Walengrat (2350m), neun Stunden im Gewitter.


Publiziert von MichaelG , 19. August 2008 um 22:49.

Region: Welt » Schweiz » Nidwalden
Tour Datum:25 August 1990
Wandern Schwierigkeit: T6 - schwieriges Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: WS+
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: Ruch- und Walenstockgruppe   CH-NW   CH-OW 
Zeitbedarf: 9:00
Aufstieg: 800 m
Abstieg: 800 m
Strecke:Bannalpsee - Oberfeld Alp - Walegg - Walengrat - Sätteliteufi - Oberfeldkaren - Bannalpsee
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Seilbahn ab Oberrickenbach
Kartennummer:1191

Eine etwas ältere Tourenbeschreibung vom Walengrat:

Wir hätten dem Senn auf der Oberfelderalm glauben sollen: "Ab Mittags wird´s gewittern".
Wir steigen am späten Vormittag dennoch vom Walegg über einen steilen Rasengrat zum Einstieg des Walengrates. Es ist sehr schwül!
Am ersten steilen Felsaufschwung - etwa 20 Meter  hoch - seilen wir uns an (II bis  III-). Als ich oben Marion nachsichere beginnt mit einem Donnerschlag um Punkt zwölf Uhr ein Gewitter!

Erst jetzt denken wir daran, die Tour abzubrechen. Es beginnt heftig zu schneien.
Da es nicht möglich ist, auf der erreichten Rasenkuppe eine sichere Abseilstelle einzurichten, entschliessen wir uns dazu, die Tour fortzusetzen, um über den Wiss Tritt wieder zurück an den Bannalpsee zu kommen.

Dichtes Schneetreiben, kaum Orientierung .... wir legen das Seil ab, jeder klettert für sich alleine weiter.
Die kurze Flucht in eine nasse Felshöhle endet damit, daß mich ein heftiger Schlag (abgeleiteter Blitz?) am Arm trifft.
Vor uns ist ab und zu schemenhaft unser Ziel, der Groß Walenstock zu erkennen. Gegen zwei Uhr nachmittags verlassen wir den Grat und queren über schwieriges Gelände nach Osten. Hartgefrorene Firnflächen sind ohne Steigeisen nur schwer zu passieren. Immer wieder gibt es kurze Rutschpartien...
Am Nachmittag erreichen wir das Sätteliteufi - kurzzeitig reissen die  Wolken auf und wir sehen tief unter uns den Bannalpsee.
Wir steigen einige Höhenmeter den Wiss Tritt hinunter, verlieren dabei viel Zeit, weil wir uns letzlich nicht über die gefährlich nassen Passagen weiter nach unten wagen....
Mit Mühe steigen wir demoralisiert wieder nach oben -  dann wieder heftiges Gewitter!

Über den Sätteligrat finden wir den endlich den Durchschlupf in sichere Gefilde.
Steile, nasse Grashänge führen uns zunächst tiefer. In einem weiten Bogen geht es schliesslich über ein endloses Karrengebiet rund um den Chli Sättelistock. Wir erreichen gegen acht Uhr abends den Oberfeldkaren. Unvermittelt taucht plötzlich aus dem Nebel eine Kuh vor uns auf. Erleichterung! Von jetzt an taste ich mich vorsichtig bis zur nächsten "sicheren Stelle" weiter, während Marion auf meinen Ruf:  "Nachkommen" wartet. 
Schließlich der nahe See... Beruhigende Lichter der Hütte.
Nach neun Uhr abends ereichen wir dieses Berggasthaus mit dem letzten Tageslicht, immer noch begleitet von roten Blitzen.
Zerschunden betreten wir die Hütte, in der alle Gespräche sofort verstummen....

Neun Stunden am Walengrat - bestimmt nicht zur Nachahmung empfohlen!!
Aber es war ein Stück Realität in unserer  "Bergsteiger-Laufbahn", aus der wir für die Folgezeit gelernt haben.

Fotos?
Leider nur zwei alte Scans. Bei dieser Tour dachte ich zu allerletzt an das Fotografieren...




Tourengänger: MichaelG

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5+ III
T5 II
T6 III
22 Sep 13
Walenstöck und Spitz Mann · Ledi
T6-
7 Okt 09
Stöck, Wyss, Tritt · Zaza
T6 WS III

Kommentare (12)


Kommentar hinzufügen

Chääli Pro hat gesagt: Unglaublich
Gesendet am 20. August 2008 um 22:54
Da kann ich nur eines sagen: Ja, Ihr hättet dem Senn unbedingt glauben sollen. Das war wirklich verantwortungslos. Sorry, damit sollte man sich nicht auch noch brüsten.

