Gross Sternen und Forstbergrinne mit Znacht


Publiziert von Bergmuzz , 18. Juli 2014 um 15:15.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum:17 Juli 2014
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Nördliche Muotataler Alpen   CH-SZ   Westliche Sihltaler Alpen 
Zeitbedarf: 2:30
Aufstieg: 600 m
Abstieg: 820 m
Strecke:Kleiner Sternen - Gross Sternen - Tisch - Forstgerrinne - Chüeband - Druesberghütte
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit den Sportbahnen Hochybrig hinauf zur Bergstation Sternen. Letzte Fahrt ab Weglosen bis Sternen um 16:30.
Unterkunftmöglichkeiten:Druesberghütte hat Do-Sa am abend bis 23:00 geöffnet. Warme Küche bis ca. 19:30. Trottys kann man bis spätestens 21:30 mieten da sonst zu dunkel.
Kartennummer:236T Lachen 1:50000 Gelbe Wanderkarte von Swisstopo

Abendrunde durch die Forstbergrinne und Znacht in der Druesberghütte

Abendessen in der Druesberghütte stand heute auf dem Programm. Das Essen muss man sich ja bekanntlich verdienen. Deshalb haben wir noch eine kurze Erkundungstour am Forstberg eingelegt. Mit der vorletzten Verbindung um 16:00 sind wir zum Kleinen Sternen hochgefahren.
Ab der Bergstation ging es dann auf dem Alpinwanderweg hinauf zum Grat und auf diesem über den Gross Sternen und den Tisch zum Fuss des Forstbergs wo die Kettenpassage beginnt. Kurz vor dem Geröllfeld am Fuss der Kettenpassage ist der Weg im Abstieg von P.2010 abgerutscht und man muss neu etwas zirkeln. Nicht ganz ohne aber machbar. Gebi hat noch kurz die Kettenpassage erkundet während dem ich mir mal die Forstbergrinne ansah. Eine wirklich schöne Geröllrinne genau nach meinem Geschmack.
Nach einer kurzen Trinkpause starteten wir die Erkundung der Forstbergrinne. Wir sind zuerst über die sehr grobe Geröllflanke am Fuss der Kettenpassage abgestiegen. Im Nachhinein nicht die optimalste Route. Am besten peilt man direkt oben nach den Ketten rechtshaltend das obere Ende der Rinne an und steigt/surft je nach Abschnitt durch diese hinunter. Wir sind dann halt am Fuss des Geröllfeldes in die Rinne hinein gequert. Das geht natürlich auch gut. Einfach der Abstieg durch die Flanke ist mit den grossen Steinen nicht so prickelnd. Danach ging es in der Rinne abwärts bis zum Ende. Das weiterlaufende Schotterbett könnte man wahrscheinlich noch weiter absteigen. Wir sind aber direkt am Ende der Forstbergrinne auf den Grasrücken hinüber gequert und über diesen in hohem Grass und durch tolle Blumen abgestiegen. Der Grasrücken bricht am Ende in einer kleinen Schrofenwand ab und sollte deshalb im unteren Teil gegen rechts in die Bachrunse verlasen werden. Diese bot uns dann nochmals spannendes und lustiges Abkraxeln. Erstaunlicherweise war die Runse Knochentrocken und das nach diesen Niederschlägen. Nun irgendwo abwärts auf den Bergwanderweg der von der Bergstation Sternen her kommt und auf diesem zur Druesberghütte.
In der Druesberghütte haben wir dann ausgiebig zu Abend gegessen und gut 2h die Abendstimmung genossen. Das Essen war wie immer super fein und die obligate Hülse sowieso. Zu Dessert gab es dann noch einen riesen Teller Meringues mit Schlagrahm. Um die Verdauung etwas zu fördern sind wir dann noch mit dem Monstertrotty nach Weglosen gefahren. Dort gab es dann spontan noch eine kurze Exkursion zur Leitere damit Gebi diese auch einmal gesehen hat.
 
Fazit: Bei schönem Wetter ab jetzt hoffentlich jeden Donnerstag in die Druesberghütte zum Abendessen. Die Forstbergrinne eignet sich zum Abstieg und natürlich auch zum Aufstieg zum Forstberg und lässt interessante Routenkombinationen zu.

Bergmuzzä Tourenbericht:
http://www.bergmuzzae.ch/wp4/?p=160

Tourengänger: Bergmuzz, Gebi


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»