Vrenelis Gärtli 2904 - es gibt sie, die SCHUTZENGEL!


Published by Nicole , 21 June 2014, 16h40.

Region: World » Switzerland » Glarus
Date of the hike:15 June 2014
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Mountaineering grading: PD
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GL   Glärnischgruppe 
Time: 2 days
Height gain: 2100 m 6888 ft.
Height loss: 1685 m 5527 ft.
Route:Plätz-Chäseren-Glärnischhütte-Glärnischfirn-Schwandergrat-Vrenelis Gärtli
Access to start point:Glarus Richtung Klöntal bis ganz zuhinterst am Klöntalersee und parken bei Plätz P853.
Accommodation:Glärnischhütte - danke wieder an René Marty für die freundliche Bewirtung www.glhuette.ch

Offene Tripodfraktur links, das heisst Jochbogenfraktur mehrfragmentär, Fraktur laterale Orbitawand, Fraktur laterale Wand des Sinus maxillaris, Rissquetschwunde supra-/lateroorbital links und dies alles wurde am 19.06.2014 mittels Osteosynthese Mittelgesichts-Operation wieder hergestellt.

Nein - zu Frankensteins Verwandtschaft zähle ich mich nicht. Wunden, Narben, Plessuren in allen Farbnuancen die verheilen. Was bleibt sind Gedanken, Emotionen und Hinterfragungen des Wieso und Warum. Eine Antwort darauf erhalte ich nicht, aber um eines bin ich sicher - es gibt sie, DIE SCHUTZENGEL!

"Hauptsache was in den Bergen" war der einzige Wunsch von Prisca zu ihrem Geburtstag. Diesen Wunsch erfüllte ich ihr mit der Tour aufs Vrenelis Gärtli, welche ich nun zum fünften Male antrat. Die Woche war hektisch, viele Termine, wenig Zeit und eine ungewisse Wetterentwicklung hinblickend auf das Wochenende. Meine Entscheidung viel definitiv am Freitagabend, wir gehen. Den Hüttenzustieg ab Plätz P853 (Klöntal) über Chäseren P1272 genossen Prisca und ich mit ausgiebigem "Frauenquaseln"...ja das war fein ;-)! 

Die Wolken auf Hüttenhöhe hingen tief somit nix mit Hüttenzauber auf der Terrasse. Etwas später traf unser Dritter Mann der Seilschaft zu uns. Gemütlich verbrachten wir den Samstagnachmittag mit immer wieder bester und freundlichster Versorgung von René Marty, dem Hüttenwart. Die Buchung war zu unserem Erstaunen schon bereits Platzfüllend, also ein entschläu nigendes Starten Tages darauf. Wir erhielten für uns Drei den VIP-Platz im Winterraum und konnten uns ausbreiten.

Zmorga um 05.00 Uhr, Ablaufen um 06.00 Uhr also absolut stressfrei. Bereits bei bester Dämmerung und Sicht liefen wir ab Hütte den Alpinweg hoch bis zur ersten Felsstufe, welche mir beim Abstieg zum Verhängnis wurde. In der Querung vom Ausläufer des Inner Fürbergs liegt noch Schnee ansonsten ist es ap per. Da es die Tage zuvor so heiss war und auch regnete, bat ich meine Kumpels die Schneeschuhe mitzunehmen für den Glärnischfirn zu begehen. Dies brachte uns ein angenehmes Vorwärtskommen ohne gross einzusinken in dem weichen Schnee (Gletscher noch gut eingeschneit, keine Spalten offen).

Ankommend an der Felsstufe zum Schwandergrat ein kleines Warten. Ich sicherte die Beiden von oben und kletterte nach. Aus Sicherheitsgründen zogen wir die Steigeisen über den noch durchgehend mit Schnee überzogenen Schwandergrat an. Immer wieder zogen Wolkenfetzen vorbei, dennoch ermöglichten sie gerade den beiden doch noch den Tiefblick zum Klöntal wahrzunehmen - immer wieder grandios! Die leichte Kletterei meisterten wir alle souverän und schon bald standen wir an dem für mich bestens bekannten Gipfelkreuz mit Pfanne vom Vreni :-).

Insbesondere Prisca zeigte solch grosse Freude und das Strahlen in ihrem Gesicht war für mich wunderschön - danke Liebes! Einzig das Wetter, zwar blieb es trocken, spielte nicht so recht mit und somit gab es auch nicht die tolle Weitsicht für die das Vreneli ja so bekannt ist. Die Rast fiel daher zeitlich magerer aus und wir entschieden uns zum Abstieg.

