Gnipen - auf der Suche nach Frauenschuhen


Publiziert von bulbiferum , 29. Mai 2014 um 17:00.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum:18 Mai 2014
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Ross- und Zugerberggebiet   CH-SZ   CH-ZG 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 1060 m
Abstieg: 1060 m
Strecke:10 Km,

Nach einem feucht fröhlichen unterhaltsamen Abend kommen wir nur zögerlich aus den Federn. Nach kurzer Diskussion entscheiden wir uns, in die Innerschweiz zu fahren. Das ist trotz des fortgeschrittenen Vormittags noch machbar. Helene wollte nachsehen, ob die Frauenschuhe schon da sind. Und so fahren wir nach Arth-Goldau und stellen das Auto beim Bhf. ab .
Die Route kennen wir schon von früher. Durch Goldau hindurch, bei der Garaventa vorbei, durch den Härzigwald und hinauf auf den Ochsenboden führt sie. Oben auf den Wiesen der Spitzibüelalp  erfreuen wir uns an den farbenprächtigen Wiesen. Es wimmelt von Schmetterlingen. Darunter hat es viele Schwalbenschwänze. Nur ist das Fotografieren deswegen nicht einfacher. Die beste Methode ist, sich einen auszusuchen und sein Flugmuster zu beobachten. Das wiederholt sich mehr oder weniger und dann braucht man nur noch am ungefähr richtigen Ort zu warten. Aber auch so bleibt es ein Geduldsspiel mit ungewissem Ausgang. Wir haben Glück, nach einiger Zeit haben wir ein paar brauchbare Bilder.
Oben auf dem Gipfel des Gnipen werden wir von Geissen empfangen. Gleitschirmflieger machen sich bereit, beobachtet von vielen Zuschauern. Auch wir machen es uns gemütlich und geniessen auf dem Bänkli unter dem Gipfelkreuz den schönen Tag. Eine Pendenz ist aber noch offen. Die Suche nach den Frauenschuhen steht noch aus. Wir wurden von anderen Wandern schon gewarnt. Es sei noch früh und die meisten Knospen seien noch zu.
Und tatsächlich finden wir erst unten auf der Höhe von Ober Spitzibüel die ersten kleinen gelben Schuhe. Weiter unten finden wir dann noch mehr So ist der Abstieg durch den Bergsturz nicht umsonst, auch wenn wir offenbar 2 Wochen zu früh dran sind.
 
Die restlichen Meter bis hinunter zur Strasse sind dann schnell zurückgelegt. Auch die Heimreise zurück in die Nordwestschweiz ist dann tausendfach geübte Routine.

Tourengänger: bulbiferum


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Gelöschter Kommentar

bulbiferum hat gesagt: RE:
Gesendet am 30. Mai 2014 um 11:21
Nun eine kleine Vorschau auf das Sortiment wurde uns ganz am Schluss ja noch zugestanden. ;-)
Bei eurer Tour sah das ja schon viel besser aus.

Lg Markus


Kommentar hinzufügen»