Glogghüs 2534 m, Rothorn 2526 m


Publiziert von Maesi , 22. August 2008 um 16:41.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Oberhasli
Tour Datum:22 August 2008
Wandern Schwierigkeit: T6 - schwieriges Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: Westliche Melchtaler Alpen   CH-BE   CH-OW 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 900 m
Abstieg: 500 m
Strecke:Käserstatt - Hochsträss - NW-Grat Glogghüs - Metzgerchälen - Rothorn - Läuber - Planplatten
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Brünig - Hasliberg Wasserwendi - Luftseilbahn Käserstatt
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Brünig - Hasliberg Reuti - Luftseilbahn Mägisalp-Planplatten
Kartennummer:Innertkirchen

Gestartet bin ich vom Ferienhaus meiner Eltern oberhalb Hasliberg Hohfluh. Genau genommen habe ich heute etwas "beschissen" und habe die Seilbahn von Wasserwendi hoch zur Käserstatt genommen. Während meine Mama von der Käserstatt hinunter lief, um Heidelbeeren zu sammeln, zog es mich in die Höhe, Richtung Hochsträss und weiter an den Verbindungsgrat zwischen Hochstollen und Glogghüs. Leute waren heute im Hasliberggebiet kaum anzutreffen. Auf dem Nordwestgrat folgend, ging es immer ein bisschen steiler und ausgesetzter dem Gipfel entgegen. Der Fels war an einzelnen Stellen noch nass und nicht ganz angenehm (T5). Auf dem Glogghüs war ich um 11 Uhr und stellte fest, dass sich rundherum bereits übermässig dunkle Wolken bemerkbar machten. So verzichtete ich auf einen Gipfelrast und zog weiter auf dem Grat Richtung Rothorn. Der Abstieg vom Glogghüs war meines Erachtens die Schlüsselstelle, vor allem weil es halt der Abstieg war :-). Noch halb feuchte Partien vertraute ich der Reibungsfähigkeit meiner Bergschuhe nicht ganz und brauchte genügend Mut, an einem kleineren Kamin hinunterzukraxeln (T5+/T6). Beim Metzgerchälen angekommen, wusste ich, dass das Schwierigste vorbei war. Denn die Route zum Rothorn kannte ich bereits und war hier beim Metzgerchälen bereits vor vier Jahren wegen Nässe und Ausgesetztheit einmal umgekehrt, als ich von der Planplatten-/Balmeregghornseite kam. Das Wetter hielt immer noch und im Nu war ich auf dem Rothorngipfel (T4+). Kaum oben, gabs bereits der erste Regentropfen. Also war wieder nichts mit Gipfelrast und ich zog es vor, vor dem Gewitter wieder ausserhalb der Gefahrenzone zu sein. Beim Abstieg vom Rothorn hellte es am Himmel aber wieder auf und ich konnte auf einer Erhebung doch noch meinen verdienten Mittagshalt einlegen. Die restlichen paar Minuten wanderte ich weiter zur Planplatten. Nach Kaffee und Dessert ging es mit der Seilbahn hinunter nach Reuti und ab nach Hause. Ich hatte Freude, diesmal den Glogghüs geschafft zu haben :-)

Tourengänger: Maesi

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Zaza hat gesagt: Heidelbeeren
Gesendet am 22. August 2008 um 19:17
...waren sie bei euch reif? Ich war gestern im Abstieg in Ärlen in endlosen Feldern unterwegs, aber die Dinger waren - bis hinunter nach Handegg - noch reichlich sauer.

Gruess, zaza

Maesi hat gesagt: RE:Heidelbeeren
Gesendet am 22. August 2008 um 19:56
Hoi Zaza
Angeblich gab es einzelne wenige Plätze im Hasliberg, bei denen sie reif waren, aber bei den meisten Plätzen waren sie auch noch sauer.
Gruäss, mäsi


Kommentar hinzufügen»