Ich fühlte mich beim Aufstieg prächtig, top fit, hatte grosse innere Freude die Tour zu leiten und war mir über jeden Schritt oder Griff absolut sicher. Die Felsstufe im Vorstieg wieder gemeistert (ich sicherte mich mittels Bandschlinge und Karabiner am Gurt) sicherte ich meine Zwei im Nachstieg von oben. Die Schneeschuhe eine gute Wahl auch beim Abstieg über den tief eingeweichten Glärnischfirn. Ankommend am Gletscherende genossen wir nochmals eine Pause, dass Wetter hielt und Eile hatten wir keine. Bevor René doch noch die Hütte schliessen würde, wollten wir noch was feines essen und brachen auf...

"Und nun bitte nochmals konzentrieren bei dieser Stelle, sie kann echt heikel sein!" ermahnte ich meine Zwei. Kurz darauf passierte es und ich rutschte aus. Anhand der Erzählungen muss ich sogleich mit dem Kopf auf einen Felsen aufgeschlagen sein. Dies erklärt, dass ich mich nicht halten konnte, sondern fiel, mich mehrfach überschlug und irgendwann zum Stillstand kam. An den Kopfaufprall kann ich mich nicht erinnern, an den Sturz und das Überschlagen hingegen gut - die Bilder kommen immer wieder wie ein Film. Als ich realisierte was passierte waren die Beiden schon bei mir. Ich spürte sogleich wie das Blut rausschoss von der Platzwunde am linken Rand des Auges, dies von der Brillenfassung verursacht. Eine tiefe, klaffende Wunde. Klar hatte ich Angst das Auge hätte auch noch was abbekommen doch ich hatte Glück. Zudem bemerkte ich, dass ich nicht mehr ganz gleich aufeinander biss, dies waren dann die Gesichtsfrakturen.

Meine beiden Begleitungen handelten professionell und dafür kann ich ihnen nur immer wieder tausendfach danken! Sofort wurde die Wunde mittels Druckverband versorgt. Natürlich im Schock lief ich weiter zur Hütte. Dort trank ich einen Tee, nahm zwei Aspirin ein und von der Hüttencrew erhielt ich noch ein Ponstan. Für den weiteren Abstieg fühlte ich mich stark und sicher genug, natürlich half auch der Schock. Ab Chäseren nahmen wir das Alpintaxi.

In der Notaufnahme im Kantonsspital Chur wurde ein CT, Röntgen von der linken Hand und eine Erstversorgung mit 7 Nähten gemacht. Mein zuständiger Arzt prophezeite mir bereits nach der Einsicht des CT's, dass eine OP wohl unumgänglich werde, es seien doch einige Frakturen an den Gesichtsknochen...

JA ES GIBT SIE, MEINE SCHUTZENGEL, die ihre Flügel ausbreiteten und schlimmeres zu verhindern vermochten, sie trugen mich. Die äussere Heilung schreitet mit bereits sichtbaren Fortschritten fort. Die innere Verarbeitung wird abermals eine ganze Weile, Wochen, Monate andauern. Ich möchte mich bei allen physischen Engeln, genannt meine Freunde, aus tiefstem Herzen bedanken die auch ihre Flügel ausbreiteten und mich jetzt tragen - DANKE!!

Ich wünsche allen diejenigen Momente einfach zu geniessen, sie in die Bergseele einzubrennen, denn es könnte einer der letzten sein....


Hike partners: Nicole


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T3+ PD II
T6 PD II F
T6 PD II PD-
T6 PD II
T4 PD- II
11 Aug 13
Vrenelisgärtli (2904) · Castillion

Comments (18)


Post a comment

bidi35 says: gute Besserung Nicole...
Sent 21 June 2014, 17h21
...und alles erdenklich Gute für eine schnelle Heilung ohne bleibende Schäden!!!

Liebi Grüess
Heinz

passiun_ch says: Gute Besserung ...
Sent 21 June 2014, 17h42
... und Schutzengel sei wachsam

Alles Gute und LG Michael

Ole Pro says: Gute Besserung Nicole..
Sent 21 June 2014, 18h02
.. und alles Gute

LG
Ole

Linard03 Pro says: Gute Besserung ...
Sent 21 June 2014, 18h28
... auch von meiner Seite!
Heb Dir Sorg & alles Gueti!

LG Richard

TeamMoomin says: Liebe Nicole
Sent 21 June 2014, 22h44
ich hatte ein sehr Ungutes GEfühl als ich den Titel deines Berichts las. Zum grossen Glück ist es nochmals Verhältnismässig gut ausgegangen.
Ich wünsche dir alles gute für deine körperliche und seeliche Genesung!

