Kreuzberge II bis IV


Publiziert von Alpin_Rise Pro , 27. August 2008 um 21:11.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum:26 August 2008
Wandern Schwierigkeit: T6 - schwieriges Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: III (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: Alpstein   CH-SG 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 1800 m
Abstieg: 1300 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Sax Post
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Wildhaus
Unterkunftmöglichkeiten:Zwinglipasshütte, Roslenalp, Bolenwees, Hundsteinhütte

Die hoch über dem Rheintal thronenden, senkrecht aufgestellten Platten der Kreuzberge bedürfen keiner weiteren Beschreibung. Wenige sind für Alpinwanderer zugänglich, die anderen den KlettererInnen vorbehalten*. Einzigartig sind sie alle!

Eine schnelle, luftige Feierabendtour in mystischer Nebelstimmung und nächtlicher Ruhe

Das Aussteigen aus dem Bus bei Sax Post war gar nicht so einfach: Der Chauffeur ignoriert den Haltewunsch - hey man, that('s) Sax!
Mit etwas Verspätung um 16.20 los, eine halbe Stunde später im Nasseel (Parkplatz, viel Zeitersparnis bringt die Benzinkutschte hier nicht). Über die geschlossene Unteralp bis fast zu den Alpgebäuden der schafbestossenen Roslenalp.

Zunehmend steiler über Grashänge zum ersten Felsband, welches gut gestuft oder in Rinne rechterhand überwunden wird. Wieder etwas flacher, zuletzt etwas rechts über eine Felsstufe in die Scharte KI/KII, T5-6, II.

Den zweiten Kreuzberg besteigt man durch einen der beiden Kamine. Nach dem ich beide getestet habe, entschliesse ich mich für den steileren, aber gutgriffigen linken (nördlichen). Kletterei im II, einige Stellen knapp im 3. Grad. Am oberen Ende nach rechts, etwas absteigen und auf dem mässig luftigen Gipfelgrat zum höchsten Punkt, wo ich um 18.45 eintreffe, macht 2 Std. 25 min Aufstieg ab Sax Post. Auf gleichem Weg zurück in die Scharte.

Der Ostgrat zum dritten Kreuzberg wird im Führer als brüchig und wenig lohnend beschrieben. Anfangs hält man sich auf der Nordseite. Dort leiten zwei Rinnen mit einer Querung (Wegspuren) und kurzem Abstieg dazwischen wieder auf den Grat. Der Ausstieg auf den Grat nach der 2. Rinne fand ich ziemlich anspruchsvoll, ein steiler Riss in gutem Fels (III) bringt mich aber problemlos zum Grat, der nach etwa 2/3 seiner Gesamtlänge das erste Mal betreten wird. Nochmals kurze Querung nördlich in eine weitere Rinne. Diese kann nach einigen Metern wieder auf den Grat verlassen werden, der hier luftige, griffige Kraxelei (II) bietet. Oben über Schrofen zum Gipfel, Ankunft 19.30. Durchaus eine schöne T6 bzw. WS-Route mit einigen ausgesetzten Stellen. Die Schwierigkeitsangabe im Führer (2a) ist sicher nicht übertrieben, dafür ist das Gestein weniger brüchig, als der Führer weismachen will. Problemloser Abstieg (T5, I) über Wegspuren den  langen, einfachen Kamin nach Westen  in die Scharte III/IV.

Der vierte Kreuzberg wird einfach über Wegspuren in der Südflanke bestiegen. Am lohnendsten wird der Vorgipfel überklettert, so vermeidet man das ausgesetzteste Stück der Querung in der Südflanke. Ankunft ca. 20 Uhr. Die exponierte Querung fand ich anspruchsvoller als den schönen Kraxelgrat (T5, I) über den Vorgipfel. Gleicher Weg zurück.
Von der Scharte III/IV einfacher Abstieg (T5, I) bis nahe der Roslenalp.

Ausrüstung: Auf allen Routen (Ausnahme: Ostgrat K III) sind einzelne Haken und Abseilstellen vorhanden, die Routen können also gesichert begangen werden. Wer die Route solo begehen will, sollte den 3. Grad sicher bewältigen.

Da ich zur Zwinglipasshütte will, quere ich unter K V und K VI auf Bändern bis bis zum Wanderweg. Im Mutschensattel wirds langsam aber sicher dunkel - absolute Ruhe und Nebelfetzen zaubern eine fast meditative Stimmung über den Chreialpfirst. Ausgerechnet jetzt streikt meine Stirnlampe, sie will mir wohl das Erlebnis nicht verdünnen. So gibts noch eine kleine Konzentrationsübung, bis ich kurz nach 21 Uhr fast über die Zwinglipasshütte stolpere.

Am nächsten Morgen zügig nach Wildhaus und mit dem Postauto pünklicht zur Arbeit - so kommt man doch noch zur Bergtour, auch wenn kein freier Tag drinliegt ;-)

*Kreuzberge nach Schwierigkeit auf den Normalwegen, persönliche Einschätzung von leicht nach schwierig
III < IV < VIII < VII < II < V < VI < I

Tourengänger: Alpin_Rise

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

Omega3 hat gesagt: Feierabend...
Gesendet am 28. August 2008 um 23:20
Schöne Feierabendbeschäftigung hast du da.
Einen schöneren Feierabend kann ich mir nicht vorstellen!
Schöner Gruss
Ω

Alpin_Rise Pro hat gesagt: Feierabende werden kürzer
Gesendet am 29. August 2008 um 12:09
War wirklich eine schöne Tour so zwischendrin. Und total einsam am Abend.
Schade werden jetzt die Tage kürzer - dann kann man nicht mehr um halb fünfe los...
Gruss
Rise

lorenzo hat gesagt: Verlockend!
Gesendet am 1. September 2008 um 11:28
Nicht an Feierabend, aber villeicht einmal bei einem Föhnfenster im Osten, wenn es bei uns im Westen schon wieder regnet...
Grüsse
lorenzo





Kommentar hinzufügen»