"Falknis einmal anders oder eine Dreiländertour"


Publiziert von Lu3418 , 2. September 2008 um 18:27.

Region: Welt » Liechtenstein
Tour Datum:30 August 2008
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR   FL   A 
Zeitbedarf: 3 Tage
Aufstieg: 3397 m
Abstieg: 2771 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit Bus von Sargans nach Säge (Triesen) FL
Kartennummer:1156 (Schesaplana)

Auf der Karte sah ich, dass der Falknis auch noch einen Aufstieg von Norden hat, also aus dem Liechtenstein, welcher mir nicht geläufig war, so plante ich mit dieser Idee eine Rundtour in diesem Dreiländereck (FL/CH/OE)
Am Vorabend spät sehr steiler Aufstieg von der "Säge" (Triesen) bei Punkt  470, durch schattenspendenden Wald  in die Alp Lawena (1518). Nach einem gemütlichen Abend in der Gesellschaft der Rinderhirtfamilie und einem guten Nachtlager verliess ich den gastfreundlichen Ort anderntags, um auf altem auf der Karte kaum mehr erkennbaren Weg, welcher bei Punkt  2321 auf den NW-Grat mündet, den Gipfelaufbau südlich umgeht und zu oberst über die Enderlinroute auf den Gipfel des Falknis (2562) zu gelangen (dieser Weg ist viel interessanter als der auf Wanderkarten eingezeichnete Weg auf die Mazorahöhi).Siehe auch zweites Foto mit eingezeichneter Route. Wohl der spannenste und landschaftlich abwechslungsreichste Aufstieg auf den Falknis. Sehr lohnend. Auf der Schweizerseite durchs Fläschertal hinunter bis zum untersten Seelein bei P 1889, wo man in NE Richtung zur Alp Ijes (1942) gelangt. Auf kleinen teils schlecht markiertem Wegspuren aufs Barthümeljoch (2305), wo man die Grenze nach Oesterreich überschreitet. Leicht absteigend in einer weiteren Wegstunde zur Pfälzerhütte (2108) auf dem Bettlerjoch, Grenze zu Liechtenstein. Wegen nahenden Gewittern zog ich es vor, über Nacht zu bleiben.
Nach stürmischer Gewitternacht verliess ich erst um 8 Uhr die Hütte, nachdem es aufhellte, und beendete meine Tour wiederum in FL erst ein Stück auf dem Liechtensteiner Höhenweg bis Gapfahl (1701). Von da hinauf auf den Grat und nach einem kurzen Abstecher auf den Rappenstein (2221) mit herllichem Tiefblick ins Rheintal und hinunter zur Alp Lawena, wo meine Tour begann. Abstieg alles dem Hauptkamm nach, nordwärts, über Kolme-Heubüal-Chrüppel nach Kulm 1433 ( Alte Passstrasse von Malbun nach Triesen). Auf der alten Passstrasse bis zum Westportal des Tunnels der neuen Strasse, wo auch gleich die Bushaltestelle liegt ( werktags meistens alle 30 Min. ein Kurs).

Tourengänger: Lu3418

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5-
9 Apr 11
Rappastein (2222 m) vom Rheintal aus · Rhenus Alpinus
T3
30 Apr 12
Lost in the Bermuda Triangle · marmotta
T5+ ZS IV
T5
9 Sep 16
Spitz of Grauenstein · Polder
T3
23 Okt 15
Rappenstein (2222m) · Eberesche

Kommentar hinzufügen»