Chöpfenberg Ostgrat


Publiziert von Daenu , 1. Juni 2014 um 17:24.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum:25 Mai 2014
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   Oberseegruppe   CH-SZ 
Aufstieg: 1100 m
Abstieg: 1100 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Postauto ab Siebnen-Wangen nach Innerthal, Post
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Postauto ab Siebnen-Wangen nach Innerthal, Post
Kartennummer:1132

In einem Alpinführer zu schmökern bringt einen immer wieder auf neue Ideen, auch im nahen und eigentlich gut bekannten Gebiet lassen sich neue Routen finden. Eine davon ist die Route über den Ostgrat auf den Chöpfenberg. Als ich auf hikr nach Fotos der Route suche, stosse ich auf den amüsant zu lesenden Bericht von tricky – Stichwort „Legföhren“ :-).
 
Innerthal – Dürrenbüchel – Brüggler – T3+
Wir starten in Innerthal und folgen dem Wanderweg über die Schwarzenegghöchi und die Alp Trepsen zur Scheidegg. Hier verlassen wir den Weg und steigen linkshaltend durch den Wald und über Weiden zum Dürrenbüchel auf. Nun queren wir, die Höhe haltend, unter dem Ostgrat des Chöpfenberges hindurch, bis wir in Sichtweite der Brügglerwand kommen. Hier steigen wir steil das Gras hinauf und treffen bald auf den Weg Stattboden-Brüggler. Auf dem Weg steigen wir zum Gipfelkreuz auf.
 
Brüggler – Ostgrat – Chöpfenberg – T5 II
Wir gehen auf dem Weg zurück zu P.1711, hier beginnt der wunderschöne Aufstieg über den Ostgrat. Dieser ist zuerst noch breit und dicht bewachsen, dann wird er schmaler und steiler. Wir folgen mehr oder weniger der Gratkante (Details siehe Fotos). Der Grat ist oft schmal und dementsprechend ausgesetzt, die Schwierigkeiten halten sich aber in Grenzen. Schlüsselstellen sind der Abstieg in die Scharte und das kurze sehr schmale Gratstück etwa in der Mitte. Kurz vor dem Gipfel münden Wege von rechts (vom Weg, der dicht unterhalb des Grates auf der N-Seite verläuft) und von links (Aufstieg durch die S-Flanke) ein. Den Aufschwung zum Gipfel umgehen wir links (S) auf einem Weg, eine Felsplatte kann mit Hilfe eines Drahtseils gut überwunden werden, danach geht es auf dem Weg und über Gras hinauf zum Gipfelkreuz.
 
Chöpfenberg – Dürrenbüchel – Innerthal – T4
Bis zur vorhin erwähnten Weggabelung steigen wir auf der gleichen Route ab, dann folgen wir dem Weg in die Südflanke. Kurz darauf hilft ein Drahtseil bei einer felsigen Querung, danach geht es steil auf Wegspuren in eine grasige Rinne hinunter. Am Ausgang der Rinne gilt es eine Felsstufe zu überwinden (Drahtseil). Nun nach rechts (W) in eine benachbarte Rinne und um die Tanne herum zum Ausstieg. Unterhalb der Felsen queren wir gegen E, bis wir das Gelände überschauen und auf schwachen Wegspuren und am Rande der Weide wieder zum Dürrenbüchel absteigen können. Man sollte den Abstieg nicht zu früh beginnen, ansonsten gelangt man in felsiges Gelände.  Nun folgen wir der Route von heute Morgen zurück nach Innerthal.

Tourengänger: Daenu


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»