MichaelG hat gesagt: RE:Unglaublich
Gesendet am 21. August 2008 um 08:27
Ich wüsste nicht, wo ich mich hier gebrüstet hätte...? Bitte richtig lesen!
Diese Tour war Realität! Ich habe sie nicht durchgeführt, um mich später "damit zu brüsten" zu können.
Sie kann ebenso als Warnung dienen.
Warum hier immer alles schönschreiben?

kopfsalat Pro hat gesagt: Tipp vom Senn ...
Gesendet am 27. Mai 2009 um 06:42
naja, der letzte abschnitt tönt schon ein wenig sehr pathetisch ;-)

der tipp vom senn ist oft nicht schlecht. nur in diesem fall düfte es sich wohl nicht nur um ein lokales nachmittägliches wärmegewitter gehandelt haben, sondern eher um eine ausgewachsene kaltfront, welche ja meist schon tage zuvor im wetterbericht angekündigt werden? aber vielleicht hatte der senn ja radio gehört oder die zeitung gelesen ... ;-)

auf jeden fall schwein gehabt und gut habt ihr's überlebt und konntet uns darüber berichten, wie wichtig eine vollumfängliche vorbereitung doch ist.

Gelöschter Kommentar

MichaelG hat gesagt: RE:Selbstkritik?
Gesendet am 21. August 2008 um 08:33
Auch Du scheinst nicht richtig lesen zu können.
Aber besser nachplappern...
Allerdings werde ich noch einen "kritischen Ton" anfügen.

Warum ich diese Tour veröffentlicht habe?

1. Weil ich hier vom "Projekt Nidwalden" gelesen habe.
2. Weil es aus diesem Tourengebiet fast keine Tourbeschreibungen gibt.

Ich hätte auch lieber eine "Tour vom Präsentierteller" veröffentlicht. War aber nicht so....

MaeNi hat gesagt: Lerneffekt
Gesendet am 21. August 2008 um 08:41
Hauptsache alle Beteiligten leben noch und haben viel daraus gelernt!

Aber alles in allem ist es ja auch mutig, einen solchen Bericht (über die eigene Fahrlässigkeit/Unwissenheit) hier zu veröffentlichen und sich der Kritik zu stellen.

MichaelG hat gesagt: RE:Lerneffekt
Gesendet am 21. August 2008 um 08:48
Gott sei Dank nicht nur Haue ... :-)

Sputnik Pro hat gesagt: Abenteuer Projekt NW
Gesendet am 21. August 2008 um 10:29
Salü Michael,

Auch ich habe den Walengrat am Sonntag vor, allerdings nur bis zum Rund da ich schon auf dem Walenstock Hauptgipfel war. "Der Rund der Hund" fehlt mir aber noch in meinem Nidwalderprojekt.

Ich finde es toll, wenn Du auch eine Tour beschreibst bei der Alles schief geht was nur kann... andere können daraus lernen wie es nicht ablaufen sollten. Inzwischen hast Du seit 1990 sicher dazu gelernt, aller Anfang ist schwer und die Erfahrung kommt mit der Zeit.

Gruss Sputnik

MichaelG hat gesagt: RE:Abenteuer Projekt NW
Gesendet am 21. August 2008 um 14:51
Hallo Sputnik,

die Lehre war für uns sehr einprägsam!
Wir haben zwar seitdem in den Bergen auch "einiges an Mist gebaut", aber nie mehr bezüglich des Wetters....

Viel Spass am Sonntag!

Grüße aus Bensheim
Michael

AnderL hat gesagt: Ein guter Bericht
Gesendet am 21. August 2008 um 16:11
Ich persönlich schätze solche Berichte. Da kann man wirklich sehen was alles schief gehen kann. Für diejenige die noch nicht genug Erfahrung in den Bergen gesammelt haben (wie mich z.B.) hat es schon einen positiven Lerneffekt. Und, man ist dann (hoffentlich) selbst vorsichtiger.

MichaelG hat gesagt: RE:Ein guter Bericht
Gesendet am 21. August 2008 um 17:10
Das traurige ist, daß nicht jeder die Gelegenheit dazu bekommt, aus seinen Fehlern zu lernen...

Runner Pro hat gesagt: Verantwortungslose Touren...
Gesendet am 13. Dezember 2010 um 12:28
...hat wahrscheinlich der (die) Ein ode Andere schon unternommen. In der Regel merkt man's ja auch erst wenn es zu spät ist, gelle :-)). Ich bin schon der Meinung, dass auch solch ein Bericht seine hikr.-Berechtigung hat, man ist mal wieder gewarnt!


Kommentar hinzufügen»