Refuge de l´Aigle 3450m,, Bec de l´Aigle 3411m


Publiziert von markom , 31. August 2008 um 17:07.

Region: Welt » Frankreich » Parc des Ecrins
Tour Datum:16 August 2008
Hochtouren Schwierigkeit: WS+
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: F 
Zeitbedarf: 9:00
Aufstieg: 2000 m
Abstieg: 2000 m
Strecke:ab Villar-d`Arêne,PP Pont d`Arsine,
Kartennummer:IGN A6 Écrins 1:50T

Wunderbare Bergtour im Parc National des Écrins. Nach der Velorunde von Thonon nach Grenoble bin ich nochmal mit dem carsi hierher zurückgekehrt in das höchstgemütliche Bergdorf Villar d´Arêne, um mir mal diese fantastische Gegend etwas genauer anzusehn und mir in diesem herrlichen Hochtal etwas die Beine zu vertreten. Nach ner kleinen WiskeyZiehung am Abend mit Bill, dem Radler aus London, ging es früh recht geschmeidig voran. Das Frühstück zog sich auch ziemlich in die Länge. So kam ich erst halb 10 rum aus dem Haus. Aber ich wusste eh nicht wie die Verhältnisse, Schnee,Eis, Gletscher oder sonstwas, überhaupt waren. Aus der hiking map, die es hier im Dorfkonsum gab, ein Ziel rausgesucht und los gings. Zuerst noch ohne Steigung am Fluss entlang zum PP, wo schon einige Autos standen. Ab hier wurde es dann sportlicher. Aufnem schönen Wanderweg gehts ruckzuck hochwärts. Weiter oben geht dann das Überholen los.Ich frag mich wo denn die ganzen Leute plötzlich herkommen, hab ich mir warscheinlich eine beliebte Tour rausgesucht.? Nicht schlecht,denk ich, gibts wenigstens Spuren im Schnee weiter oben.Allerdings ist das Gewarte an den Kletterpassagen nervig. Die komischsten Stellen darf ich dann als Erster hinauf, merci vielmals. und schwupps, auf ein Ritt an allem vorbei.Eine vereiste 3er Stelle war dann auch am sportlichsten.So geht es dann mit freier Bahn recht flott weiter hoch. Nach nem steileren Schneehang wird rübergewechselt in die Westflanke vom Bec del Homme.Über ein leicht vereistes Schnee-,und Felsband gehts dann zum Gletscher runter. Über dieses dann hoch den Spuren nach zum Refuge de l´Aigle. Nach nem liter Tee und nem kleinen Plausch mit der Hüttenbesatzung gehts wieder runter, nicht ohne noch ein wenig an diesen Türmen dort oben rumzuturnen und auf den Bec de l´Aigle kombiniert hochzuklettern.welch Rundumsicht von hier.vom Mt.Blanc bis sonstwohin. ist dies wohlgemerkt die südlichste Gletscherwelt der Alpen. Recht flotti gehts dann wieder hinunter,die Lautaret und Galibier-Passstraße immer im Blick. Erst jetzt, kommen mir die anderen Seilschaften entgegen. Ich weiß echt nicht was die gemacht haben die ganze Zeit.  Die haarigen Stellen waren jetzt auch schön trocken, also ruckzuck gehts hinab. Unten dann gibts den "descente rapid",  also den etwas flotteren Abstiegsweg, gerne genommen, fast senkrecht durchs Geröll und dann Wald, sehr rapid war ich dann auch wieder unten am Fluss, Auslaufen bis zum Hotel, n topf voll Nudeln und ein paar Bierchen,, ENDGEILE Sache gewesen. Zeit vom PP bis Hütte, brutto 4h. Ich sag nur "Höhentraining" aufn Velo kurz vorher. Die Pumpe lief wie geschmiert....

Greetings to Bill,i hope you arrived well in Turin and London.
Un remerciement spéciale pour les services super a l´Hotel Le Bec de l ´Homme á Villar d´Arêne. Je viendrais certainement un jour a nouveau.      :-)

Tourengänger: markom

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»