Band) auf den Grat der Chilchberge, der in seiner vollen Länge bis P. 2410 auf der Gratkante überschritten wird (T4-T5). Von hier steil und ausgesetzt über Rasen die Südflanke hinunter bis auf ein Band, dass in die Scharte zwischen Chli und Gross Chilchberg führt (T6). Weiter über die luftige Gratschneide auf den Chli Chilchberg (T5). Wiederum durch die Südflanke an den Fuss des Berges (T6) und über Alpweiden zurück auf die Glattalp (T2).


Tourengänger: jfk


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T6 III
T6 ZS III
T6 III
20 Okt 18
Höchturm · Bikyfi
T6 III
T6 ZS III

Kommentare (12)


Kommentar hinzufügen

Mueri hat gesagt: Tolle Überschreitung
Gesendet am 19. September 2014 um 19:59
... und ebenso grossartige Dokumentation des Aufstiegs zum Höch Turm ab Furggele. Ich wollte diese Tour Mitte Juli mit Alpinist für Hikr rekognoszieren, was dann aber - wie so oft im Sommer 2014 - nicht ganz gelang... Nun bist du uns zuvorgekommen. Gratuliere zu dieser herrlichen und mutigen Tour.

Gruess

Mueri

jfk hat gesagt: RE:Tolle Überschreitung
Gesendet am 19. September 2014 um 20:23
Merci! Für mich ist die Hangeltraverse von den drei mir bereits bekannten Routen mit Abstand die schönste an einem der spannendsten Schweizer Berge überhaupt.

LG, Jonas

Alpinist hat gesagt:
Gesendet am 19. September 2014 um 21:00
Hey jfk, gratuliere Dir zu dieser tollen Tour und alles free solo, Respekt.

Wahrlich ist der Höch Turm der schönste Berg, mein absoluter Lieblingsberg in der Region.

Gruäss usum Muotathal

jfk hat gesagt: RE:Nicht ganz free solo
Gesendet am 19. September 2014 um 21:11
Auf solchen Touren habe ich immer ein paar Keile, Schlingen, 2 Exen und ein Seil dabei. Da die Schlüsselpassage doch sehr ausgesetzt und nicht ganz ohne ist, habe ich mich dort kurz selbst gesichert. Mit den frisch gebohrten Haken ging das tip top, musste das ganze so halt einfach 2x klettern.

ä Gruess, Jonas

Runner hat gesagt: Hut ab !
Gesendet am 20. September 2014 um 11:03
Ich kann's nicht beurteilen - als Nicht-Alpinist - aber dünkt mi huärä rassig in 7:15 ...

Simiae hat gesagt:
Gesendet am 20. September 2014 um 13:21
Gratulation und Danke für den super Bericht!

TeamMoomin hat gesagt: Gratulation
Gesendet am 21. September 2014 um 10:37
zu dieser super Überschreitung! Bin absolut deiner Meinung, dass Chilchberge und HöchTurm was vom schönsten in der Innerschweiz ist was es gibt, egal welche Route man nimmt, klar wenn man solche Routen wie du machen kann ists noch etwas toller ;-)

Lg Oli und Moomin

Dolmar hat gesagt:
Gesendet am 21. September 2014 um 11:39
Gratuliere Jonas,
zur Südost Kante Hangeltraversenroute.
Ich hatte bisher nicht den Mumm dazu.
Respekt von mir.
Dolmar

jfk hat gesagt: RE:
Gesendet am 22. September 2014 um 19:21
Salut Dolmar. Wer Routen wie der Ruchen Nordpfeiler solo begeht, schaft die Hangeltraverse mit links!

LG


steindaube Pro hat gesagt:
Gesendet am 22. September 2014 um 08:39
Saugut. Punkt. :-)

Felix Pro hat gesagt:
Gesendet am 9. Januar 2015 um 20:54
schon SS-mässig ("sau-schwierig", super-steil) - Hochachtung!

lg Felix

chr.wue hat gesagt:
Gesendet am 18. August 2015 um 12:17
Kannst Du mir sagen, wie viele Meter die Abseilstelle ca. ist ? Der Abstieg mit abseilen sollte auch möglich sein, ich bin Alpinist. ! Wäre noch sinnvoll, wenn die Abseilhöhe auf der Foto auch noch
vermerkt wäre. Könntest Du mit ein Mail mit der Antwort senden, da ich sehr selten auf dieser Seite bin. Herzlichen Dank.
chr.wue@bluewin.ch


Kommentar hinzufügen»