Der Bergfrühling nach Brischeru....


Publiziert von Hibiskus Pro , 1. Juni 2014 um 12:37.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum:31 Mai 2014
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 3:30
Aufstieg: 650 m
Abstieg: 650 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:--Kandersteg- Lötschberg- Goppenstein- Gampel- Visp- Brig- Naters- Mund, hier weiter bergauf bis Meinimatte. Bei der Häusergruppe Äbi ist ein kleiner Parkplatz. Hier kann man das Auto stehen lassen.

 Weil Da dDa Meteo kräftige Biese ansagt, entscheiden wir uns für's Wallis.

Beim Start führt der Wanderweg quer über eine schön blühende Naturwiese an Saga vorbei nach Sättle und von dort steil durch lichten Lärchenwald. Dieser ist durchsetzt mit einem gelb-blauen Teppich aus Schwefelanemonen und Lungenkraut. Der Aufstieg ist zwar recht steil, aber gut zu gehen und kurzweilig. Eh man sich versieht ist man in Brischeru angelangt.
 
Der schönen Aussicht wegen ist unser Ziel das Bättchrizji. Zu diesem kann man eigentlich  direkt aufsteigen. Wir wählen aber den Umweg via Chiematte- Pkt. 2213, weiter zu Pkt. 2238. Auch hier auf der offenen Weide ist der Bergfrühling mit Stiefmütterchen, grosse und kleine Enziane und vielem mehr in vollem Gang. Bei Pkt. 2238 wäre eine Pause angesagt, aber Dauerschatten und Wind lassen uns über Pkt. 2173 zum Bättchrizji absteigen. Dafür gibt's nun an der Sonne einen sehr ausgiebigen Mittagshalt.
 
Nach der Essen-Aussicht-Schmetterling-Blumen-Genusspause steigen wir  weglos nach Brischeru ab, besichtigen kurz die schöne Kapelle, dann geht's talwärts, wieder durch lichten, sonnendurchfluteten Lärchenwald. Auch hier, überall Schwefelanemonen, Enzian und Lungenkraut. Via Pkt. 1858- Pkt. 1709- Pkt. 1715- Bifiga sind wir bald beim Ausgangspunkt zurück.

Fazit: Länge 6.8 km
Gut unterhaltene Wanderwege, phänomenale Aus- und Rundsicht. In dieser Jahreszeit ein Blütenmeer. Die Kühe, Rinder und Ziegen sind noch nicht oben.
Extrem der Unterschied zur Talsohle, unten Hochsommer (die ersten Kirschen werden geerntet) bei Pkt. 2238 ist der Frühling zum Teil knapp angekommen .
Fazit:
Länge 6.8 km. Gut unterhaltener Wanderweg, angenehm zu gehen. Phänomenale Aus- und Rundsicht. In dieser Jahreszeit ein Blütenmeer. Die (gehörnten) Kühe waren noch nicht oben.
 
 

Tourengänger: Hibiskus


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Renaiolo hat gesagt:
Gesendet am 1. Juni 2014 um 13:23
Ihr zwei habt den Wohnsitz dorch nicht etwa ins Wallis verlegt:-))?


Kommentar hinzufügen»