Via Gottardo 12. Etappe Oberalppass - Passo Bornengo - Capanna Cadlimo (Eigene Variante)


Publiziert von Baeremanni Pro , 7. August 2014 um 15:48.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Surselva
Tour Datum:31 Juli 2014
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Gruppo Pizzo del Sole   Gruppo Piz Blas   CH-TI   CH-GR   CH-UR 
Zeitbedarf: 5:15
Aufstieg: 1089 m
Abstieg: 560 m
Strecke:Oberalp - Maighels - Bordengo - Cadlimo
Zufahrt zum Ausgangspunkt:öV auf Oberalppass
Zufahrt zum Ankunftspunkt:öV ab Quinto (PTT)
Unterkunftmöglichkeiten:Cappana Cadlimo SAC
Kartennummer:5001 T Gotthard

Es tropft noch, wie ich zuhause an den Bahnhof marschiere. Doch die Wetterprognose war endlich wieder etwas hoffnungsvoller. Nach einer langen Fahrt komme ich auf dem Oberalppass an. Noch hat es dicke Wolken, doch ab und zu guckt ein hellerer Fleck vom Himmel.
So mach ich mich nach dem obligaten Kaffee mutig auf die Wanderung. Ein kurzes Stück entlang der Passstrasse, nachdem ich auf dem parallel laufenden Weg im Matsch zweimal fast auf die Schnauze gefallen bin. Doch nur wenige Meter, dann geht es südwärts hinein in das Tal. Beim P. 2056 wähle ich den unteren Weg, da ich nicht zum Tomasee will. Zwischen Plidutscha und Siara geht es über den Rein da Tuma, offiziell der Quellfluss des Rheins.
Beim Lai Urlain entschliesse ich mich zu einem Mittagshalt in der Maighelshütte, da das Wetter nicht unbedingt zum Picknicken einlädt.
Frisch gestärkt mit Suppe, Wurst und Brot wieder etwas hinunter an den Alpweg, Vorbei am LaiCarin und nun hinein in das Val Maighels. Nun haben sich auch die Wolken etwas verzogen und immer mehr Sonne zeigt sich, ich kann schon bald im Hemd marschieren. Immer auf gutem Weg geht es Richtung Passo Bornengo. Nun kommen mir auch immer öfters Wanderer entgegen, welche von der Cadlimohütte zum Oberalp wollen. Nun bei Sonnenschein, es wird eine Genusswanderung. Ueber einige mehr oder weniger grosse Schneefelder, aber nun gespurt durch entgegenkommende Wanderer. Mir hängt ein bisschen die Höhe an, doch ich schaffe es auf den Passo Bornengo mit 2631 MüM ohne weitere Mühen.
Kurze Rast auf dem wohl höchsten Punkt meiner Wanderung von Basel nach Chiasso.
Nun bei besten Bedingungen hinunter in das Tal Quartina / Val Bornengo. Auf rund 2350 MüM geht es wieder hinauf. Jede Menge Weiss-Rot-Weiss-Markierungen, man muss aufpassen wie der Te…..! Ich bringe es natürlich trotzdem fertig mich zu versteigen, es wirklich nicht immer so klar wo der Aufstieg eigentlich durchgeht. Gut ist hier der Fels (Gotthardgranit) sehr griffig und ich kann mich auch mal etwas neben der Spur durchschwindeln. Und alles natürlich im schönsten Sonnenschein, aber ja nicht jammern, nein geniessen. Es sind halt wieder gute 220 Höhenmeter und in diesem Gelände „braucht“ es mich recht.
Doch es geht nicht mehr so lange und die Steinböcke neben der Hütte schauen mir zu. In der Hütte werde ich nett empfangen, geniesse erst mal ein Bier und beziehe erst anschliessend mein Liegeplatz.
Es herrscht eine angenehme Stimmung da oben. Viel Volk ist hat auch diesen schönen besucht und man hört einige Sprachen.
Zum Znacht noch etwas Merlot und der Bäremanni schläft nach einem Supertag wieder einmal selig.

Tourengänger: Baeremanni

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»