Altmann, Mutschen


Publiziert von Urs , 26. August 2008 um 13:17.

Region: Welt » Schweiz » Appenzell
Tour Datum:16 August 2008
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: Alpstein   CH-AI   CH-SG 
Zeitbedarf: 9:00
Aufstieg: 1853 m
Abstieg: 1853 m
Strecke:Pfannenstil - Brüeltobel - Plattenbödeli - Bollenwees - Fälenalp - Häderen - Löchlibettersattel - Rässeggsattel - Schaffhauser Kamin - Altmann - Altmannsattel - Zwinglihütte - Ruchbüel - Chreialpfirst - Mutschensattel - Mutschen - Roslenalp - Saxer Lücke - Bollenwees - Plattenbödeli - Pfannenstil
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Parkplätze beim Pfannenstil. 3 SFr. pro Tag.
Kartennummer:1115 Säntis

Zuerst durch das Brüeltobel steil hinauf zum Plattenbödeli und immer der Kiesstrasse folgend weiter zur Bollenwees. Dort gab es zuerst einmal einen feinen Nussgipfel und etwas zu trinken.
Anschliessend am Fälensee vorbei in Richtung Löchlibettersattel. Da nun auch das Wetter besser wurde und natürlich auch die Aussicht, beschloss ich zum Aufwärmen wieder einmal dem Westlichen Gipfel der Fälentürme einen Besuch abzustatten. Doch plötzlich tauchte eine Steinbockherde vor mir auf, die mir den Weg versperrte. Überrascht traten sie zuerst die Flucht an. Doch der Stein"Bock" fand das wohl nicht so witzig, drehte um und kam auf mich zu. Dies wiederum passte mir nicht wirklich und ich entschloss mich heute auf den Gipfel zu verzichten.
Unbeirrt von diesem Zwischenfall ging ich weiter zum Rässeggsattel. Hier sah ich einen grossen Pfeil mit der Beschriftung "Schaffhauser Kamin". Im Kamin gings nun weiter Richtung Altmann. Die Schlüsselstelle ist recht anspruchsvoll und es sind auch ein paar Seile und Hacken vorhanden. Ab hier gabs dann auch keine Markierungen mehr (oder ich habe sie nicht gesehen). Irgendwann gehts dann weiter nach rechts und durch einen Kamin auf den Gipfelgrat. Leider war alles noch ein wenig Feucht und dadurch auch teilweise ein wenig Anspruchsvoller. Nach einer kurzen Rast auf dem Gipfel gings auf dem schneebedeckten Normalweg zum Almannsattel und weiter zur Zwinglihütte.
Dort gabs zum Zmittag eine super gute und sehr günstige Gemüsesuppe. Frisch gestärkt ging ich weiter über den Ruchbüel und den Chreialpfirst auf den 4. und letzten Gipfel am heutigen Tag, den Mutschen.
Danach über Roslenalp, Saxer Lücke, Bollenwees und Plattenbödeli zurück zum Auto. Hier muss man allerhöchstens 1 Std. wandern bis man sich in einer Alp oder einem Bergrestaurant wieder erfrischen kann.
 


Tourengänger: Urs

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»