Nachmittagstour auf die Ritzberge 2862 m


Publiziert von johnny68 Pro , 15. August 2008 um 20:33.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum: 6 August 2008
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 1000 m
Abstieg: 1000 m
Strecke:Alp Ladstafel - Ritzberge und zurück
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Postauto von Ulrichen bis zur Alp Ladstafel.
Unterkunftmöglichkeiten:In Ulrichen

Die Ritzberge sind wenig begangen, was man schon an den spärlichen Einträgen im Gipfelbuch feststellen kann. Dieser zweigipflige Berg (2862 und 2819 m) steht im Schatten des etwas nördlich liegenden Brudelhorns, das einfacher zu besteigen ist und das deshalb in allen Führern erwähnt wird.

Start dieser Nachmittagstour war auf der Alp Ladstafel 1925 m an der Nufenenpassstrasse. Zuerst geht es leicht bergan in Richtung Lengtal, das man nach max. 1/2 Stunde oder 160 m Höhendifferenz erreicht. Im Lengtal ist der gut markierte Weg zuerst eher flach, dann steigt er allmählich an. An der Alp Vorderdistel 2320 m geht man rechts vorbei. Über Serpentinen eine Alpweide hinauf erreicht man die Alp Hinnerdistel 2480 m. Die Gegend im Distel wird nun etwas steiniger. Nach 1 1/2 Stunden insgesamt erreicht man den tiefblauen Distelsee auf  2587 m. Dieser ist ein Überbleibsel der hier einmal vorhandenen Gletscher, die heute bis auf einen kleinen Rest (Ritzgletscher an den Ritzhörnern 3108 m) dahingeschmolzen sind. Man geht nordöstlich am Distelsee vorbei und erreicht den Distelgrat auf 2663 m. Ginge man den markierten Bergweg weiter, würde man in leichter Bergwanderung das nur 130 m höher gelegene Brudelhorn erreichen.
Ich wendete mich auf dem Distelgrat aber nach Süden, um die beiden Gipfel der Ritzberge zu besteigen. Das Gelände ist weglos. Zum Teil sind wenige Steinmänner vorhanden. Die beiden Gipfel der Ritzberge bestehen aus grobem Blockwerk, das vor allem unten schwierig zu begehen ist. Hat man einmal die Höhe des ersten Aufschwungs erreicht, folgt man dem ziemlich flachen Grat bis zum niedrigeren Gipfel auf 2819 m. Danach steigt man wieder etwas ab und geht auf dem Blockgrat hoch auf den Gipfel 2862 m. Von diesem Gipfel aus sieht man im Süden die schroffen Wände der Ritzhörner, die den Griesgletscher auf der Nordseite begrenzen. Im Westen sieht man das Oberwallis hinab bis zur Weisshorngruppe; im Norden grüssen die Berner Alpen, und im Osten geht der Blick über die Nufenenpass-Gegend in Richtung nördliche Tessiner Alpen.

Rückweg wie Hinweg.

Tourengänger: johnny68

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»