Lg Oli und Moomin

Mel says:
Sent 22 June 2014, 09h24
Liebe Nicole
Was für ein Schreck! Wünsche dir alles Gute und schnelle Genesung! Auch hoffe ich, dass du das Erlebnis innerlich möglichst gut verarbeiten kannst, damit du es bald wieder geniessen kannst in den Bergen!
Liebe Grüsse
Mel

Sent 22 June 2014, 11h54
alles, alles Gute zur Genesung wünschen Dir
Angelo und Conny

shuber Pro says:
Sent 22 June 2014, 14h51
Ganz herzliche Genesung und wenn du wieder in die Berge gehst nimm die Schutzengel wieder mit !
LG Stefan

Meeraal says:
Sent 22 June 2014, 22h28
Wünsche Dir Gute und schnelle Besserung und dass Du bald wieder völlig gesund wirst.

Viele Grüße,

Michael

maawaa Pro says:
Sent 22 June 2014, 22h30
Alles liebe & gute auch von mir, ich bin mir sicher es geht ganz schnell und Du gehst wieder mit Freuden in die Berge !

LG !
Marco

Nicole says: Die virtuellen Engel tragen einen auch...
Sent 23 June 2014, 11h30
Ich möchte mich bei allen virtuellen Hikr-"Engeln" bedanken für die Woge des Mitgefühls und den zahlreichen Gute-Besserungs-Wünschen im Bericht selbst wie aber auch den vielen privaten Zuschriften.

Die physische Heilung schreitet enorm gut vor, ja da bleibt nicht viel und anscheinend machen Narben gar sexi... ;-)...nun ja...

Wie es werden wird bei meinen nächsten Touren-Projekten, das wird sich zeigen, aber ich bin eine Kämpferin und maeni's schrieben richtig "ohne Bewegung kann ich mich dich beim besten Willen nicht vorstellen" :-)...

also ihr lest wieder von mir und ganz, ganz, ganz HERZLICHEN DANK eure Lady in RED

Henrik Pro says: Mehrfaches
Sent 25 June 2014, 14h46
Leiden über mehrere Jahre, da drängt sich die Frage auf, ob dieser Berg nicht doch etwas zu gross für dich ist?

> Feneks - Glück & Unglück! 2010
> andere Kombinationen 2011
> Schmerzen pur 2011
> Im Stillen bedankte ich mich, dass ich bei der Drittbegehung keine seelischen oder körperlichen Schmerzen ertragen musste - was für ein Gefühl! 2012
> Vrenelisgärtli - ein einzigartiger Berg für mich! 2013
> der SchutzengelBERG 2014

Gibt es da nicht zu viele Narben?

Ungeachtet dessen eine Zeitspanne, die aufbaut und reüssiert - es gibt im Alpenraum ausreichend andere "Kost"!

Ciao

Henrik

Nicole says: Erstaundlich...
Sent 26 June 2014, 13h46
Immer wieder erstaunt es mich Henrik wie aufmerksam du meine Berichte verfolgst und auch genauestens liest - es zwingt dich ja Keiner dazu ;-).

Wenn ich dann mal eine Chronologie brauche, komme ich gerne auf dich zu, da steckt ohne Zweifel ein Fachmann in dir.

Selbstverständlich wünsche ich dir weiterhin viel Freude bei deiner "Kost".

Viva
Nicole


Bertrand Pro says:
Sent 26 June 2014, 12h34
Pff, j'en ai les mains qui transpirent...on est toujours surpris à quelle vitesse on peut passer d'une situation maitrisée à une catastrophe - j'avais vécu un peu ça quelques années plus tôt au Monte Disgrazia - avec moins de dégâts quand même...bon courage pour la suite !

Nicole says: RE:
Sent 30 June 2014, 10h45
merci bien Bertrand

rkroebl Pro says:
Sent 3 July 2014, 22h48
Ich war mal kurz weg und jetzt das? Gute Besserung auch von mir, Nicole. Wird schnell wieder gesund!

LG, Ray

Nicole says: RE:
Sent 4 July 2014, 08h38
Lieber Ray

Danke dir! Nach fast 3 Wochen geht es mir wieder recht gut. Die Narbe am Auge wird bestens verheilen und ich bin ja bereits wieder "sehr sanft" unterwegs und dies tut gut. Erst wenn ich wieder etwas "höher hinaus" gehe, werde ich sehen wie es wird....

Liaba Gruass

Felix Pro says: lang ist's her ...
Sent 5 January 2015, 16h17
nun bist du, liebe Nicole - gestärkt hoffentlich - darüber hinweg; viel Glück in Zukunft - und tolle Erlebnisse!

Ich freue mich, wieder mal mit dir unterwegs zu sein ;-)

glg Felix


Post a comment»