Arêtes de Lire Rose 3074m und La Ruinette 3875,0m


Publiziert von Sputnik Pro , 21. Juli 2014 um 23:15.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Unterwallis
Tour Datum:19 Juli 2014
Hochtouren Schwierigkeit: WS+
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 2050 m
Abstieg: 2050 m
Strecke:Zirka 19,5km (total)
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Von Lausanne, Sion oder Brig mit der Bahn nach Martigny. Von dort nach Le Châble. Nun in einen Bus umsteigen der nach Mauvoisin fährt.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Analog Zufahrt zum Ausgangspunkt.
Unterkunftmöglichkeiten:Biwak im Col de la Lire Rose oder mit weiterem Weg Übernachtung in der Cabane de Chanrion (73 Plätze; Winterraum mit 15 Plätzen immer offen). Telefon 027 778 12 09; Hompepage www.chanrion.ch
Kartennummer:LKS 1:25000 Chanrion (Nr.1346)

EINE BIWAKTOUR AUF EINEN SCHÖNEN BERG IM UNTERWALLIS.

Endlich kann die Hochtourenzeit 2014 losghen! Als erste Tour ging es auf die La Ruinette (3875,0m) welche ich vor einem Jahr schon einmal besteigen wollte. Wegen einem Wetterumsturz in der Nacht brach ich damals mein Biwak ab und stieg wieder ins Tal ab. Immerhin besuchte ich bei meinem ersten Gipfelbesteigungsversuch den Gratfelsen P.3026m der Arêtes de Lire Rose.

Diesmal plante ich ebenfalls zu biwakieren und zwar im Col de Lire Rose (P.3115m) wo der eigentliche Aufstieg zur La Ruinette beginnt. Aus Zeitgründen lief ich am Freitag erst um 17 Uhr in Mauvoisin los was aber wegen dem prächtigen Wetter kein Nachteil war. Ich machte mit Alex ab dass ich ihn spätestens um 3 Uhr morgens beim Biwakplatz treffen würde. Der Aufstieg über den Wanderweg bis auf etwa 2520m oberhalb des östlichen Ufers vom Lac de Mauvoisin verlief zügig. Anschliessend stieg ich weglos über Grashänge zum P.2672m auf. Nun veränderte sich das Gelände schlagartig und ich stieg über eine Blockhale und Moränenschutt hinauf gegen P.2808m wo ich auf Steinmännchen traf die ich bei meinem letzten Besteigungsversuch baute. Die Steinmännchen zeigen den optimalen Weg vom P.2458m auf dem Wanderweg zum kleinen Bergsee unterhalb der Arêtes de Lire Rose. So folgte ich den Steinmännchen durch Schutthalden und Schneefelder und erreicht kurz nach Sonnenuntergang den Bergsee auf knapp 3000m wo ich letztes Mal biwakierte. Diesmal besuchte ich in der Dämmerung über eine steile Schieferhalde noch den 3074m hohen Hauptgipfel der Arêtes de Lire Rose und wanderte anschliessend weiter dem Grat entlang wo ich Alex schon schlafend im Biwak traf.

Da ich genügend früh im Col de Lire Rose war, legte ich mich nun auch für einige Stunden hin um unter dem prächtigen Sternenhimmel zu schlafen. Kurz nach sechs Uhr begannen wir am nächsten Morgen mit dem Aufstieg. Zuerst ging es auf Wegspuren den Gratrücken hinauf und wir mussten nur an wenigen Stellen herumkraxeln. Auf etwa der halben Grathöhe zum P.3386m erreicht man ein kleines Sättelchen vor dem man etwas kletten muss. Nun sieht man einen grossen Gratturm. Man folgt zunächst noch etwas dem Grat und wechselt dann nach links in eine plattige Rinne. Diese war in herrlichem Fels zu erkletten. Gegen Oben wurde sie immer steiler uund wir trafen darüber auf einige Schlingen. So erreichten wir wieder den Grat und standen bald, zuletzt nochmals mit etwas Kletterei, auf dem P.3386m. Nun ging es deutlich einfacher hinüber zum Gratbuckel P.3470m auf dem ein grosser Steinmann steht. Dies ist auch der Gletscherrand und wir rasteten nun erstmals in der Morgensonne. Der Gipfel der La Ruinette stand in voller Pracht vor uns. Mit Steigeisen an den füssen stiegen wir über den Glacier de la Ruinette vorbei an P.3710m zur dahinter liegenden Einsattelung. In luftiger Kletterei stiegen wir über die verschneiten Felsen zum Gipfel. Oben stellten ganz klar fest: Ein toller Berg der viel zu wenig bestiegen wird da es im Wallis eben etliche 4000er gibt. Der Abstieg verlief ins Biwak ohne grössere Probleme ausser dass wir auf dem Gletscher im Nasschnee bis zu den Knien einsanken. Nachdem wir das Biwakmaterial eingepackt hatten ging es flink ins Tal und wir erwischten gerade noch de 15 Uhr Bus in Mauvoisin. Fazit: Eine wunderbare Tour die Lust auf Mehr macht!

