Lobhornhütte


Publiziert von Mo6451 Pro , 27. Juli 2014 um 22:30.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Jungfraugebiet
Tour Datum:27 Juli 2014
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 4:30
Aufstieg: 552 m
Abstieg: 585 m
Strecke:9,6 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Luzern - Interlaken - Lauterbrunnen, Postbus Lauterbrunnen - Isenfluh; LSB Isenfluh - Sulwald
Zufahrt zum Ankunftspunkt:LSB Grütschalp - Lauterbrunnen; cff logo Lauterbrunnen - Interlaken - Luzern
Kartennummer:map.wanderland.ch

Der Regen der letzten Tage hat so manche Planung zur Makulatur werden lassen, so auch die eigentlich schon für Mittwoch geplante Tour der SAC-Pilatus Senioren Wandergruppe auf die Lobhornhütte. Aber Senioren sind ja flexibel und so starten wir heute zur Lobhornhütte. Der Wetterbericht versprach ab Vormittag Sonnenschein. Aber, auch auf die Wetterfrösche ist nicht immer Verlass, wie wir heute festgestellt haben.

In Brüning-Hasliberg war heute Schwingerfest und so mussten wir bereits kurz nach sechs Uhr Luzern verlassen, weil der spätere Zug vollkommen ausgebucht war. Bereits um 9 Uhr trafen wir in Isenfluh ein und die kleine Luftseilbahn brachte mit dreimal fahren alle Teilnehmer nach Sulwald.

Im Tal hing noch eine dicke Nebelwolke, oben war die Sicht besser und die Hoffnung, dass der Himmel aufreissen würde blieb. Von der Bergstation der Seilbahn folgten wir erst ein Stück der Strasse, dann bogen wir auf den gut markierten Wanderweg ein, der hinauf zur Lobhornhütte führt. Steil geht es bergan und der nasse und rutschige Weg erforderte einiges an Vorsicht.

Ungefähr auf der Höhe von 1800m verlassen wir den Wald und erreichen offenes Gelände. Leider hielt sich der Nebel standhaft und die Sicht beschränkte sich auf das nähere Umfeld. Nur ab und an gab es Löcher in der Wolkendecke und es boten sich spannende Fotomotive.

Die Lobhornhütte kam bald ins Blickfeld, aber der Weg zog sich doch noch recht weit hinauf. Begleitet wurden wir durch den Sulsbach, der recht viel Wasser führt. Bei Suls erreichen wir eine Alp, den Käse kauften einige erst auf dem Rückweg. Noch einmal geht es auf schmalem Weg hoch, dann ist die Lobhornhütte erreicht. Zeit für eine Mittagspause.

Von der Lobhornhütte schlagen wir den Weg Richtung Sulseewli ein. Nicht ganz einfach, weil die Kühe tiefe Tritte hinterlassen haben, die sich gut mit Wasser gefüllt hatten. Außerdem ist es ein recht karstiges Gelände, da muss man schon aufpassen, nicht in diese Löcher zu treten.

Nach Verlassen des Sees - die Sicht ist immer noch nicht besser geworden - gehen wir auf dem Aufstiegsweg zurück bis Chüebodmi. Dort biegen wir nach Süden in den markierten Wanderweg ein. Abwechslungsreich geht es nun runter zum Sousläger. Dort überqueren wir den Sousbach und folgem dem Wanderweg nach Osten bis P 1541. Teilweise führt der Weg durch den Wald, gibt aber ab und zu herrliche Tiefblicke frei.

Nebel und Wolken halten sich weiter hartnäckig, den Prognosen der Wetterfrösche zum Trotz. Bei P 1541 biegt der Wanderweg nach Süden in den Spryssewald ein. Auch hier ein abwechslungsreicher Pfad mit schönen Tiefblicken. Nach ungefähr einer Stunde erreichen wir die Sation Grütschalp. Die Gondel der >LSB ist so groß, dass sie uns alle in einem Rutsch nach Lauterbrunnen befördern kann.

Hier haben wir noch eine Stunde Zeit, da wir in dem frühen Zug wegen des Schwingerfestes keinen Platz bekamen. Über Interlaken erreichen wir gegen 20 Uhr Luzern. Die Sonne haben wir nicht zu Gesicht bekommen, dafür aber etliche blaue Flecken am Himmel.

Ein Dank an Christa, die uns auf die sehr schöne Wanderung mitgenommen hat.

Tour mit SAC-Pilatus,  Senioren Wandergruppe

Tourengänger: Mo6451


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»