Genaue Route: TAG 1 (18.7.): Mauvoisin - P.1912m - Barrage de Mauvoisin - P.2013m - P.2065m - Le Giétro (P.2196m - P.2248m - P.2307m) - Pierracaro - P.2458m - P.2672m - Oberhalb P.2808m - Bergsee unterhalb Arêtes de Lire Rose - Arêtes de Lire Rose (P.3074m) - Col de Lire Rose (P.3115m). TAG 2 (19.7.): Col de Lire Rose - P.3386m - P.3470m - Glacier de la Ruinette - La Ruinette - Glacier de la Ruinette - P.3470m - P.3386m - Col de Lire Rose - Bergsee unterhalb Arêtes de Lire Rose - P.2808m - Wandweg nördlich P.2458m - Pierracaro - von dort Abstieg wie Aufstieg.

Tourenbericht von Alex: La Ruinette

Tourengänger: Sputnik, xaendi

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

WS
2 Sep 13
La Majesté de Tsofeiret (3875m) · Schneeluchs
T5 WS II
T2
T4+ L
T3 WS+ II

Kommentare (7)


Kommentar hinzufügen

TeamMoomin hat gesagt: Schöne
Gesendet am 22. Juli 2014 um 08:00
Besteigung habt ihr da gemacht gratuliere. Wirklich ein Berg der öfters besucht werden sollte.

Lg Oli und Moomin

Sputnik Pro hat gesagt: RE:Schöne
Gesendet am 22. Juli 2014 um 08:24
Hallo Oli,

Danke für den Kommentar. In der region gibt es noch weitere super 3000er wie der Mont Gelé oder die La Singla, beide extrem abgelegen!

LG, Andi

PS: Hab dein SMS bekommen, wir können ja am Abend telefonieren, bin so ab 18:30 zu Hause

morphine hat gesagt:
Gesendet am 23. Juli 2014 um 13:03
Hallo Sputnik,

super Tour und Bericht von La Ruinette, einem Gipfel, der bei mir auch schon längere Zeit auf der Wunschliste steht. Der Gratturm wär bei einem Versuch wohl der Knackpunkt!

Gruß
morphine

Sputnik Pro hat gesagt: Normalweg
Gesendet am 24. Juli 2014 um 13:37
Hallo Morphine,

Die Umgehung des Gratturmes auf der linken (nördlichen) Stelle ist zuletzt zwar steil und teilweise plattig, doch hat es überall fest Griffe. Heikler ist eher der Gipfelgrat wenn er teilweise eigeschneit ist so wie wir ih antrafen, man sollte dann besser über ihn wieder abgestiegen bevor der Schnee nass und weich wird.

Gruss, Sputnik

bergclaus hat gesagt: Glacier de la Ruinette?
Gesendet am 23. Juli 2014 um 16:09
Euren Berichten und Fotos habe ich entnommen, dass ihr nicht angeseilt über den Glacier de la Ruinette gegangen seid. In meiner Karte 1346 aus dem Jahre 1988 ist allerdings schon eine größere Randspalte eingezeichnet.
Lags am vielen Schnee, dass es gut machbar war, oder ist der Gletscher mittlerweile so handsam?
Ich würde die Tour gerne ebenfalls machen, bin aber alleine (daher meine Frage).
Viele Grüße und herzlichen Dank für die Berichte, bergclaus

Sputnik Pro hat gesagt: Glacier de la Ruinette / P.3710m
Gesendet am 24. Juli 2014 um 13:43
Hallo Claus,

Ich denke du kannst die Tour gut alleine machen. Ein Kollege von wir hat ihn letztes Jahr ebenfals solo gemacht bei deutlich weniger Schnee als wir hatten. Die Spalte auf der Karte ist der Bergschrund von P.3710m. Es gibt zwei Möglichkeiten ihn zu übergehen: Erstens wenn man auf dem Gletscher geht einfach gnügend Abstand vom P.3710m oder zweitens alles über den Grat gehen und so P.3710m überschreiten. Ich hoffe ich konnte dir mit dieser Information helfen.

Viele Grüsse,
Andi

Felix Pro hat gesagt:
Gesendet am 22. Januar 2015 um 13:09
super - gratuliere!

lg Felix


Kommentar hinzufügen»